UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 14 → Review-Überblick → Re-Release-Review-Überblick → ATTENTAT ROCK – »Strike«-Review last update: 30.05.2020, 07:25:22  

last Index next

ATTENTAT ROCK – Strike

BRENNUS MUSIC/MUSEA (Import)

Ihre dritte Platte »Strike« markierte einen deutlichen Wendepunkt in der Karriere von ATTENTAT ROCK: Man wechselte vom Indie DEVIL RECORDS zum Major VIRGIN und gleichzeitig bediente man sich erstmals statt der französischen Muttersprache englischer Texte. Mit einem ganzen Bündel erstklassiger Songs sowie den Übernummern ›Close Your Eyes‹, ›Heavy Metal‹ und ›Heroes Never Die‹ schaffte man es, seine Stellung in der Elite der französischen Szene der Achtziger zu zementieren. Der Hüpfer über die französischen Grenzen hinaus gelang ihnen trotz der Sprachänderung indes nicht. Dennoch gab es gestern wie heute viele Freunde des Franzosenstahls, die Gefallen an dem melodischen und riffbetonten Metal von ATTENTAT ROCK hatten, den man zwischen IRON MAIDEN, ACCEPT und VENGEANCE einordnen kann. Daher ist es erfreulich, daß »Strike« drei Jahre nach der Wiederveröffentlichung des Debuts nun ebenfalls erstmals als CD erhältlich ist. Der Silberling enthält als Dreingabe zwei Liveaufnahmen, unter denen sich die JUDAS PRIEST-Coverversion ›Breaking The Law‹ befindet, sowie als Multimediabeitrag den Videoclip zur Hymne ›Heavy Metal‹.


Stefan Glas

 
ATTENTAT ROCK im Überblick:
ATTENTAT ROCK – Strike (Re-Release)
andere Projekte des beteiligten Musikers Pierre Bremond:
PINK ROSE – News vom 07.03.2007
andere Projekte des beteiligten Musikers Fabrice Fourgeaud:
PINK ROSE – News vom 07.03.2007
andere Projekte des beteiligten Musikers Thierry Gaulme:
PINK ROSE – News vom 07.03.2007
andere Projekte des beteiligten Musikers Marc Quee:
MOUNTAIN OF POWER – News vom 23.08.2015
PINK ROSE – News vom 07.03.2007
© 1989-2020 Underground Empire


last Index next

RUSH-Drummer Neil Peart verstorben Mehr dazu in den...
Button: News