UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 7 → Review-Überblick → Demo-Review-Überblick → PILLOW KILLZ – »More With Less«-Review last update: 03.02.2023, 18:16:54  

”UNDERGROUND EMPIRE 7”-Datasheet

Contents:  PILLOW KILLZ-Demo-Review: »More With Less«

Date:  05.01.1994 (created), 04.08.2020 (revisited), 22.01.2022 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 7

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue sold out! Several earlier issues still available; find details here!

Comment:

Glücklicherweise sollten PILLOW KILLZ es sich noch anders überlegen, denn 1997 erschien das Demo »Years«, dem die gleichnamige CD nachfolgte. 1999 erschien dann als letztes zählbares Resultat die »Sweet Pain«-CD, die wir wiederrum besprachen. Bis vor etwa zehn Jahren gab es dann noch Nachrichten auf der Webseite, doch anschließend war nichts mehr von PILLOW KILLZ zu hören. Gitarrist Christoph Theissen, der auch zur frühen BLIND GUARDIAN-Besetzung (als die Band noch LUCIFER'S HERITAGE geheißen hatte) verstarb leider 2013 im Alter von nur 44 Jahren.

Im gedruckten Heft konnten wir natürlich nur eine schwarzweiße Version des Logos nutzen, das nach Kopier- und Scanvorgang nicht mehr sehr deutlich aussah. Heuer können wir aber mit vollem Technikeinsatz protzen und haben einfach das komplette Cover abgescannt, das sehr schön die Bedeutung des Bandnamens verdeutlicht, da die Buchstaben aus Kissen geformt sind und darunter ein paar Pilze fröhlich vor sich hinwachsen - die wir natürlich nicht wegschnippeln konnten, obwohl sie streng genommen ja nicht zum Logo gehören. Guten Appetit!

Supervisor:  i.V. Stefan Glas

 
 

last Index next

PILLOW KILLZ-Logo

More With Less

PILLOW KILLZ-Bandphoto

Daß PILLOW KILLZ aus dem näheren Umfeld von BLIND GUARDIAN kommen ist ja kein Geheimnis. Obwohl auch die "Kissenmörder" dem melodisch-speedigen Metal fröhnen, hören sie sich doch anders an als Hansi & Co. Mit Oliver hat man den melodiösen Vokalakrobaten in der Band, der den Sound entscheidend prägt: Auch die Klampfen seien erwähnt, alles sehr gut gespielt mit Feeling! Alle sex, äh, sechs Tracks sind in etwa gleich gut, obwohl die Ballade ›Time Stood Still‹ etwas aus dem Rahmen fällt. Plumps! Alles in allem ein solides Werk, welches jedem Freund des Speed Metals mit Ohrwurmcharakter begeistern sollte.


Ralf Henn

P.S.: Leider haben sich PILLOW KILLZ wegen persönlicher Differenzen aufgelöst. Wer aber das letzte Kilo Pilze der killenden Kissen haben möchte, für den sind bei RAGNARÖK noch ein paar Exemplare vorrätig!

Stefan Glas

 
PILLOW KILLZ im Überblick:
PILLOW KILLZ – More With Less (Demo-Review von 1994 aus Underground Empire 7)
PILLOW KILLZ – Sweet Pain (Do It Yourself-Review von 2001 aus Online Empire 6)
PILLOW KILLZ – The 3rd Prophecy (Demo-Review von 1990 aus Metal Hammer 23-24/90)
PILLOW KILLZ – The 3rd Prophecy (Demo-Review von 1990 aus Underground Empire 3)
PILLOW KILLZ – News vom 25.02.2001
PILLOW KILLZ – News vom 09.02.2004
PILLOW KILLZ – News vom 12.10.2007
© 1989-2023 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here