UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 56 → Review-Überblick → Do It Yourself-Review-Überblick → ARX – »Ordo ab pax«-Review last update: 20.11.2022, 22:24:48  

last Index next

ARX

Ordo ab pax

(10-Song-Digital-Release: 4,99 US-Dollar)

Auf den ersten Eindruck hin hinterlassen diese Jungs aus Südafrika einen ziemlich grimmigen, bösen Eindruck, läßt das Cover von »Ordo ab pax« doch vorwiegend an wütenden Black Metal denken. Doch dem ist überhaupt nicht so, handelt es sich bei ARX doch vielmehr um eine zwar durchaus in viele Richtungen offene, aber vorwiegend im Thrash Metal verwurzelte Truppe. Die Band selbst scheint überaus aktiv zu sein und hat jede Menge Songs in petto, die sie wohl in Bälde nach und nach (je nach vorhandenem Budget, nehme ich einmal an, da ARX die "Do it Yourself"-Schiene in komplettem Umfang fahren müssen) veröffentlichen werden.

Nimmt man »Ordo ab pax« als Gradmesser für weitere Aktivitäten kann ich nur ein frohgemutes "Her damit!" rausbrüllen, denn diese Burschen wissen, mit einer zwar durchweg herben, aber dennoch eingängigen Melange zu gefallen, die handwerklich über jeden Zweifel erhaben klingt und vor Abwechslung nur so strotzt. Enthalten ist im wuchtigen Mix dieser Truppe vorwiegend die Essenz des Thrash Metals der letzten Jahrzehnte (erste seinerzeitige "Core"-Ableger inklusive), aber auch jede Menge kraftvoller Power Metal-Zitate, die mich mitunter an ARCANA XXII, die wohl immer noch bekannteste Band des südlichen Teils des afrikanischen Kontinents denken lassen. Obendrein weiß die Truppe aber auch, mit abgefahrenen, progressiven Zitaten zu punkten, und zudem verfügt die Mucke nicht nur über eine gefühlte Wagenladung Groove, sondern auch über jede Menge zwingender Hooks. Dazu passend klingt auch der variable, von derb bis zu glasklar reichende Gesang von Bassist Yuri Zager, wobei es dem gebürtigen Weißrussen gelingt, den Tracks immerzu das nötige "Etwas" zu verabreichen und er auch nahezu in jedem Track das gesamte Spektrum seiner stimmlichen Bandbreite offenbart.

Ein absolut empfehlenswertes Stück und zudem ein eindeutiges Zeichen dafür, daß wir uns in Zukunft wohl ein wenig intensiver mit der südafrikanischen Metalszene beschäftigen sollten...

http://www.arxband.com/

Wagenladung Groove


Walter Scheurer

 
ARX im Überblick:
ARX – Ordo ab pax (Do It Yourself-Review von 2013)
© 1989-2022 Underground Empire



last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here