UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 7 → Review-Überblick → Demo-Review-Überblick → NIGHTREAPER – »We Get Wild«-Review last update: 12.08.2022, 06:52:50  

”UNDERGROUND EMPIRE 7”-Datasheet

Contents:  NIGHTREAPER-Demo-Review: »We Get Wild«

Date:  08.01.1994 (created), 01.07.2020 (revisited), 22.01.2022 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 7

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue sold out! Several earlier issues still available; find details here!

Comment:

»We Get Wild« war wohl die letzte Aufnahme von NIGHTREAPER, obgleich Kontaktperson Eric Sarg in seinem letzte Brief an mich vom 30. November 1994 von einer CD und neuen Songs sprach.

Auf »We Get Wild« bestand die Band aus Fabrice Sollier (v, später ALKEMYST), Thierry Soulivet (g), Philippe Cordier (g), Pascal Have (b) und Eric Martins-Guerra (v, GUTTURAL und QUARK 7).

Es gibt allerdings Quellen, die behaupten, daß NIGHTREAPER später nochmal aktiv geworden seien.

Supervisor:  Stefan Glas

 
 

last Index next

NIGHTREAPER-Logo

We Get Wild

NIGHTREAPER-Bandphoto

Es ist eine Menge bei NIGHTREAPER passiert, seit wir ihr »Heroes Die Young«-Demo in UNDERGROUND EMPIRE 4 vorstellten, aber die Nasenbären haben es verpaßt, uns darüber aufzuklären. Neulich dann erhielt ich das topaktuelle »We Get Wild«-Demo, was ich dann zum Anlaß nahm, mein NIGHTREAPER-Backprogramm zu komplettieren, so daß ich nun chronologisch vorgehen werde!

Zunächst wurde das »Heroes Die Young«-Demo auch als Single veröffentlicht, und 1992 folgte in »Strange Land« ein 4-Song-Demo. Nachfolger »We Get Wild« folgte schließlich Ende 1993. Wie Ihr vielleicht noch wißt, sind NIGHTREAPER keinesfalls gnadenlos hart, sondern bevorzugen die rockigen Töne. Als Heavy Rock ist ihre Musik vielleicht recht treffend umschrieben. Klare Betonung liegt auf nachvollziehbaren Songs mit viel Melodie, die über eine gewisse Eingängigkeit verfügen. Aber auch Riffing und Powerplay sind keine Fremdwörter für NIGHTREAPER. Leitlinie und Orientierungshilfe könnten Namen wie RAINBOW oder Y&T sein. Ich greife deshalb zu diesen Namen, weil mich der Song ›Kill The Dealers‹ stark an ›Kill The King‹ von H Dollar errn Blackmore erinnert und das Gitarrenthema des Openers ›I Close My Eyes‹ nahezu ein Zitat dessen von Y&Ts ›Meanstreak‹ ist. Jedoch sollte man nun nicht meinen, daß NIGHTREAPER im Kopieren ihr Glück suchen. Ich würde der Band durchaus das Prädikat "eigenständig" zusprechen, ebenso, wie mir die Band ganz allgemein ausgesprochen gut gefällt.

Die Single, welche zwei tolle rockige Stücke enthält, kostet 4 Dollar, »Strange Land« 6 Dollar und das neue Tape »We Get Wild« schließlich 8 Dollar. Ebenso gibt es T-Shirts für 16 Dollar oder auch Aufkleber und Poster. Alles bei folgender Adresse:


Stefan Glas

 
NIGHTREAPER im Überblick:
NIGHTREAPER – Heroes Die Young (Demo-Review von 1991)
NIGHTREAPER – We Get Wild (Demo-Review von 1994)
andere Projekte des beteiligten Musikers Eric Martins-Guerra:
GUTTURAL – Set Swords To Music (Rundling-Review von 2003)
QUARK 7 – Once Upon A Crime (Do It Yourself-Review von 2001)
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here