UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 2 → Interview-Übersicht → KNIGHTMARE II/THE ROD SQUAD-Interview last update: 03.02.2023, 18:16:54  

”UNDERGROUND EMPIRE 2”-Datasheet

Contents:  KNIGHTMARE II/THE ROD SQUAD-Interview

Date:  1989/'90 (created), 27.03.2009 (revisited), 22.01.2022 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 2

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue sold out! Several later issues still available; find details here!

Comment:

Später sollte es bei vielen Magazinen üblich werden, "Rückschau" auf verblichene Bands zu halten, doch zu dem Zeitpunkt, als ich das KNIGHTMARE II-Interview anleiherte, war dies noch kein Usus. Ich war schlicht und ergreifend ein großer Fan der Band gewesen, und da The Rod zu diesem Zeitpunkt noch aktiv gewesen war, sollte auch mehr als "nur" ein History-Interview entstehen, sondern auch seine damals aktuellen Projekte zur Sprache kommen.

Da The Rod uns auch recht großzügig mit Photos bestückt hatte, konnte ich ein solches schon auswählen, um unsere "Remember"-Story zu schmücken, und auch hier kommt gegenüber dem Interview im Heft ein weiteres Photo zum Zug. Zudem soll ausgenutzt werden, daß wir später ein THE ROD SQUAD-Logo erhielten, so daß selbiges nun anstelle des schlichten Eigendesigns aus dem gedruckten Heft über der Story zu erspähen ist. Was wir indes eins zu eins beibehalten haben, ist das Design mit den verschiedenen Logos als Trenner.

Leider jedoch sollte nach der hier angekündigten und in einer späteren Ausgabe von uns besprochenen THE ROD SQUAD-Single nichts mehr von The Rod zu hören sein. Er meldete sich jedoch Jahre später nochmal per E-Mail bei mir - was wir Euch brühwarm in den News weitererzählt hatten - und versprach, diverse neue Aufnahmen zu schicken, was er letztendlich aber nicht tat, so daß sich dann seine Spur zu uns endgültig verlor.

Wenn Ihr Euch zu den Lesern der UNDERGROUND EMPIRE-Papierausgaben gezählt hattet, werdet Ihr vielleicht festgestellt haben, daß in fast jeder Ausgabe eine KNIGHTMARE II-Anzeige zu sehen war. Dies basierte auf einem ungewöhnlichen Tauschgeschäft zwischen The Rod und mir: Er schickte mir seinerzeit viele Magazine und Szeneblätter aus L.A., und dafür bekam er ein wenig Platz für seine Anzeigen gestiftet.

Supervisor:  Stefan Glas

 
 

 

KNIGHTMARE II-Bandphoto 1

KNIGHTMARE II haben sich zwar schon aufgelöst, aber Sänger The Rod ist eine Person, die der Metalszene nicht so schnell verlorengehen wird. Außerdem fand ich die Band so gut, daß ein Interview über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft absolut gerechtfertigt ist. Obwohl KNIGHTMARE II eine verdammt lange Zeit be­stan­den, waren sie in Deutschland nie sonderlich bekannt, so daß wir den guten Dennis Carlock, alias The Rod, seines Zeichens Bandleader und Sänger, zunächst mal baten, uns einen Rückblick zu gewähren.

KNIGHTMARE II-Messer-Logodesign-Trenner

KNIGHTMARE II war größtenteils ein Projekt von mir, bei dem ich der Sänger und auch das einzige Gründungsmitglied aus den Tagen als wir noch KNIGHTMARE hießen, war. Ich glaube, man kann sagen, daß es ein Soloprojekt war, wenn auch kein hundertprozentiges. Weißt Du, ich war derjenige, der die jeweiligen Bands zusammengestellt hat und auch die notwendigen Line-up-Wechsel vollzogen hat, etc. Es gab eigentlich nie eine konstante KNIGHTMARE II-Besetzung. Von den verschiedenen Musiker, die bei KNIGHTMARE II gespielt haben, war keiner länger als ein Jahr dabei. Sie schlossen sich der Band an, spielten ein paar Shows, halfen auf ein oder zwei Platten mit und gingen dann weiter irgendwo anders hin. Viele lokale Musiker aus dieser Gegend nutzen KNIGHTMARE II als Sprungbrett zu größeren und besseren Sachen.
Ich glaube, KNIGHTMARE II hatte mehr Besetzungswechsel, als RAINBOW, DIO, Ozzy Osbourne und WHITESNAKE zusammen! Laß mich aber bitte hiermit klarstellen, daß ich ein Leadsänger und kein Babysitter, keine Bank mit unbegrenzten Finanzmitteln und auch kein Taxi bin! Leider haben viele Leute, die über die Jahre mit mir zusammengearbeitet haben, genau das gedacht, und es hat so geendet, daß viele Ex-Mitglieder mir einige Vorteile weggenommen haben, etc. Man muß mehr als ein guter Musiker sein, um auch ein gutes Bandmitglied zu sein. Ich bin sicher, daß all die, die selbst Musik machen und schon irgendwie mal bei einer Band waren, verstehen, was ich meine!
Ich will Euch jetzt in die Anfangszeit der Gruppe führen. Das war 1984, als sie aus Van Simmons (g), Torstan Taylor (b) und Jimmy Johnston (d) bestand und noch KNIGHTMARE hieß. Wir waren etwa ein Jahr zusammen und spielten viele Gigs im Umkreis von L.A. Bei unserem ersten Gig war Jack Russell, der Sänger von GREAT WHITE, anwesend und er wollte uns produzieren, ließ uns aber später im Stich. KNIGHTMARE waren eine solide Heavy-Band, die viele Fans gewonnen hatte.

KNIGHTMARE II-Einzelshot: The Rod 1

Als sich die Band auflöste, begann ich mit einer anderen Band zu jammen. Ich spielte einige Gigs mit und wir nahmen ein 2-Song-Demo auf, aber ich verließ die Band, weil die anderen zuviel Bier tranken und Pot rauchten. Ich kaufte das Mastertape von diesen Typen auf und veröffentliche es als Single mit dem Namen »Knightmare II«. Daraufhin stellte ich dann wieder ein neues Line-up zusammen, und wir begannen Gigs durchzuziehen, um die Single zu pushen. Das einzige Mitglied von KNIGHTMARE, mit dem ich je wieder zusammengespielt habe, war Van Simmons. Er war einer der innovativsten Gitarristen, mit denen ich je gearbeitet habe. Wir gingen zusammen ins Studio und nahmen einige der alten KNIGHTMARE-Songs auf, die wir als die »Death Do Us Part«-EP veröffentlichten. Van Simmons ist nebenbei heute ein männlicher Stripper. Der andere Gitarrist, der auf »Death Do Us Part« mitwirkte, war Joey Cagle, der auch drei Songs mitgeschrieben hat. Er schloß sich später WARRANT an, die einen Deal mit CBS erhielten und deren Debut inzwischen eine Platinauszeichnung erhalten hat.
Die erste Single und die EP wurden auf meinem eigenen Label RAUCOUS RECORDS wie­der­ver­öffent­licht. KNIGHTMARE II tourten niemals außerhalb von Süd-Kalifornien, aber wir hatten viele loyale Fans rund um Los Angeles, die uns sehr unterstützt haben. Unsere Platten wurden auch von verschiedenen Underground-Heavy Metal-Radiostationen gespielt, und wir erhielten auch viel Post von Radiosendern und Magazinen aus Übersee. Wir verkauften recht viele Platten in Übersee per Post, und wir arbeiteten mit Jürgen Hegewald aus Itzehoe zusammen. Alles in allem haben KNIGHTMARE II vier Singles, eine EP und ein Album veröffentlicht und waren auf drei Samplern vertreten.

KNIGHTMARE II-Fledermaus-Logodesign-Trenner

Das war recht ausführlich und klang so als hättest Du schon eine recht bewegte Karriere hinter Dir. Was ist Deiner Meinung nach der bisherige Höhepunkt gewesen?

KNIGHTMARE II-Messer-Logodesign-Trenner

Ich glaube, die beste Zeit für mich war, als wir einige tolle Shows mit OVERKILL, FLOTSAM AND JETSAM, SMASHED GLADYS, L.A. GUNS, WITCH, RUTHLESS oder LEATHERWOLF spielten. Super war auch ein Open-Air-Konzert in Minnesota, wo uns der Promoter extra für den Auftritt einfliegen ließ.

KNIGHTMARE II-Fledermaus-Logodesign-Trenner

KNIGHTMARE II haben eine Unmenge "kleiner" Dinge veröffentlicht. Wäre es nicht besser gewesen, statt all diese Shapes, etc. zu veröffentlichen, etwas zu warten und gleich eine komplette LP herauszubringen?

KNIGHTMARE II-Messer-Logodesign-Trenner

Die Independent-Plattenfirma, mit der wir zusammengearbeitet haben, hatte mehrere verschiedene Label, AZRA RECORDS, IRON WORKS RECORDS und MASQUE RECORDS. Sie hatten sich auf Shapes spezialisiert, und wollten lieber Shapes und Picture Discs, anstelle der konventionellen Langspielplatten veröffentlichen. Sie kamen zu uns mit den Konzepten der "Fledermaus"-Shape, der "Widderkopf"-Picture Disc und der "Freitag, der Dreizehnte"-Picture Disc, auf der Jasons Hockeymaske zu sehen ist. Ich mag diese Platten, weil sie einzigartig und außerdem Sammlerstücke sind. Unsere Platten klingen nicht nur mördermäßig, sondern sie sehen auch so aus.

KNIGHTMARE II-Fledermaus-Logodesign-Trenner

Man könnte Euch aber auch vorwerfen, daß Ihr damit nur Kohle raffen wolltet!

KNIGHTMARE II-Messer-Logodesign-Trenner

Das ist kompletter Schwachsinn! Der einzige Grund für all diese Shapes und Picture Discs ist, daß die Plattenfirma es so wollte. Zum Kohleraffen sind wir überhaupt nicht gekommen, weil wir bislang praktisch noch keinen Cent gesehen haben. Wenn man durch Plattenverkäufe Geld verdienen will, muß man schon eine Wahnsinnsmenge verkaufen. Sicher, wir haben schon einige Platten verkauft, aber eben nicht die Mengen, daß wir dafür die dicken Schecks hätten absahnen können. Das bißchen Geld, das wir verdient haben, ist gerade wieder für Werbung und andere Investitionen für die Band drauf gegangen. In den USA verkaufen wir unsere Platten für 5 Dollar, was ein fairer Preis ist. Leider kommen für unsere europäischen Fans noch die Portokosten dazu, wodurch es für sie teurer werden.

KNIGHTMARE II-Fledermaus-Logodesign-Trenner

Warum war bei KNIGHTMARE II alles so blutig und horrormäßig?

KNIGHTMARE II-Messer-Logodesign-Trenner

Ich kann nicht verstehen, warum jemand, der Heavy Metal mag, sich Kopfzerbrechen um das KNIGHTMARE II-Image machen kann. Wir versuchten Mel Gibson von "Road Warrior" und Jason aus "Freitag, der Dreizehnte" zu kreuzen. Bands wie Alice Cooper, W.A.S.P., LIZZY BORDEN und die alten KISS machten genau das gleiche Sache, lediglich mit einem größeren Budget. Ich weiß nicht, was dabei negativ sein soll. Niemand hat Bela Lugosi oder Boris Karloff je Vorwürfe gemacht, weil sie "Dracula" und "Frankenstein" gespielt haben. Ich war ein Heavy Metal-Entertainer, und wenn wir damit jemanden entsetzt haben, dann ist er ein Wimp, and I don't give a fuck! Für mich war KNIGHTMARE II so etwas wie Halloween das ganze Jahr lang. Wir spielten mehr als 100 Shows, und soweit es mir bewußt ist, wurde niemals dabei jemand verletzt. Wir waren Entertainer und hatten eine Heavy Metal-Horror-Show, so einfach ist das!

KNIGHTMARE II-Fledermaus-Logodesign-Trenner

Bei KNIGHTMARE II warst Du die Hauptperson. Wie sieht das bei Deinem neuen Projekt GRANITE CITY aus?

KNIGHTMARE II-Messer-Logodesign-Trenner

Bei GRANITE CITY stieg ich anfangs 1989 ein und arbeitete einige Monate mit den Jungs. Wir hatten ein Liveprogramm erarbeitet und vier Gigs organisiert, von denen einer im "Roxy" in Hollywood war. Eine Woche vor dem ersten Gig stieg der Gitarrist aus und ging zurück nach Chicago. Wir mußten die Shows canceln, und das hat mich dermaßen angekotzt, daß ich auch ausgestiegen bin. Die Musik, die GRANITE CITY machte, war ziemlich gradliniger Hard Rock, aber wir waren nicht lange genug zusammen, um in ein Aufnahmestudio zu gehen.

KNIGHTMARE II-Fledermaus-Logodesign-Trenner

Warum hat KNIGHTMARE II eigentlich noch eine LP veröffentlicht, obwohl die Band sich schon aufgelöst hatte?

KNIGHTMARE II-Messer-Logodesign-Trenner

»Edge Of The Knight« war schon zwei Jahre vor der Veröffentlichung aufgenommen worden und fix und fertig im Kasten. Die Plattenfirma ist verantwortlich für jegliche Verzögerung! Die LP hätte sollen im Januar 1987 erscheinen. Wir haben fast durchgedreht, aber es gelang uns einfach nicht, die Plattenfirma dazu zu bringen, das Produkt fertigzumachen und es herauszubringen.

KNIGHTMARE II-Fledermaus-Logodesign-Trenner

Was ist Deine Meinung zu den Vorgängen in Osteuropa?

KNIGHTMARE II-Messer-Logodesign-Trenner

Ich habe ein sehr positives Gefühl bezüglich der Sachen, die Osteuropa ablaufen. Ich glaube, daß westliche Einflüsse, wie Heavy Metal, auch einen Teil dazu beigetragen haben, daß die Unzufriedenheit in den Ländern des Ostblocks aufgekommen ist. Ich würde es außerdem begrüssen, ein wiedervereintes Deutschland zu sehen.

KNIGHTMARE II-Fledermaus-Logodesign-Trenner

Dennis verabschiedete sich mit einem Dank an alle KNIGHTMARE II-Fans und alle Radiostationen und Magazine, die die Band unterstützt haben. Dies möchten wir hiermit natürlich an Euch weiterleiten.
Die letzte Zeit muß für ihn sehr ereignisreich gewesen sein, denn in seinem letzten Brief vor vier oder fünf Monaten erzählte er mir über die Auflösung von KNIGHTMARE II und daß er nun mit GRANITE CITY arbeiten würde. Dies ist, wie wir gehört haben, nun auch nicht mehr aktuell, sondern Dennis hat inzwischen sein eigenes Projekt THE ROD SQUAD zusammengestellt, das bald eine erste Single veröffentlichen will.

KNIGHTMARE II-Einzelshot: The Rod 2

THE ROD SQUAD besteht zur Zeit aus The Rod selbst und zwei ehemaligen Mitgliedern der Band HANON TRAMP aus Maryland, dem Gitarristen Scott Drummond und dem Bassisten Harry Helman.
Wenn Ihr mit The Rod bzw. Dennis Carlock Kontakt aufnehmen wollt, so könnt Ihr das über folgende Adresse tun:

Let the games begin!!!

Vorbereitung, Interview & Bearbeitung:
Stefan Glas

KNIGHTMARE II im Überblick:
KNIGHTMARE II – The Edge Of Knight (Rundling-Review von 1989 aus Underground Empire 1)
KNIGHTMARE II – Underground Empire 2-Interview (aus dem Jahr 1990)
KNIGHTMARE II – Online Empire 3-"Demoklassiker"-Artikel (aus dem Jahr 2000)
KNIGHTMARE II – Online Empire 7-"Remember"-Artikel (aus dem Jahr 2001)
KNIGHTMARE II – News vom 08.04.2010
unter dem ehemaligen Bandnamen KNIGHTMARE (US, CA):
KNIGHTMARE (US, CA) – Online Empire 7-"Remember"-Artikel (aus dem Jahr 2001)
KNIGHTMARE (US, CA) – News vom 08.04.2010
© 1989-2023 Underground Empire


THE ROD SQUAD im Überblick:
THE ROD SQUAD – Body Heater/Die Hard (Rundling-Review von 1990 aus Underground Empire 3)
THE ROD SQUAD – Underground Empire 2-Interview (aus dem Jahr 1990)
THE ROD SQUAD – Online Empire 7-"Remember"-Artikel (aus dem Jahr 2001)
THE ROD SQUAD – News vom 13.08.1990
THE ROD SQUAD – News vom 08.04.2010
© 1989-2023 Underground Empire


Stop This War! Support The Victims.
Button: here