UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 45 → Review-Überblick → Do It Yourself-Review-Überblick → SORIZON – »Behind The Emerald Starscape«-Review last update: 29.01.2023, 21:40:36  

last Index next
SORIZON-CD-Cover

SORIZON

Behind The Emerald Starscape

(11-Song-CD-R: 8,- US-Dollar plus Porto & Verpackung)

Es ist immer wieder verblüffend für mich, wie es so manche Newcomer-Truppe schafft, ausreichend Kohle heranzuschaffen, um sich für die soundtechnische Umsetzung ihres ersten Albums gleich einen ganz große Namen ins Boot zu holen. Die aus Orange County stammenden Jungs von SORIZON sind da keine Ausnahme, denn für ihr Debut »Behind The Emerald Starscape« haben sich die Jungs für den finalen Mix niemand geringeren als Mika Jussila und die "Finnvox"-Studios ausgesucht. Mit Sicherheit kein billiges Unterfangen, im Endeffekt aber auf jeden Fall die Investition wert, da es der gute Mann perfekt geschafft hat, den zwar durchaus technisch anspruchsvollen und progressiven, aber dennoch zumeist recht heftigen Metal der Kalifornier druckvoll zu gestalten, dabei kein einziges Detail untergehen zu lassen und die Kompositionen schlicht auf den Punkt zu bringen.

Der Fünfer hat ein imposantes Gebräu anzubieten, das sich grob als Progressive Metal bezeichnen läßt, jedoch sowohl Elemente aus dem Power Metal enthält und durch vereinzelte Growls und Riffs gar einen Einschlag aus dem Melodic Death Metal erkennen läßt. Dermaßen vielseitige Klänge verlangen dementsprechend breitgefächerte Inspirationen, lassen auf der Gegenseite aber auch reichlich Platz für Vergleiche, weshalb man hier durchaus Namen wie FATES WARNING (deren frühe Zeiten mir immer wieder in den Sinn kommen), INTO ETERNITY (vor allem was die mannigfaltigen Gesangsbeiträge betrifft), oder ZERO HOUR in den Ring werfen kann. Ebenso aber auch müssen einige europäische Metal-Größen erwähnt werden, um die komplette Bandbreite der Amis beschreiben zu können. Die abgedrehten, frühen PAIN OF SALVATION darf man hier durchaus anführen und ebenso EVERGREY hinsichtlich der mitunter recht düsteren Atmosphäre, die vor allem in ›Beauty In Darkness‹ nachzuhören ist. Darüber hinaus scheint es sich bei SORIZON auch um echte Szene-Kenner zu handeln, weshalb ich mir durchaus vorstellen kann, daß unvergängliche Underground-Helden wie IMPERIUM ab und an im fernen Orange County gehört wurden und mächtig Eindruck hinterlassen haben. Ein wirklich mächtiger, gehaltvoller Erstling, der uns von SORIZON aufgetischt wird, selbst schuld wer sich diese Amis entgehen läßt!

http://myspace.com/sorizon

sorizonmetal@yahoo.com

gehaltvoll


Walter Scheurer

 
SORIZON im Überblick:
SORIZON – Behind The Emerald Starscape (Do It Yourself-Review von 2010 aus Online Empire 45)
© 1989-2023 Underground Empire



last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here