UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 71 → Review-Ãœberblick → Rundling-Review-Ãœberblick → THE ELECTRIC ALLEY – Â»Get Electrified!«-Review last update: 02.07.2017, 09:33:50  

last Index next

THE ELECTRIC ALLEY – Get Electrified!

TEENAGE HEAD MUSIC (Import)

Wirklich neu ist das Album zwar nicht mehr, bislang war es aber lediglich direkt bei der Band zu erhalten. Da die aus dem andalusischen Cadiz stammende Formation bisher aber international noch nicht stattfand, hat sich ihr Businesspartner nun dazu entschlossen, die Scheibe mit zwei Jahren Verspätung noch einmal auzuflegen. Feine Idee, Leute, denn THE ELECTRIC ALLEY wird definitiv ein Publikum finden!

Durch eine ansprechend dargebotene Melange aus diversen klassischen Rock-Gangarten geht »Get Electrified!« an sich ohnehin als zeitlos durch, und daß die Formation zudem manchmal auch an diverse in diesem Segment angesagte "Wettbewerber" erinnert, sollte kein Nachteil sein.

Basierend auf tief im Blues verwurzelten Rocksounds (der im Verlauf der Spielzeit in ›Free My Soul‹ das Geschehen auch dominieren darf und dabei mit einer unglaublichen Leidenschaft intoniert wird) geht es zumeist US-typisch zur Sache. Zwar sollte THE ELECTRIC ALLEY generell alle Southern Rocker glücklich machen können, im Speziellen aber die eingeschworenen Fans von THE BLACK CROWES - nicht zuletzt aufgrund des immer wieder mal an Chris Robinson erinnernden Gesangs.

Durch diverse Einsprengsel aus dem Soul (›Eagles Fly Solo‹) kommen einem aber auch BLACKBERRY SMOKE in den Sinn, auch wenn deren Lässigkeit noch nicht ganz erreicht wird. Den Gegensatz an Heftigkeit zu derlei eher grazilen Kompositionen stellen unter anderem der gnadenlos bretternde eröffnende Titelsong sowie der Heavy Rocker ›Go!‹ dar, beide mit einem Hauch "australischer" Räudigkeit ausgestattet. Und auch an britische Ikonen hat man sich orientiert, so kommt ›Can We Have Some Love Between Us?‹ etwa als Mischung aus LED ZEPPELIN, frühen WHITESNAKE und THUNDER aus den Boxen.

Nix Neues zwar, aber eine coole Mischung, die handwerklich einwandfrei umgesetzt werden konnte und mit einem ebenso klassischen wie bewährten Sound (vor allem die Gitarren röhren wunderbar!) veredelt wurde. Paßt!

http://www.theelectricalley.com/

gut 11


Stefan Glas

 
THE ELECTRIC ALLEY im Ãœberblick:
THE ELECTRIC ALLEY – Get Electrified! (Rundling)
© 1989-2017 Underground Empire


last Index next

Neue Erkenntnisse zum Tod des ehemaligen TUFF- und PARADISE-Bassisten Danny Wilder! Mehr dazu in den News.
Button: News