UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 43 → Review-Überblick → Do It Yourself-Review-Überblick → THE DEVIL WHITE – Â»Silent Dance With Death«-Review last update: 14.05.2021, 02:14:01  

last Index next
THE DEVIL WHITE-CD-Cover

THE DEVIL WHITE

Silent Dance With Death

(14-Song-CD-R: 15,- US-Dollar)

»Silent Dance With Death«, das aktuelle Werk der Australier THE DEVIL WHITE, ist ein ĂŒberaus interessantes Teil geworden, benötigt jedoch eine gewisse Gewöhnungsphase, da die Musik der Burschen keineswegs zugĂ€nglich ausgefallen ist. Schon die von der Band angegebenen Einflußquellen wirken nicht unbedingt homogen - man zeigt sich unter anderem von OPETH, AT THE GATES und LED ZEPPELIN gleichermaßen beeinflußt - doch zumindest hinsichtlich einzelner Momente haben sie damit sehr wohl recht, auch wenn in Summe der Anteil an brachialen Metal-Zutaten deutlich in der Überzahl zu finden ist.

Der eigenwillige Mix der Aussies kommt in Summe zumeist atmosphĂ€risch dĂŒster und heftig intoniert an den Hörer und wird zudem nahezu permanent mit Death Metal-Vocals der deftigen Sorte ausgestattet. Doch obendrein garniert diese Truppe ihren Sound mit abgedrehten, mitunter psychedelisch anmutenden Rock-Elementen, die offenbaren, daß THE DEVIL WHITE wohl auch knietief im ekstatischen 70er Jahre-Rock verankert sind. DarĂŒber hinaus wissen THE DEVIL WHITE auch mit einem Instrumentarium aufzuwarten, das weit ĂŒber jenes von konventionellem Metal hinausgeht. Vor allem der Einsatz von Streichern und einem Piano lĂ€ĂŸt die AtmosphĂ€re desöfteren in Richtung Romantik tendieren, doch bevor der Hörer in jene SphĂ€ren zu entschwinden droht, wird erneut mit herben, brachialen Tönen zugeschlagen.

Da die Melange aber leider nicht immer homogen wirkt, sondern phasenweise eher verworren und strukturlos, benötigt es mitunter ein recht hohes Maß an Hingabe, um dem Gehörten auch folgen zu können. Vor allem die ÜbergĂ€nge zwischen unterschiedlichen Stilmitteln klingen zum Teil etwas holprig und schmĂ€lern den Genuß sich dem musikalischen Treiben von THE DEVIL WHITE zu widmen.

Allerdings lassen sehr wohl jede Menge an zugĂ€nglichen Passagen und prĂ€gnanten Momenten erkennen, weshalb man von dieser Band in Zukunft wohl noch einiges erwarten darf. Talent und Potential sind nĂ€mlich reichlich vorhanden, es fehlt jedoch noch der Kniff dieses so umzumĂŒnzen, daß nachhaltige Kompositionen daraus werden.

http://www.thedevilwhite.com/

thedevilwhite@gmail.com

Gewöhnungsphase empfohlen


Walter Scheurer

 
THE DEVIL WHITE im Überblick:
THE DEVIL WHITE – Silent Dance With Death (Do It Yourself)
andere Projekte des beteiligten Musikers Mike Lenane:
PATHOGEN (AUS) – News vom 28.02.2007
© 1989-2021 Underground Empire



last Index next

Der Geheimtip: Mehr Kult in einem Demoreview geht nicht!
Button: hier