UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 43 → Review-Überblick → Re-Release-Review-Überblick → WITNESS (US, GA) – »Witness«-Review last update: 22.01.2023, 19:09:57  

last Index next

WITNESS (US, GA) – Witness

YESTERROCK/NL DISTRIBUTION

Seit jeher ranken sich diverse Gerüchte um WITNESS und ihre einzige, längst vergriffene Platte. Bei der Wiederveröffentlichung selbiger werden nun endlich alle Karten auf den Tisch gelegt: WITNESS gingen 1988 aus NATIVE hervor und konnten umgehend einen Deal abgreifen. Als jedoch die Studioarbeiten zum Erstlingswerk anstanden, durfte nur Sängerin Debbie Davis an die Front, während sämtliche Instrumente von Studiomusikern wie Neal Schon (JOURNEY) oder Brad Gillis (NIGHTRANGER) eingespielt wurden. Die Credits im Album, die besagen, daß Bassist Eddie Usher und Gitarrist Damon Johnson (später u.a. bei Alice Cooper) ebenfalls zu hören seien, sind schlicht falsch. Doch trotz allen Studioschmu ist »Witness« nicht zuletzt dank der leicht erdigen, kraftvollen Stimme von Debbie ein Volltreffer: Beim Songmaterial gibt es keine Ausfälle, ›When It Comes From The Heart‹, ›Let Me Be The One‹ sowie das von Michael Bolton und Martin Briley komponierte ›Am I Wrong‹ sind echte Perlen und ›You're Not My Lover‹ gar ein Überhit! Dank des Remasterings kommen die Stücke zudem deutlich knackiger rüber, so daß AOR-Freunde mal wieder einen Feiertag ausrufen dürfen.


Stefan Glas

 
WITNESS (US, GA) im Überblick:
WITNESS (US, GA) – Witness (Re-Release-Review von 2010 aus Online Empire 43)
WITNESS (US, GA) – News vom 06.11.2007
© 1989-2023 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here