UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 7 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → ASGARD (I, Treviso) – »Imago mundi«-Review last update: 05.12.2021, 22:14:01  

”UNDERGROUND EMPIRE 7”-Datasheet

Contents:  ASGARD (I, Treviso)-Rundling-Review: »Imago mundi«

Date:  23.03.1994 (created), 08.12.2021 (revisited), 08.12.2021 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 7

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue sold out! Several earlier issues still available; find details here!

Comment: 

Bewertung aus heutiger Sicht:

15


Zusätzlicher Kommentar: 

»Imago mundi« ist eine klasse Platte, aber Ralfs - tschulligung, ich meine natürlich "Rulfs" Bewertung ist mit Abstand betrachtet, doch etwas euphorisch. Allein schon der viel zu überdeutlich gen Fish gedrehte Gesang läßt eine Bewertung in diesen allerhöchsten Regionen nicht zu.

Supervisor:  i.V. Stefan Glas

 
 

last Index next

ASGARD (I, Treviso) – Imago mundi

MUSIC IS INTELLIGENCE/WMMS

Italiens ProgRocker No. 1 beehren uns bereits mit Album numero quattro. Man hat doch stark an sich gearbeitet. Bei den drei Vorgängerscheiben dominierten ewig lange, epische Stücke, voller Pathos, und teilweise wurden die Stücke auch langweilig. Nicht so auf »Imago mundi«. Die Band ist wesentlich härter geworden und dringt deutlich in Metalgefilde vor. Sogar harte, treibende Drums dürfen hier nicht fehlen. Es fällt auf, daß man diesesmal mit mitreißenden, ja sogar ohrwurmartigen Refrains nicht gerade geizt. Songs wie ›Justice‹, ›Courage‹ oder auch ›Vulgarity‹, um nur einige zu nennen, besitzen fast schon Hitcharakter. Musikalisch ist man deutlich progressiv orientiert, verfällt aber nicht in Gedudel und selbstdarstellerische Soloeinlagen. Nur beim abschließenden Zehnminutenhammer ›Egoism‹ wird auch der Fan von Keyboard- und Klampfenduellen nicht vernachlässigt. Auch der Gesang fällt positiv auf, da er sehr variabel gestaltet ist. Auch die wahnwitzige Tastenarbeit ist wunderbar, so wie die gefühl- und ebenso druckvolle Gitarre.

Eine durch und durch überzeugende CD, die mit der Creme der ProgRocker nicht nur mithalten kann, sondern zum Teil selbst Maßstäbe setzt. Eine lebhafte, spannende und nicht vorhersehbare Scheibe, die wahnsinnigen Spaß macht und deutlich besser zu verdauen ist, als der Vorgänger »Arkana«. Da Bands wie THRESHOLD momentan ein bißchen angesagt sind, so würde ich diesen Erfolg auch ASGARD gönnen. Diese Künstler strotzen nur so vor Ideenreichtum. Meine Faves heißen ›Virtue‹ und ›Egoism‹, obwohl alle Songs sehr gut bis genial sind. Da die MUSIC IS INTELLIGENCE/WMMS-Produkte nicht unbedingt immer einfach zu finden sind, bleibt zu Not immer die Lösung, für 30,- DM beim INSIDE OUT-Mailorder zu bestellen.

http://www.facebook.com/asgardfolkprogmetal/

genial 18

Rulf Henngard

 
ASGARD (I, Treviso) im Überblick:
ASGARD (I, Treviso) – Imago mundi (Rundling-Review von 1994)
ASGARD (I, Treviso) – News vom 07.11.2004
andere Projekte des beteiligten Musikers Francesco "Chicco/Kikko" Grosso:
INES – Hunting The Fox (Re-Release-Review von 2012)
INES – Hunting The Fox (Rundling-Review von 1996)
INES – Hunting The Fox/Eastern Dawning (Re-Release-Review von 2012)
andere Projekte des beteiligten Musikers Massimo "Max" Michieletto:
INES – Eastern Dawning (Re-Release-Review von 2012)
INES – Hunting The Fox (Re-Release-Review von 2012)
INES – Hunting The Fox (Rundling-Review von 1996)
INES – Hunting The Fox/Eastern Dawning (Re-Release-Review von 2012)
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

Die UE-Gag-Ecke... "Wie klingt ein Keyboard am besten?" Die Lösung...
Button: hier