UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 63 → Review-Überblick → Do It Yourself-Review-Überblick → MEASTHEDEVIL – Â»Cannibal«-Review last update: 19.09.2021, 21:27:20  

last Index next
MEASTHEDEVIL-CD-Cover

MEASTHEDEVIL

Cannibal

(4-Song-Digital-Release: € 6,-)

Einen recht abgefahrenen, mitunter bedrohlich anmutenden Mix aus Industrial, Dark und Modern Metal bieten diese drei Burschen aus dem Raum Straßburg. Zunächst zwar noch eher entspannt und mit lockerem Groove, geht es im eröffnenden Titelsong bald mächtig zur Sache, mitunter kann man dabei durchaus an Marylin Manson denken, auch wenn die Gesangsstimme deutlich rauher und rockiger aus den Boxen kommt. Doch was die "Fluffigkeit" des Refrains sowie dessen "Widerhaken" betrifft, sind die Franzosen schon verdammt weit und wissen, den Zuhörer auf Anhieb für sich einzunehmen. Das folgende ›Holy Sentence‹ kann diesbezüglich leider nicht mithalten, irgendwie scheint man sich hier nicht ganz sicher gewesen zu sein, ob man erneut mächtig loslegen sollte, oder doch auf die Simplizität der DEATHSTARS setzen sollte. Ganz so einfach scheint deren Lockerheit allerdings nicht zu erreichen zu sein, denn hier bleibt definitiv nichts hängen, selbst wenn die düstere Atmosphäre durchaus überzeugend wirkt.

In ›She's Coming Back For Me‹ läßt das Trio dann dezente PAIN-Einflüsse vernehmen, bevor es im Finale ›Anger‹ deftig riffend und mit recht freundlichen Grüßen von FEAR FACTORY wieder deutlich stärker in "industrielle" Gefilde geht. Das scheint den Männern auch am besten zu liegen, und so schaffen sie es erneut, selbst einen an sich kaum zu derlei Sounds hingezogenen Zeitgenosse wie meine Wenigkeit begeistern zu können.

Als Fazit läßt sich festhalten, daß die drei Burschen ein durchaus gelungenes Teil abgeliefert haben, auch wenn sie noch nicht rundum begeistern können.

http://www.facebook.com/measthedevil

fluffiger Mix


Walter Scheurer

 
MEASTHEDEVIL im Überblick:
MEASTHEDEVIL – Cannibal (Do It Yourself)
© 1989-2021 Underground Empire



last Index next

Der Geheimtip: Bestandsaufnahme 2002: Metal in der Türkei.
Button: hier