UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 2 → Interview-├ťbersicht → TARKUS (D)-Interview last update: 04.05.2021, 22:23:21  

”UNDERGROUND EMPIRE 2”-Datasheet

Contents:  TARKUS (D)-Interview

Date:  1989/'90 (created), 09.09.2009 (revisited), 17.02.2017 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 2

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue sold out! Several later issues still available; find details here!

Comment:

Sachen gibt's, die gibt's nicht... Da haben wir doch glatt jahrelang ├╝bersehen, da├č beim TARKUS-Interview kein "Extra-Info"-Kasten vorhanden war. Doch dank der engmaschigen Checks, die durch das Redesign 2016/2017 notwendig wurden, deckten auf, da├č da etwas fehlte. Et voil├á: Hiermit wird das "Extra-Info" nachgereicht, und jetzt ist das entsprechende Kn├Âpfchen vorhanden - besser sp├Ąt als gar nicht... :-)

 

Leider sollte ┬╗Metal Hunter┬ź die letzte Aufnahme von TARKUS bleiben, doch immerhin sollte S├Ąnger Andy Lubbert noch bei TWENTYONES DREAM zu h├Âren sein, w├Ąhrend Gitarrist Michael Krauss bei ROUGH VELVET aktiv wurde und sp├Ąter eine der ma├čgeblichen Figuren hinter dem ABYDOSÔÇôProjekt war.

Supervisor:  Stefan Glas

 
 

TARKUS (D)-Logo

Wer erinnert sich noch an die Seite aus UNDERGROUND EMPIRE 1, auf der wir die f├╝nf deutschen Bands IVANHOE, CRIMINAL JUSTICE, ACID, HEAVENWARD und eben auch TARKUS vorstellten? Hoffentlich alle, oder sollte da einer nicht sorgf├Ąltig seine Hausaufgaben erledigt haben? Wie auch immer, bei TARKUS hat sich in letzter Zeit vieles getan, das einige Erl├Ąuterungen wert ist, allem voran ein Stilwechsel und ein sehr gutes Demo. S├Ąnger Andy, Gitarrist Michael und Bassist Ralf standen Rede und Antwort.

Bei TARKUS hat sich in den letzten eineinhalb Jahren ein rapider Stilwechsel vom Hard Rock, wie er noch auf ┬╗Rock 4 U┬ź zu h├Âren war, hin zum Power Metal mit Speedeinfl├╝ssen auf dem aktuellen Demo vollzogen. Welche Faktoren waren an dieser Umwandlung mit beteiligt?

Michael: Als wir ┬╗Rock 4 U┬ź aufnahmen, traten wir noch in den amerikanischen Clubs in unserer Gegend auf und spielten damals ├╝berwiegend Coverversionen von SCORPIONS oder BON JOVI. Dadurch waren unsere eigenen Lieder gepr├Ągt. Wir haben uns dann irgendwann entschlossen, einen Schlu├čstrich zu ziehen und ab sofort, die Musik zu machen, die wir auch wirklich wollten.

Andy: Bei dem Auftritt in Hohenecken in der "Burgherrenhalle" zusammen mit SUPERIOR und PARADOX (das Festival fand am 23.04.1988 statt - Red.) haben wir Lunte gerochen. Ich war damals auch auf einem HELLOWEEN-Konzert, und da wurde mir ziemlich klar, da├č wir auch solche Musik machen sollten, allein schon weil das Publikum viel besser ist.

Michael: Das wichtigste Grund bei der Stil├Ąnderung war unsere ├ťberzeugung. Die Musik, die wir heute machen, ist genau das was, bei uns gef├╝hlsm├Ą├čig entsteht.

Ralf: Mir macht's einfach Spa├č!!!

Andy: Ich stehe auf schnelle Sachen mit viel Doublebass und geilem, heavy Gitarrensound. Das ist aber bei normalem Hard Rock nirgends zu finden. Wir hatten in der "Burgherrenhalle" fast nur St├╝cke nachgespielt, und als wir sahen, da├č SUPERIOR, die fast nur eigenes Material spielen, trotzdem super ankamen, haben wir uns entschlossen, das zu ├Ąndern. Ein Jahr sp├Ąter in der "Kammgarn" (ein Festival zusammen mit SEVEN WISHES, SUPERIOR und NOISEHUNTER im Februar 1989 - Red.) haben wir au├čer ÔÇ║Seek & DestroyÔÇ╣ nur eigenes Material gespielt und sind genauso gut angekommen wie mit Coverversionen. Damit haben wir gesehen, da├č man auch mit eigener Musik gut vorankommen kann. Uns liegt die Musik vielmehr; das merkt man jedem an. Es klappt alles so unheimlich schnell - es ist Wahnsinn. Fr├╝her dagegen haben wir uns fast einen Arm und ein Bein abgerissen, um ein Lied zu machen.

Irgendwie ist es aber paradox, da├č Ihr fr├╝her zu den soften Zeiten zwei Gitarristen hattet, und jetzt, wo Ihr vielmehr Power macht, habt Ihr nur einen Gitarristen.

Michael: Das liegt viel am Sound, am Equipment und an der Spielweise, so da├č wir heute mit einer Gitarre mehr Power machen als fr├╝her mit zwei.

Andy: Wenn ich mir vorstelle, wie unser Gitarrensound ganz am Anfang gewesen war und das mit dem heutigen vergleiche, dann ist das eine tausendprozentige Ver├Ąnderung zum Besseren hin.

Ralf: Wir w├Ąren einem zweiten Gitarristen gegen├╝ber nicht abgeneigt, aber wir finden keinen geeigneten. Die, die wir bisher hatten, pa├čten irgendwie nie so richtig zur Gruppe oder standen nicht hinter der Musik.

Andy: Sie haben auch daheim nichts gemacht. Es gen├╝gt nicht, da├č man dreimal pro Woche in den Proberaum geht, sondern man mu├č auch zu Hause noch etwas machen. Man mu├č hundertprozentig hinter der Sache stehen und alles andere mu├č zweitrangig sein.

Diesen Wechsel in Musik und Besetzung zeigt Ihr auch ├Ąu├čerlich durch ein neues Logo an.

Michael: Richtig, die Clubzeiten sind vorbei. Jetzt beginnt f├╝r uns die Zeit des Heavy Metals, unserer eigentlichen Musik. Diese Ver├Ąnderung wollten wir auch durch ein neues Logo deutlich machen.

Welche Reaktionen habt Ihr bislang auf die neue Musik erhalten?

Michael: Bisher nur positive. Alle haben bisher gesagt, da├č wir uns total gesteigert h├Ątten und die Musik viel geiler w├Ąre.

Ich finde vor allem, da├č Andys Stimme jetzt viel besser zur Musik pa├čt!

Michael: Das liegt daran, da├č Andy und ich jetzt verst├Ąrkt beim Songwriting zusammenarbeiten.

Andy: Ich setze heute auch ganz andere Techniken, wie beispielsweise Tremolo, beim Singen ein. So etwas habe ich fr├╝her nie gemacht.

Wie steht Ihr heute zu ┬╗Rock 4 U┬ź?

Andy: Das Ding ist die absolute Schei├če. Wir hatten uns deswegen unheimlich in die Wolle gekriegt, und das hatte uns damals fast die Band gekostet. Das Demo h├Ątte uns fast den Untergang gebracht, aber wir haben diese Zeit zum Gl├╝ck ├╝berlebt.

Eure neuen St├╝cke sind entschieden anspruchsvoller als die alten. Die Songs haben recht viele Breaks, Tempowechsel, verschiedene Parts, etc.

Michael: Das h├Ąngt auch von der L├Ąnge eines Liedes ab. Wenn man ein Lied l├Ąnger macht, dann mu├č man es abwechslungsreicher gestalten.

Ralf: Wir machen das aber nicht absichtlich. Das ergibt sich meist im Proberaum, gem├Ą├č dem Feeling, das einer gerade an der betreffenden Stelle des Songs hat.

Andy: ...und genau das ist momentan unser gro├čes Gl├╝ck, da├č wir vom Feeling her perfekt aufeinander eingespielt sind. Jeder vertraut daher dem anderen und jeder strengt sich an, sein Bestes zu dem Song beizutragen.

Mich hat ├╝berrascht, da├č Euer Demo, das ja schlie├člich im Proberaum aufgenommen wurde, einen solch hervorragenden Sound hat.

Andy: Ich mu├č hier Andreas Weik und Stefan Glass (Man beachte die zwei "s". Er hat also nichts mit einem gewissen Schreiberling bei einer Zeitschrift namens UNDERGROUND EMPIRE zu tun. - Red.) ein ganz gro├čes Lob aussprechen. Wenn wir sie nicht gehabt h├Ątten, w├Ąre das Demo nie so gut geworden.

Michael: Sie haben das Demo produziert und haben wirklich ihr ganzes K├Ânnen reingesteckt.

Andy: Wir setzten eigentlich keine gro├čen Erwartungen in ein Proberaumdemo, da ja schon unser Studiodemo Mist war, aber die beiden haben es super gemacht. Ich mu├č sagen, Hut ab vor ihnen.

Michael: Sie mu├čten uns zeitweise sogar bremsen, da wir das Demo so schnell wie m├Âglich fertig haben wollten. Sie haben uns so geholfen, noch mehr aus den St├╝cken herauszuholen. Die Zusammenarbeit war wirklich optimal.

Welche Bedeutung hat dieses Symbol, das auf dem Democover zu sehen ist?

Michael: Das Zeichen ist ein Fantasiegebilde. Ich habe einfach am Computer etwas rumgespielt und das Zeichen war das Ergebnis. Das soll eigentlich das Symbol f├╝r TARKUS sein.

Als ich das Zeichen zum ersten Mal sah, kam bei mir eine Querverbindung: Der Schutzpatron der J├Ąger, der Heilige Hubertus, soll mal einen Hirsch mit einem Kreuz zwischen den Geweihen gesehen haben. Euer Zeichen sieht da ├Ąhnlich aus, und zudem hei├čt das Demo noch ┬╗Metal Hunter┬ź.

Michael: Genau so habe ich mir das auch gedacht, da├č jeder sich sein eigenes Bild daraus machen soll.

Was mich bei Euerem Demo etwas st├Ârt, ist der Titel ┬╗Metal Hunter┬ź, der doch ziemlich klischeehaft anmutet.

Michael: Damals als wir das Demo aufnahmen, machten wir uns auch Gedanken ├╝ber Plakate f├╝r Konzerte. Nun, wir hatten ein Lied mit dem Titel ÔÇ║HunterÔÇ╣, und wir w├Ąhlten es als Titelst├╝ck f├╝r das Demo aus. Wir f├╝gten dann noch "Metal" dazu, weil jemand, der uns nicht kennt, auf unseren Plakaten gleich sehen soll, da├č wir Heavy Metal machen. So kam der Titel ┬╗Metal Hunter┬ź f├╝r die Plakate zustande, und wir haben dann nat├╝rlich parallel dazu den gleichen Titel f├╝rs Demo gew├Ąhlt.

Kann man sagen, da├č ┬╗Metal Hunter┬ź f├╝r Euch den Stellenwert einer Platte einnimmt, da es einen sehr guten Sound hat und 40 Minuten Spielzeit aufweist?

Michael: Ja, das ist richtig. Wir haben immerhin zweieinhalb Monate dran gearbeitet. Wir h├Ątten das Demo gerne sogar noch l├Ąnger gemacht. Material h├Ątten wir genug gehabt, aber wir mu├čten eben eine Auswahl treffen.

Wie sieht es in Zukunft aus? Was habt Ihr konkret geplant?

Andy: Wir haben zur Zeit eine sehr kreative Phase, so da├č wir praktisch schon genug Material f├╝r ein neues Demo zusammenh├Ątten. Wir werden aber fr├╝hestens im Sp├Ątsommer beginnen, aufzunehmen. Wir wollen jetzt erst mal live spielen.

Wo wir schon bei der Zukunft sind: Was wird, Eurer Meinung nach, selbige f├╝r die ├Âstlichen L├Ąnder bringen?

Andy: Ich finde es echt gut, da├č es die Leute geschafft haben, solche Umw├Ąlzungen in Gang zu setzen. Es ist ja echt Wahnsinn, wenn man sich anschaut, was Leute wie Ceausescu oder Honecker f├╝r einen Reichtum aufgeh├Ąuft hatten. Es ist also wirklich kein Wunder, da├č die Leute so sauer sind.

Michael: Ich hoffe, da├č sich die Situation stabilisieren und verbessern wird. Nat├╝rlich ist die Angelegenheit sehr kompliziert, aber ich hoffe doch, da├č es gutgeht.

Somit seid Ihr nun mit Informationen ├╝ber eine weitere talentierte junge deutsche Band bereichert worden. Wer sich die Band mal zu Gem├╝te f├╝hren will, der kann das aktuelle 40-min├╝tige Demo f├╝r nur 10,- DM bei UNDERGROUND EMPIRE erhalten. Wenn Ihr der Band schreiben wollt, dann wendet Euch an folgende Adresse:

Vorbereitung, Interview & Bearbeitung:
Stefan Glas

TARKUS (D) im ├ťberblick:
TARKUS (D) – UNDERGROUND EMPIRE 1-Special
TARKUS (D) – UNDERGROUND EMPIRE 2-Interview
andere Projekte des beteiligten Musikers Michael Krauss:
ABYDOS – Abydos (Rundling)
ABYDOS – ONLINE EMPIRE 31-"Eye 2 I"-Artikel: ┬╗Abydos┬ź
Playlist: ABYDOS-Album »Abydos« in "Jahrescharts 2004" auf Platz 6 von Stefan Glas
siehe auch: Review der ''Abydos''-Urauff├╝hrung
ROUGH VELVET – Metamorphosis (Demo)
andere Projekte des beteiligten Musikers Andy Lubbert:
TWENTYONES DREAM – Harmful Or Fatal If Swallowed (Do It Yourself)
┬ę 1989-2021 Underground Empire


UNDERGROUND EMPIRE old school!
Button: hier