UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 48 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → SENSES MAY WITHER – »Polaris Breach«-Review last update: 10.04.2019, 06:10:39  

last Index next

SENSES MAY WITHER – Polaris Breach

IVORYTOWER ENTERTAINMENT/ROUGH TRADE

Auch wenn diese Jungs aus München bisher lediglich bei diversen Bandwettbewerben in Erscheinung getreten sind und Beachtung finden konnten, liefern die Grünschnäbel, die zumindest optisch noch verdammt jung wirken, ein wirklich bemerkenswertes und beachtliches Debut ab. Zwar sind die Zutaten für ihre schmissige, zeitgemäße Melange allesamt hinlänglich bekannt, doch das Gebräu aus deftigem Neo-Thrash, der bisweilen an MACHINE HEAD erinnert, genreübergreifenden Heavy-Sounds der Kategorie TRIVIUM, sowie Göteborg-Style Melodic Death Metal kommt mächtig produziert und wirkungsvoll aus den Boxen. Zusätzliche Brutalität verabreichen die Bayern ihre Tracks durch vereinzelte Core-Eruptionen, die jedoch frei von etwaigen Klischees bleiben. Gelungenes Teil!

http://myspace.com/sensesmaywither

gut 10


Walter Scheurer

 
SENSES MAY WITHER im Überblick:
SENSES MAY WITHER – Polaris Breach (Rundling-Review von 2011)
andere Projekte des beteiligten Musikers Michael Klingenberg:
TENSIDE – News vom 21.05.2012
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Wir gedenken Nicky Gebhard, heute vor einem Jahr verstorben. Unsere Berichterstattung über das Lebenswerk findet Ihr
Button: hier