UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 75 → Review-Ăśberblick → Rundling-Review-Ăśberblick → Beth Hart – Â»Front And Center (Live From New York)«-Review last update: 09.08.2020, 09:59:29  

last Index next

Beth Hart – Front And Center (Live From New York) (CD + DVD-Package)

PROVOGUE/ROUGH TRADE

Die Dame gilt zu recht als eine der im Moment bekanntesten und angesagtesten Sängerinnen im gesamten Rockbereich. Ihre Stimmgewalt ist längst weltweit bekannt, und auch innerhalb der Musiker-Kollegenschaft wird die Kalifornierin sehr geschätzt. Beeindruckend ist aber nicht nur die Qualität, sondern auch die Quantität und Regelmäßigkeit, mit der sie Studiomaterial veröffentlicht. Leider nicht ganz so häufig gibt es jedoch Livescheibe zu beklatschen, weshalb die Freude in ihrer Fanschar aktuell um so größer sein dürfte.

Mit »Front And Center - Live From New York« kredenzt uns Beth nämlich der ersten Livemitschnitt seit ganzen 13 Jahren, den insgesamt dritten in ihrer Karriere. Aufgenommen wurde ein Auftritt im New Yorker "Iridium Jazz Club" im März des vergangenen Jahres, der - wie es der Titel bereits verrät - für die TV-Konzertreihe "Front And Center" festgehalten wurde. Auf CD und DVD gibt es Beth Hart und ihre in allen Belangen überzeugende Band zu sehen und zu hören, wobei die Qualität des Konzertmitschnitts nicht nur das berühmte "Mittendrinn statt nur dabei"-Feeling vermittelt, sondern man sich mitunter gar dermaßen nahe fühlt, als wäre man unmittelbar neben Beth auf der Bühne.

Dargeboten wurde neben den Songs des erst wenige Monate zuvor erschienenen Studiodrehers »Fire On The Floor« (etwa ›Jazz Man‹, eine Nummer, in der Beth eine wahrlich anbetungswürdige Vocal-Performance in den Club zaubert, oder die Gänsehaut-Piano-Ballade ›No Place Like Home‹) selbstredend auch jede Menge älteres Material, wie etwa das locker-flockig-rockende ›Delicious Surprise‹ (vom 1999er-Output »Screamin' For My Supper«), aber auch Fremdkompositionen wie Bill Withers' ›For My Friend‹, bei dem eigentlich nur Beths kongenialer Kooperationspartner Joe Bonamassa fehlt, mit dem sie die Nummer für das erste gemeinsame Album »Don't Explain« eingespielt hat.

Erwähnenswert ist auch noch die Bonussektion, schließlich gibt es neben einem exklusiven und umfangreichen Interview mit der Künstlerin auch noch zusätzliche Songs zu sehen. Unter anderem eine feine, weil schlicht umwerfend schöne Akustikversion von ›My California‹.

http://www.bethhart.com/

beeindruckend 13


Walter Scheurer

 
Beth Hart im Ăśberblick:
Beth Hart – Fire On The Floor (Rundling)
Beth Hart – Front And Center (Live From New York) (Rundling)
© 1989-2020 Underground Empire


last Index next

Der Geheimtip: Alles ĂĽber ACCEPT - in zehn Episoden. Der Anfang:
Button: hier