UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 4 → Interview-Übersicht → STYGIAN (US, IL)-Interview last update: 20.05.2022, 17:47:01  

”UNDERGROUND EMPIRE 4”-Datasheet

Contents:  STYGIAN (US, IL)-Interview

Date:  21.02.1991 (created), 02.03.2010 (revisited), 22.01.2022 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 4

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue still available, order here!

Comment:

Es liegen etliche Stories und Reviews schon seit Jahren unveröffentlicht auf Halde, weil eigentlich der damalige Autor noch ein "Extra-Info" hätte verfassen sollen. Doch diese Idee soll nun in die Tonne gekloppt werden, weil auf diese Weise diese alten Artikel vielleicht nie online gehen. Daher wird meine Wenigkeit - sofern möglich - ein "Ersatz-'Extra-Info'"verfassen. Sollte der damalige Autor doch noch Lust verspüren, etwas zu diesem Kasten beizusteuern, so werde ich das dann eben hinzufügen.

 


Im gedruckten Heft hatten wir auch den Interviewtitel vor das Logo gestellt, was in diesem Fall auch Sinn macht. In die Onlineversion haben wir zusätzlich das Artwork von »Seconds 'til Death« eingebaut - und zwar genau an jene Stelle, wo Gerald die zugehörige Frage stellt.

Supervisor:  i.V. Stefan Glas

 
 

STYGIAN (US, IL)-Headline

STYGIAN (US, IL)-Logo

Chicago's most underrated and overlooked treasure in the metal arena... - das trifft wahrscheinlich am genauesten den Punkt, wenn über eine der besten Power Metal-Bands, STYGIAN, recherchiert wird. Schon das Debutdemo »Earthly Homicide« konnte durch ausgefeilte Arrangements überzeugen. Diesen Eindruck bestätigt die daraufhin veröffentlichte Kassetten-EP »Seconds 'til Death« in doppelter Hinsicht: Nicht nur, daß die fünf Jungs Profis in ihrem Metier sind, sondern auch in produktionstechnischer Hinsicht, indem man für die Arbeit im Studio keinen Geringeren als David Chastain als Produzent gewinnen konnte, als auch optisch, denn in geradezu genialer Hinsicht konnte der eigens engagierte Künstler im aufwendigen Vierfarbdruck den thematischen Hintergrund zum Titelstück erläutern. STYGIAN kann man mit gut durchdachtem Power Metal definieren, der durch Anreicherungen aus dem Speed- und Thrashsektor, stets mit dem richtigen Feeling und der nötigen Atmosphäre wirkt, wobei keinesfalls durch aufgesetzte oder revolutionäre Arrangements der Hörer vor den Kopf gestoßen wird. Vielmehr überzeugt diese Band durch straightes und kompaktes Spiel, der Stärke von STYGIAN. Aber auch sonst konnte Bassist James Harris eine Menge lohnenswerter Informationen über die anstehenden Aktivitäten des Quartetts berichten, die auch in geistiger Hinsicht die Band voll etabliert. Ich wünschte, dieses Interview trägt ein wenig dazu bei, den Jungs den wohlverdienten Plattendeal an Land zu ziehen.

STYGIAN (US, IL)-Bandphoto 1

Hallo James! Noch ist den meisten STYGIAN kein allzu großer Begriff. Erzähl uns doch deshalb zu Beginn des Gesprächs etwas zur Band selbst und was Ihr so macht, etc.

Da gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Wir sind einfach eine Power Metal-Band mit Thrash-Einflüssen. Unser neues Material ist vielleicht etwas schneller und straighter gehalten. Unser Sänger Gary Golwitzer hat mit der ebenfalls aus Chicago stammenden Band WRATH bereits zwei LPs veröffentlicht, bevor er zu uns kam. Desweiteren sind in der Band Bob Allen und Mike Delmore, unsere beiden Gitarristen, sowie Dennish Lesh, unser Drummer, der früher bei TROUBLE war. Bis jetzt haben wir zwei Demos veröffentlicht, wobei man unsere zweite Veröffentlichung »Seconds 'til Death« vom letzten Jahr durchaus als Kassetten-EP bezeichnen kann.

Dem stimme ich zu, doch ist es für mich ungewöhnlich, daß »Seconds 'til Death« von David Chastain produziert wurde. Schließlich ist David normalerweise für seine gitarrenorientierten Solowerke hinreichend bekannt.

David spielt sehr oft hier bei uns in Chicago. Für eine dieser Shows eröffneten wir, und dabei stellte sich heraus, daß er unsere Band und unseren Sound mag. Daraus hat sich dann unsere Zusammenarbeit mit ihm ergeben. Die Arbeit mit David im Studio war sehr entspannt und locker. Deshalb produzieren wir zur Zeit mit ihm auch unsere neue Kassetten-EP »Lines In The Sand«, die wir in den nächsten Wochen wieder auf unserem bandeigenen Label REDRUM RECORDS veröffentlichen werden.

Ihr habt in Form von ›Hope Not War‹ bereits einen Anti-Krieg-Song aufgenommen. Wie lautet denn Eure Meinung zum Golfkonflikt?

Oh, wir sind, wie Du schon aus den Lyrics zu ›Hope Not War‹ entnehmen konntest, gegen den Krieg eingestellt, aber wir unterstützen die Politik der USA weitgehend, auch wenn es hier bei uns, wie auch in anderen Ländern, eine Menge radikaler Leute gibt, die ihre Ziel mit aller Macht vertreten, was nicht unserer Meinung entspricht.

STYGIAN - »Seconds 'til Death«-Artwork

Das Artwork zu »Seconds 'til Death« war schon fantastisch! Was darf man als Cover für »Lines In The Sand« erwarten, und kannst Du schon etwas zu den darauf enthaltenen Songs sagen?

Hm, »Seconds 'til Death« ist ein Anti-Drogen-Song. Das verdeutlicht auch das Cover, welches Deinen Lebensverfall nach Drogenkonsum zeigt. Es ist so eine Art Sanduhr, in deren oberer Hälfte die Drogen sind und nach deren Gebrauch Du schließlich nur mit Deinem Tod bezahlen kannst. Auf der unteren Hälfte der Sanduhr zeigt das Cover dann symbolisch mit den Skeletten den Tod. Die neue EP beschäftigt sich thematisch mit dem Konflikt im mittleren Osten. Das Cover wird dazu wird von demselben Künstler gezeichnet, Tom Baxa. Das neue Bild von Tom wird die Innenstadt von Bagdad in Ruinen zeigen. Du wirst darin tote Soldaten nach einem Giftgaseinsatz erkennen, um damit zu verdeutlichen, wie der Wahnsinn des Krieges nach jedem greift. Einer der Songs wird sich näher mit diesem Thema beschäftigen. In einem anderen haben wir uns mit dem Einsatz von nuklearen Waffen auseinandergesetzt. Im einzelnen werden folgende fünf neuen Songs enthalten sein: ›The Switch‹, ›Fall From Grace‹, ›In The Name Of‹, ›Preacher And The Politician‹ sowie das Titelstück. Ich bin mir noch nicht sicher, ob es wieder nur als Tape auf unserem eigenen Label erscheinen wird, aber sollte es irgendwie möglich sein, wollen wir »Lines In The Sand« auf Vinyl veröffentlichen.

Habt Ihr denn trotz Eures mittlerweile recht hohen Bekanntheitsgrades noch immer nicht die richtigen Verbindungen zur Industrie herstellen können?

Im Underground sind wir jetzt schon vier bis fünf Jahre an der Spitze. Wir haben einige vielversprechende Angebote gehabt, aber es hat nie geklappt. So viele andere unbekannte und weniger erfolgreiche Bands wurden unter Vertrag genommen. Jeder sagt, wir hätten gute Songs, gute Lyrics, etc., aber es passiert nichts.

Kann es sein, daß vielleicht auch ein Grund für dieses Problem Eure Heimatstadt Chicago ist, die ja abseits solcher Eldorados für Power, Speed und Thrash Metal-Bands, wie beispielsweise San Francisco liegt?

Das glaube ich nicht! Chicago ist großartig in dieser Beziehung. Wie Du vielleicht weißt, kommen aus dieser Stadt bereits einige Killerbands wie ZOETROPE, MASTER, WRATH und natürlich TROUBLE. Durch deren Erfolge kamen in der letzten Zeit fast zwangsläufig auch noch andere Bands, wie beispielsweise SINDROME (Death Metal-Hoffnung - Red.), MORTAR und AFTERMATH zu einem größeren Bekanntheitsgrad. Natürlich nützt dies auch uns. Aber wir wollen keinesfalls an einen Ort wie SF umziehen. Gute Bands gibt es im ganzen Land, nicht nur in Kalifornien.

Möchtest Du sonst noch einige Worte an unsere Leser richten?

Thanks for the interview, everyone check us out, we have a new killer EP with five intense songs. We write back to everyone who writes and send free stickers.

Vorbereitung, Interview & Bearbeitung:
Gerald Mittinger

STYGIAN (US, IL) im Überblick:
STYGIAN (US, IL) – Earthly Homicide (Demo-Review von 1989)
STYGIAN (US, IL) – Planetary Destruction (Rundling-Review von 1993)
STYGIAN (US, IL) – Planetary Destruction (Rundling-Review von 1994)
STYGIAN (US, IL) – Seconds 'Til Death (Demo-Review von 1990)
STYGIAN (US, IL) – UNDERGROUND EMPIRE 4-Interview
STYGIAN (US, IL) – News vom 26.08.1992
Playlist: STYGIAN (US, IL)-Album »Seconds 'til Death (Demo '90)« in "Playlist Metal Hammer 11-12/90" auf Platz 5 von Stefan Glas
andere Projekte des beteiligten Musikers Bill Carter:
SCREAMER (US, WI) – News vom 12.09.2006
andere Projekte des beteiligten Musikers Gary Golwitzer:
WRATH (US, IL) – News vom 19.05.2015
andere Projekte des beteiligten Musikers Dennis Lesh:
CHASTAIN – Y-FILES »UE«-Interview
CHASTAIN – US METAL VOL. 2-Special
CHASTAIN – US METAL VOL. 2-Special
KENZINER – Timescape (Rundling-Review von 2000)
SOUTHERN GENTLEMEN – Exotic Dancer Blues (Rundling-Review von 2000)
TROUBLE (US, IL) – UNDERGROUND EMPIRE 7-Special
© 1989-2022 Underground Empire


UNDERGROUND EMPIRE vor zehn Jahren!
Button: hier