UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 51 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → JUMPING JACK (F, Nantes) – »Trucks & Bones«-Review last update: 29.01.2023, 21:40:36  

last Index next

JUMPING JACK (F, Nantes) – Trucks & Bones

KLONOSPHERE (Import)

Bisher war ich der Meinung in Fronkreisch würde man getränketechnisch eher dem Weingenuß frönen, doch dieses Klischee widerlegen die drei Burschen von JUMPING JACK schon nach wenigen Minuten. Ihr Debutalbum hinterläßt nämlich nicht nur einen, dem Cover entsprechenden Geruch nach Benzin und Öl, sondern auch eine amtliche Bierfahne.

Das Trio ackert sich auf diesem Album nämlich durch unterschiedlichste Gangarten der Rockmusik und das mit merklicher Spielfreude ebenso wie mit jeder Menge an Hingabe und versprüht dabei dermaßen arschgeiles Hard Rock-Party-Feeling, daß man den bei den Aufnahmen wohl omnipräsenten Bierdurst des Dreiers förmlich aus den Boxen riechen kann. Von daher ist es wohl für jeden Zuhörer nachvollziehbar, daß man bei den durchweg live-kompatiblen Hymnen auch selbst sofort Lust auf ein Frischgezapftes bekommt und zudem selbstredend auch darauf, JUMPING JACK auf der Bühne zu erleben. Immerzu recht heftig im Anschlag, kredenzt das Dreigestirn eine Melange, die auf der einen Seite sowohl Inspirationen von MOTÖRHEAD erkennen läßt, darüber hinaus aber auch die früheren KYUSS in Erinnerung ruft und auch vereinzelte Stoner Rock-Anleihen intus hat, wie man sie beispielsweise von Formationen wie THE CHILLIHOUNDS kennt und zu schätzen weiß.

Interessant zu erwähnen erscheint mir auch noch die Tatsache, daß man hinsichtlich des dynamischen und energiereichen Vortrags durchaus auch die späten DEATH ANGEL erwähnen darf und Sänger Julian Bells in manchen Passagen an FLOTSAM AND JETSAM-Frontmann Eric A.K. erinnert. Die durchweg locker-lässige Heavy Rock-Basis erinnert mich aktuell von ihrer klassischen Bauweise her an DEVIL'S TRAIN, auch wenn die Franzosen nicht ganz an deren Hitdichte herankommen. Für eine noch unerfahrene Band, wie sie es JUMPING JACK offensichtlich noch sein dürften, steht doch bislang erst eine EP mit dem Titel »Cows And Whisky« zu Buche, ist »Trucks & Beers« - ähem - »Bones«, aber dennoch ein verdammt geiles Teil geworden. Eine fette Rockscheibe nämlich, die reichlich Spaß und Durst bereit! Prost!

http://www.jumpingjackgroup.com/

contact@jumpingjackgroup.com

beeindruckend 12


Walter Scheurer

 
JUMPING JACK (F, Nantes) im Überblick:
JUMPING JACK (F, Nantes) – Trucks & Bones (Rundling-Review von 2012 aus Online Empire 51)
JUMPING JACK (F, Nantes) – News vom 10.11.2010
© 1989-2023 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here