UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 65 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → PHI – »Waves Over Vienna - Live At dasBach«-Review last update: 29.01.2023, 21:40:36  

last Index next

PHI – Waves Over Vienna - Live At dasBach

GENTLE ART OF MUSIC

Für ihr letztes Studioalbum »Now The Waves Of Sound Remain« wurden die Niederösterreicher PHI nahezu durchweg mit Lob überschüttet. Vor allem die tiefschürfende Machart, mit der das Trio seine irgendwo in der Grauzone zwischen elegantem ProgRock und kunstvoll intonierten Post Rock-Sounds zu verortenden Tracks darzubieten versteht, war es, die für Furore sorgte. Doch die Kompositionen der drei Jungs funktionieren nicht nur auf Konserve, wovon man sich nun anhand dieses Live-Mitschnitts aus dem kleinen wie feinen "dasBach" in der österreichischen Bundeshauptstadt überzeugen kann. Am 30. April gastierte das Dreigestirn - Markus Bratusa (Vocals, Gitarre), Arthur Darnhofer-Demár (Baß) und Gabe Cresnar (Schlagzeug) - in eben jenem Club, und die knapp 80 Minuten Spielzeit der Show (eine schlaue Entscheidung, nicht länger zu spielen als ein Tonträger Platz bietet!) dieser Scheibe dokumentieren eindrucksvoll, daß selbst getragene, atmosphärisch angelegte Klänge auf der Bühne einen gewissen Groove-Faktor entwickeln.

Speziell die von Haus aus schon etwas heftiger angelegten Tracks wie ›Tune In Zone Out‹ oder ›The Beginning Of The End‹ wirken in der soundtechnisch ausgewogenen und gut umgesetzten Darbietung nochmal eine ganze Ecke rauher und kommen mit amtlichem Popo-Tritt-Faktor aus den Boxen. Der dürfte den Anwesenden durchaus geholfen haben, um den Bezug zur Realität nicht völlig zu verlieren, was durchaus passieren kann, wenn man sich von entspannten Kompositionen wie beispielsweise dem verträumten ›Revolution By Design‹ von PHI in unbekannte, entfernte Sphären entführen läßt.

Zwar verleiten Kompositionen wie die letztgenannte dazu, sich voll und ganz dem akustischen Geschehen hinzugeben, dennoch ist derjenige, der es schafft, das nicht mit geschlossenen Augen zu bewerkstelligen, klar im Vorteil. Schließlich enthält »Waves Over Vienna - Live At dasBach« als Bonus den 80-minütigen Auftritt als DVD. Auch diese kann als durchaus gelungen bezeichnet werden, zumal das zwar nicht gerade üppige Licht in diversen Rot- und Violett-Tönen als durchaus stimmig bezeichnet werden kann und die Nahaufnahmen die Hingabe des Trio überaus eindrucksvoll und glaubwürdig wiedergeben.

http://www.phi-band.com/


Walter Scheurer

 
PHI im Überblick:
PHI – Waves Over Vienna - Live At dasBach (Rundling-Review von 2015 aus Online Empire 65)
PHI – Years Of Breathing (Do It Yourself-Review von 2013 aus Online Empire 55)
© 1989-2023 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here