UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 61 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → SEA (DK) – »Sea«-Review last update: 12.08.2022, 06:52:50  

last Index next

SEA (DK) – Sea

MIGHTY MUSIC/SOULFOOD

Bandlogo und Cover lassen zwar eher an einen Geometrie-Kurs inklusive entsprechend "konstruierter" Mucke denken, das dänische Quartett jedoch beweist bereits mit dem gnadenlos drückenden Opener ›Sorry To Be Sane‹, daß Gedanken in diese Richtung fehl am Platz sind. Schließlich steht bei dieser Truppe mit Schmackes vorgetragener Classic Rock auf dem Programm. Im Vergleich zu zahlreichen anderen Bands ist bei SEA von Beginn an zu erkennen, daß sie sich keineswegs ausschließlich (zumindest musikalisch, die Outfits der Burschen sprechen eine andere Sprache...) von "alten Meistern" inspirieren haben lassen, sondern sehr wohl auch mit Einsprengsel aufwarten, die unter anderem SOUNDGARDEN sowie KYUSS als Einfluß erkennen lassen.

Dazu passend hat sich das Quartett von Jacob Bredahl einen Sound verabreichen lassen, bei dem man erst gar nicht auf die Idee kommt, die Band in die "Retro"-Ecke einzuordnen. Da diese Burschen auch bereits wissen, wie man Hooks in sein Material einstreut, um sich auf Anhieb im Langzeitgedächtnis des Hörers einzubrennen und auch das Wechselspiel von heftig zu melodisch perfekt beherrschen, kann man diesen Dänen zu ihrem Debut nur gratulieren!

http://www.facebook.com/seamusicdk

beeindruckend 13


Walter Scheurer

 
SEA (DK) im Überblick:
SEA (DK) – Sea (Rundling-Review von 2014)
SEA (DK) – The Grip Of Time (Rundling-Review von 2017)
SEA (DK) – News vom 20.07.2018
andere Projekte des beteiligten Musikers Anders Folden:
TIMECHILD – And Yet It Moves (Rundling-Review von 2021)
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here