UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 11 → Review-Überblick → Do It Yourself-Review-Überblick → IRONY (D) – »Release The Beast«-Review last update: 29.11.2021, 20:53:00  

last Index next
IRONY (D)-CD-Cover

IRONY (D)

Release The Beast

(7-Song-CD: Preis unbekannt)

Ein neuer Beitrag zum Thema "Heavy Metal Is The Law". Nicht mehr und nicht weniger ist bei IRONY angesagt: Straighter Metal, der sich von jeglichen Trends fernhält. Dabei klingen die sechs Stücke auf dem Erstling »Release The Beast« (bzw. »Release The Biest« wie es dem CD-Aufdruck zu entnehmen ist...) durchaus amtlich, obwohl beispielsweise ›Life Is A Wheel‹ und ›Pressure‹ noch straffer arrangiert werden müßten. Doch ganz fehlerlos ist bei IRONY nichts: Selbst die Gitarrenarbeit, die zumeist relativ überzeugend ausgefallen ist, müßte bei ›Revenge‹ noch peppiger gestaltet werden. Echte Schwachpunkte sind hingegen das Schlagzeug, das zu trocken klingt und oft einfallslos gespielt wird und Sänger Mehmet Bulut, der zum einen eine schlechte englische Aussprache besitzt und dessen Stimme darüber hinaus sehr dünn klingt.

Man spürt, daß die Band den richtigen Weg eingeschlagen hat, daß bis zum Erreichen des Ziels jedoch noch eine Menge Arbeit angesagt ist.

http://www.ironyweb.de/

maniacmongo@gmx.de

isn't it irony?


Stefan Glas

 
IRONY (D) im Überblick:
IRONY (D) – Release The Beast (Do It Yourself-Review von 2002)
IRONY (D) – ONLINE EMPIRE 15-"Living Underground"-Artikel
IRONY (D) – News vom 20.04.2004
IRONY (D) – News vom 17.06.2009
IRONY (D) – News vom 24.02.2010
IRONY (D) – News vom 18.05.2010
andere Projekte des beteiligten Musikers Jörg "Hawk" Billeb:
BASTARD NATION – News vom 22.07.2013
EVERTALE – News vom 15.10.2011
siehe auch: Jörg Billeb verstirbt am 3. Februar 2015
andere Projekte des beteiligten Musikers Mehmet Bulut:
PSYCHO (D) – News vom 03.02.2005
TYRANT EYES – News vom 30.05.2007
© 1989-2021 Underground Empire



last Index next

Einen Schuß ins Blaue wagen? Zu einer zufälligen Story geht's...
Button: hier