UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 38 → Reviews-Überblick → Eye 2 I-Review-Überblick → DIES IRAE (PL, Olsztyn) – »The Art Of Endless Creation«-Review last update: 20.11.2022, 22:24:48  


DIES IRAE (PL, Olsztyn)

The Art Of Endless Creation



METAL MIND/SOULFOOD

2-CD+1-DVD-Box



Walter Scheurer


Dieses polnische Todesgeschwader wird wohl auf ewige Zeiten lediglich als "Nebenbaustelle" von VADER bezeichnet werden, womit meiner Meinung nach die Musik von DIES IRAE leider ein wenig unter Wert abgehandelt wird, da sich die beteiligten Musiker mit Sicherheit nicht deshalb unter diesem Banner zusammentaten, um exakt in die gleiche Kerbe zu schlagen. Ähnlichkeiten sind zwar ohne Zweifel vorhanden, sollten aber aufgrund der Tatsache, daß bei DIES IRAE mit Ausnahme von Piotr "Peter" Wiwczarek fast ausschließlich (ehemalige) Musiker von VADER involviert waren, auch keine besondere Verwunderung auslösen. Obendrein macht der Querverweis zu den bekannteren Landsmännern auch deshalb Sinn, weil nicht nur die Geschichten der beiden Bands unmittelbar miteinander verbunden sind, sondern auch beide Formationen durch eine Tragödie aus der Bahn geworfen wurden. Es war ein sehr herber Schicksalsschlag, der die polnische Death Metal-Gemeinde ereilte, diese aber offenbar auch noch stärker zueinandergeführt hat. Der tragische Tod von Schlagzeuger Krzysztof "Doc" Raczkowski am 18. August 2005 erschütterte die Metalfans weltweit, insbesondere aber natürlich seine (ehemaligen) Musikerkollegen. Von 1988 bis 2004 rührte "Doc" bekanntlich bei VADER die Kessel, war aber auch auf dem letzten Studioalbum von DIES IRAE im Line-up zu finden, zu dem zum damaligen Zeitpunkt neben ihm und DECAPITATED-Gitarrist Jacek Hiro, auch die beiden anderen (damaligen) VADER-Mitglieder Maurycy "Mauser" Stefanowicz (Gitarre, Gesang) und Marcin "Novy" Nowak (Gesang, Baß) zählten.

»The Art Of An Endless Creation« soll nun als Tribut an "Doc" verstanden werden, ist darüber hinaus aber sehr wohl auch als musikhistorisches Tondokument zu betrachten, schließlich ist auch ein Teil der Geschichte der Formation darauf verewigt. "Doc" ist im Hauptteil dieser DVD - dem Auftritt von DIES IRAE beim "Metalmania"-Festival in Kattowice im Jahr 2005 - zu bestaunen. Sein Schlagzeugspiel war einzigartig und wird wohl noch lange Jahre als maßgeblich bezeichnet werden, wenn von technisch anspruchsvollem Death Metal die Rede ist. Aber diese eine Huldigung reicht der Band nicht aus, als Bonus wurde auf dem audiovisuellen Teil dieser Veröffentlichung (neben den Videoclips zu ›Lion Of Knowledge‹ und ›The Art Of An Endless Creation‹) auch noch ein Bootleg-Mitschnitt der 2004er Tournee gepackt, der im Endeffekt ebenfalls als Tribut an einen Musiker betrachtet werden muß. Auf besagter Tour war Witold "Vitek" Kieltyka von ihren Landsmännern von DECAPITATED bei DIES IRAE am Schlagzeug mit von der Partie, der mit nicht minder genialer Spieltechnik für Furore sorgen konnte, und mittlerweile ebenfalls tragischerweise - am 2. November 2007 bei einem Busunfall auf Tour mit seiner Stammband - aus dem Leben gerissen wurde. Bei aller Brutalität, aber auch Genialität, die DIES IRAE in ihrer musikalischen Entwicklung darboten - die auf vorliegender Veröffentlichung auch auf sehr intensive Art und Weise nachzuvollziehen ist - treibt wohl nicht nur meiner Wenigkeit die Tränen in die Augen, wenn man mit einem Nachruf wie diesem, an diese beiden Musiker, die in ihrem "Element" zu sehen sind, erinnert wird. Hinsichtlich der qualitativen Umsetzung der DVD hat zwar der erste Teil optisch ganz klar mehr zu bieten, doch auch das - ohnehin als "Bootleg" bezeichnete - Bonusmaterial stellt unmißverständlich unter Beweis, welche begnadete Death Metal-Formation hier am Werk gewesen ist. Kameraführung und Bildqualität verkommen aufgrund des Tributcharakters ohnehin eher zur Nebensache, dennoch muß man den Machern dieses Werkes vor allem für die Umsetzung der freiwerdenden Energie von DIES IRAE auf der Bühne beim "Metalmania"-Festival schlicht und ergreifend gratulieren. Genau so hat Death Metal mit Niveau zu klingen!

Als ob die Verneigung vor den beiden Schlagwerkern nicht schon Anreiz genug für ihre hinterbliebenen Fans gewesen wäre, sich »The Art Of Endless Creation« umgehend zuzulegen, haben sich METAL MIND RECORDS für diese Veröffentlichung mächtig ins Zeug gelegt und fahren mit einer derart unglaublichen Fülle an Bonusmaterial auf, daß ich nun geradezu händeringend bestrebt bin, die geeigneten Worte der Dankbarkeit für das Label zu finden. Die "Fundgrube" für den Polen-Death-Fetischisten, die hier als simpler "Bonus" angeführt wird, beginnt mit dem »Fear Of God«-Demo, das aus dem Jahr 1996 stammt, irgendwann in den späteren 90er Jahren bereits als Mini-CD in Umlauf gebracht wurde, aber dennoch mittlerweile so gut wie nicht mehr zu ergattern ist. Nicht nur für Sammler ist dieses Stück essentiell, es macht auch deutlich, welch' Potential schon damals in dieser Formation gesteckt hat. Danach folgen noch ›Die Of Satan‹, ein Track, der bislang nur auf der '97er Promo zu finden war und ›Internal Sin War‹, womit man uns zum Abschluß den Bonustrack der japanischen Pressung von »The Sin War« aus dem Jahr 2002 serviert, den hierzulande bislang wohl nur ganz wenige eingeschworene Freaks kannten.

Als ob es nicht schon mehr als nur zufriedenstellend gewesen wäre, daß auf der DVD die erwähnte Wagenladung an "Bonüssen" verewigt wurde, kommt dieses Produkt mit einer zusätzlichen Audio-CD im Kombipack in die Regale. Auf dieser befindet sich die Neuauflage von »Sculpture Of Stone«, der 2004er Veröffentlichung der Band. Besagte Scheiblette stellt nicht nur die bislang wohl bekannteste Veröffentlichung dieser Polen dar, es handelt sich dabei auch um den bis heute "aktuellen" Studio-Dreher von DIES IRAE, um die es seit den genannten Tragödien recht still geworden ist. Da es im Moment offenbar noch nicht einmal sicher ist, ob und in welcher Form die Formation überhaupt weitermachen wird, bleibt uns nur zu hoffen, daß sich die Initiatoren von DIES IRAE in Bälde dazu durchringen können und zwar nicht nur um das Vermächtnis der beiden genannten Schlagzeuger-Heroen zu verwalten, in deren Sinne es mit Sicherheit sein wird, das Unternehmen DIES IRAE auch weiterhin bestehen zu lassen, sondern auch um ihrer Fanbase diesen Dienst zu erweisen.

http://www.dies-irae.pl/

 
DIES IRAE (PL, Olsztyn) (neue Besetzung) im Überblick:
DIES IRAE (PL, Olsztyn) – Sculpture Of Stone (Rundling-Review von 2004)
DIES IRAE (PL, Olsztyn) – ONLINE EMPIRE 38-"Eye 2 I"-Artikel: »The Art Of Endless Creation«
DIES IRAE (PL, Olsztyn) – News vom 24.01.2005
© 1989-2022 Underground Empire

Stop This War! Support The Victims.
Button: here