UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 73 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → PHANTOM V – »Play II Win«-Review last update: 21.02.2024, 21:16:40  

last Index next

PHANTOM V – Play II Win

FRONTIERS RECORDS/SOULFOOD

Wer dachte, es bei PHANTOM V (oder doch PHANTOM 5? So wirklich genau weiß das wohl niemand...) bloß mit einer dieser "All-Star"-Formationen zu tun zu haben, die sich ebenso schnell wieder aus der Szene verabschieden würden, wie sich aufgetaucht sind, hat sich definitiv getäuscht.

Denn nur knapp zwölf Monate nach dem selbstbetitelten Debut legt die illustre Truppe, zu der immer noch (Respekt, weil auch das nicht unbedingt oft der Fall ist!) Claus Lessmann, Michael Voss, Robby Boebel und Axel Kruse zählen, schon das zweite Langeisen vor. Einzig Francis Buchholz ist nicht mehr mit an Bord, weshalb der ohnehin nicht gerade wenig beschäftige Michael Voss auch die Baßspuren eingespielt hat. Der alte Recke scheint generell der Chef dieses Unternehmens zu sein, denn auf seine Kappe gehen die Kompositionen, ein Teil der Gitarren und auch die Produktion. Durchaus nachvollziehbar also, daß man sich in manchen Tracks einigermaßen an MAD MAX erinnert fühlt, auch wenn durch die Gesangsperformance logischerweise eher alte BONFIRE als Reminiszenz in Erscheinung treten.

Eine Zielgruppe wäre damit recht hurtig ausgemacht und eben jene dürfte am Songmaterial von »Play II Win« auch ihre uneingeschränkte Freude haben. Zum einen, weil es der Formation nicht nur gelingen konnte, an den Erstling anzuknüpfen, sondern weil man es geschafft hat, die Hitdichte zu erhöhen. So wissen sich der satt rockende Opener ›The Change In You‹, das als Hommage an die Szene (und wohl durchaus auch an die eigene Vergangenheit) angelegte ›Baptised‹, der balladesk eingeleitete, in Folge aber dennoch flott rockende Titelsong, aber auch das nicht nur vom Text her nachdenklich gehaltene ›Child Soldiers‹ sowie der knackig-lässige Vollgas-Rocker ›Shadows Dance‹ recht rasch im Langzeitgedächtnis festzufressen. Der ganz große Hit mag zwar nicht auf der Scheibe zu finden sein, überaus solide klingt »Play II Win« aber auf jeden Fall.

http://www.facebook.com/phantom-5-fanclub-430989523755364/

gut 11


Walter Scheurer

 
PHANTOM V im Überblick:
PHANTOM V – Play II Win (Rundling-Review von 2017 aus Online Empire 73)
unter dem ehemaligen Bandnamen SUPREMACY (D):
SUPREMACY (D) – News vom 30.04.2015
SUPREMACY (D) – News vom 11.11.2015
unter dem ehemaligen Bandnamen PHANTOM 5:
PHANTOM 5 – Phantom 5 (Rundling-Review von 2016 aus Online Empire 67)
PHANTOM 5 – News vom 11.11.2015
© 1989-2024 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here