UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 55 → Review-Ãœberblick → Rundling-Review-Ãœberblick → OSADA VIDA – Â»Particles«-Review last update: 05.11.2020, 18:45:40  

last Index next

OSADA VIDA – Particles

METAL MIND/SOULFOOD

In ihrer Heimat haben sich die Polen OSADA VIDA längst einen guten Namen innerhalb der dortigen, überaus aktiven und auch international angesehenen Prog-Szene machen können, auf überregionaler Ebene dagegen hat es bis dato noch nicht wirklich mit Anerkennung geklappt, sieht man von vereinzelten "Ausreißern" einmal ab.

An der Klasse ihrer Kompositionen kann es allerdings nicht liegen, denn was diese betrifft, schaffen es die Herrschaften durchaus, das Niveau von deutlich bekannteren Formationen zu halten. Die Hoffnung mit dem aktuellen Dreher »Particles«, dem bereits vierten in der Bandhistorie, diesbezüglich endlich einiges zu reißen, ist also auf jeden Fall berechtigt, denn der locker-luftige ProgRock dieser Band kommt überaus variabel und facettenreich daher, verfügt aber auch über das nötige Quentchen an Hooks, um sich festzukrallen. Geboten wird auf »Particles« auf der einen Seite durchaus an Göttlichkeiten wie RUSH (›Different Worlds‹) oder YES (›Hard-Boiled Wonderland‹) orientiertes "reinrassiges" Prog-Material, aber auch gen klassischen Hard Rock mit dem DEEP PURPLE-Gütesiegel tendieren einige Songs der Polen bisweilen. Imposant und überaus gelungen sind aber auch die durch ihren Tiefgang an MARILLION erinnernden Seelenkrauler vom Schlage ›Those Days‹, das innere Wärme an jedem noch so kalten Winterabend zaubert, wie auch die immer wieder elegant eingeflochtenen jazzigen Untertöne. Einen gelungenen Einstand feiert auch der neue Frontmann Marek Majewski, erweist er sich doch als anpassungsfähig und fügt sich prima in das variantenreiche Material auf ebensolche Weise ein. Auch im "Finale Grande", einer lasziv-jazzigen Interpretation von ›Master Of Puppets‹ (ja, richtig gelesen, genau das!) gibt er gute Figur ab, wobei OSADA VIDA dabei nicht nur ihre Klasse in Sachen Arrangement unter Beweis stellen, sondern obendrein auch Mut zum Risiko.

Doch aus diesem vermeintlichen "No-Go", sich an einem solch' kulturhistorischen Klassiker auf derart schrullige Weise zu "vergehen", machen die Polen das Beste und meistern diese Aufgabe auf elegante Manier. Respekt dafür, denn ein solches "Experiment" hätte durchaus auch ein fatales Eigentor ergeben können.

http://www.osadavida.art.pl/

lukasz@osadavida.art.pl

beeindruckend 12


Walter Scheurer

 
OSADA VIDA (vorhergehende Besetzung) im Ãœberblick:
OSADA VIDA – Particles (Rundling)
OSADA VIDA – News vom 07.08.2014
© 1989-2020 Underground Empire


last Index next

UNDERGROUND EMPIRE vor zehn Jahren!
Button: hier