UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 2 → Interview-├ťbersicht → PHANTOM BLUE-Interview last update: 08.11.2017, 20:42:13  

”UNDERGROUND EMPIRE 2”-Datasheet

Contents:  PHANTOM BLUE-Interview

Date:  1989/'90 (created), 17.03.2009 (revisited), 08.08.2011 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 2

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue sold out! Several later issues still available; find details here!

Comment:

Tja, Herr Glas, und vor allem haben Sie bei der Mission, die delikaten Details zutagezuf├Ârdern, v├Âllig versagt. So sollte sich n├Ąmlich schnell herumsprechen, da├č sich w├Ąhrend der Tour ein halbwegs l├Ąngerfristiges Techtelmechtel zwischen einem Musiker der Vorband MAD MAX und einem der PHANTOM-M├Ądels ergeben sollte. Das w├Ąre ein Kracher gewesen...

Au├čerdem sei noch angemerkt, da├č uns damals nur ein Promophoto vorgelegen hatte, so da├č wir die Story nur mit einigen Livephotos auszuschm├╝ckten. Heuer soll jedoch besagtes Promophoto zum Zuge kommen, und zudem soll eine gewisse Konzentration auf die besten Livephotos erfolgen, denn das Original war f├Ârmlich mit Photos ├╝berschwemmt. Na ja, es gibt schlimmeres... :-)

Die traurige Fu├čnote zu diesem Interview ist nat├╝rlich der Tod von Gitarristin Michelle Meldrum, die im letzten Jahr ├╝berraschend aus dem Leben schied.

Supervisor:  Stefan Glas

 
 

PHANTOM BLUE-Logo

PHANTOM BLUE-Headline

PHANTOM BLUE-Bandphoto 1

Man stelle sich bitte den Schock vor, den ein kleiner Hobbyjournalist bekommt, wenn er nichtsahnend in einer Kneipe sitzt, die drei Meter von der Konzerthalle entfernt ist, die er sp├Ąter aufzusuchen gedenkt, und schon vor Aufregung dar├╝ber, da├č er bald in selbiger drei Meter entfernten Konzerthalle diese f├╝nf tollen, gestylten Superfrauen live sehen wird, ganz t├╝delig ist und seine Cola (Laschmann - Red.) fast seinem Nachbarn ├╝ber die Hose kippt und sich so st├Ąndig der Gefahr einer anstehenden Saalschl├Ągerei gegenw├Ąrtig sein mu├č und, ├Ąh ... Mann, ist der Satz lang, ich habe glatt den Faden verloren! Wie auch immer, man stelle sich also bildlich den Schock vor, den eben dieser kleine Hobbyjournalist bekommt, wenn eben diese f├╝nf tollen gestylten Superfrauen in eben diese Kneipe, die drei Meter von eben dieser Konzerthalle entfernt ist, in Zivil hereinspaziert kommen und er erkennen mu├č, da├č sie in Realit├Ąt ├╝berhaupt nicht eine f├╝nffache Auflage von SUPERGIRL sind, sondern einfach f├╝nf Girls, die sogar Turnhosen und H├╝te tragen k├Ânnen und in natura sogar noch reizvoller wirken, als mit Fassadenverzierung und dreifach versiegelter Lackierung und er dabei aufgrund seines au├čer Kontrolle geratenen T├╝deligkeitsspiegels eben diese Cola ├╝ber eben diese Hose eben dieses Nachbarn kippt und dennoch keine tolle Saalschl├Ągerei ausl├Âst, sondern stattdessen von einer der f├╝nf Aus-der-Fassung-Bringerinnen zwecks einer Zigarette angehauen wird und er entsetzt feststellen mu├č, da├č seine ersten Erfahrungen auf dem Gebiet der Nikotinologie so abschreckend waren, da├č er sein Studium sofort als beendet erkl├Ąrte und stattdessen auf Salzstangen umstieg, so da├č er nun in immer noch anhaltender geistiger Verwirrung nur die Schultern hochziehen kann und nun eben dieser colabekleckerte Nachbar die Lorbeeren davontragen kann und, und, und, ...├Ąh? Verdammt, wieder linguistisch verirrt! Na, auf jeden Fall stelle man sich irgendeinen solchen Schock sehr bilderb├╝chlich vor und lese das Interview zwischen eben diesem kleinem Journalisten, dessen F├╝├če inzwischen nur noch zwei Zentimeter ├╝ber dem Boden schwebten und Gigi und Linda, den beiden kleinsten Ausgaben jener blauen amerikanischen Phantomspezialanfertigungen. Die erste Frage stammte ├╝brigens von einem gewissen Matthias Mallner, der einfach in das wohldurchdachte Konzept (? - Red.) eben dieses kleinen Hobbyjournalisten hineinfunkte.

PHANTOM BLUE-Backstageshot: Gigi Hangach & Linda McDonald

Ist es nicht schwer f├╝r Euch, in einer All-Girl-Band zu spielen, in der alle gut aussehen?

Gigi: Oh nein, es kommen immer genug Jungs, obwohl heute abend so viele M├Ądchen wie nie zuvor da waren. Trotzdem kann ich mich nicht beschweren.

Bleiben wir bei heute Abend, und erz├Ąhlt bitte etwas ├╝ber das Konzert und die gesamte Tour!

Gigi: Oh fuck, a great way to start an interview. (Richtig, ist wirklich ungeheuer originell! - Red.) Europa war bisher super und wir hatten viel Spa├č. Die Leute waren echt toll zu uns. Soweit ist alles okay, abgesehen von einem Nachholbedarf an Schlaf.

Linda: Die Reaktion ist ph├Ąnomenal, aber irgendwie anders als in den USA.

Es ist aber irgendwie sehr ungew├Âhnlich, f├╝r eine Newcomerband mit nur einer LP gleich auf Europatour geschickt zu werden.

Gigi: ROADRUNNER hat uns hier stark gepusht. Wir wollten eigentlich gar nicht so fr├╝h hierherkommen. Wir hielten es f├╝r verfr├╝ht, weil die LP erst vor kurzem erschienen ist, die Single und das Video gerade erst in den Tagen ver├Âffentlicht werden.

W├Ąre es nicht sinnvoller gewesen, als Support einer gr├Â├čeren Band zu touren?

Linda: Das h├Ątten wir lieber getan und hofften auf eine solche M├Âglichkeit, aber ROADRUNNER wollte es auf diese Art. Wie auch immer, wir beklagen uns nicht.

PHANTOM BLUE-Liveshot: Gigi Hangach

Ich gr├╝bele immer ├╝ber den Sinn Eueres Bandnamens nach. Bitte erl├Âst mich doch von meinen geistigen Kraftakten!

Gigi: I don't even really know what the hell it means!

Linda: Er hat eigentlich ├╝berhaupt keine Bedeutung. Blau ist die Lieblingsfarbe von Nikki und Michelle und "phantom" kam wohl wegen das Klanges dazu, oder? Ach, ich wei├č auch nicht! Sie hatten diesen Namen gew├Ąhlt, als sie die Band gr├╝ndeten und heute m├╝ssen wir uns eben damit abfinden.

Wenn man sich Euere LP anschaut, f├Ąllt sofort die simple Aufmachung auf!

Gigi: Das nennt man "low budget"! (Darauf w├Ąre ich jetzt nie gekommen - Red.)

Linda: Wir hatten ein sehr niedriges Budget, so da├č wir es stark ├╝berziehen mu├čten und trotzdem blieb kein Geld f├╝r eine besondere Aufmachung.

Zu gut deutsch, Ihr seid schon zufrieden, da├č Ihr kein einfaches wei├čes Cover nehmen mu├čtet.

Gigi: Yeah, es w├Ąre vielleicht noch ganz gut gewesen, die Texte abzudrucken, da wir immer wieder danach gefragt werden.

PHANTOM BLUE-Liveshot: Michelle Meldrum

Ah, sehr gutes Thema. F├╝hre es doch gleich mal weiter aus!

Gigi: Wir wollen nicht diesen "Mushystuff" schreiben, weil jede Band Texte ├╝ber Sex, Liebe und gebrochene Herzen hat. Wir versuchten das nicht zu tun, aber im Endergebnis kamen doch immer mal wieder solche Texte raus. [gro├čes Gel├Ąchter]

Linda: Wir haben aber auch Texte ├╝ber die Gesellschaft und das Leben an sich, wie zum Beispiel ÔÇ║Out Of ControlÔÇ╣.

Kommen wir aber nochmal auf Euer LP-Cover zur├╝ck. Ein einfaches Bandfoto als Cover war vor vier oder f├╝nf Jahren ├╝blich, aber heute sieht man so etwas ├╝berhaupt nicht mehr.

Gigi: Normalerweise findet man irgendwelches Artwork auf den Covern. Aber SHRAPNEL, unsere US-Plattenfirma, wollte es so und ROADRUNNER schlo├č sich an. Wir hatten kein Mitbestimmungsrecht dabei, wir durften noch nicht mal das Bild ausw├Ąhlen, denn wir h├Ątten dieses mit Sicherheit nicht genommen.

Gut, was w├Ąre aber, wenn ich behaupten w├╝rde, Ihr h├Ąttet das absichtlich gemacht, um Eure Musik ├╝ber die Optik zu verkaufen!

Gigi: Das Bild dient als Blickfang, zumindest hoffe ich, da├č wir dazu gut genug aussehen, aber die Musik spricht f├╝r sich.

Linda: Wenn wir nur durch unser Aussehen Platten verkaufen wollten, w├╝rden wir viel weniger Kleider auf dem Bild tragen, so wie Lisa Dominique zum Beispiel.

PHANTOM BLUE-Liveshot: Nicole Couch

Dennoch ist es von Vorteil f├╝r Euch, da├č Ihr eine All-Girl-Band seid und somit eine Besonderheit innerhalb der Metalszene, zumal die meisten Heavyfans m├Ąnnlich sind.

Gigi: Yeah, right, good answer. Danke, da├č du mir die Arbeit abgenommen hast. (W├Ąhlen wir als Untertitel f├╝r dieses Interview "Wie ich ein Interview mit PHANTOM BLUE mit mir selbst machte" - Red.)

Euer US-Label SHRAPNEL war zu Beginn ein Label f├╝r US-Power Metal, aber seit einiger Zeit bringen sie nur noch Guitar Hero-Alben heraus!

Linda: Mit uns will SHRAPNEL einen neuen Weg gehen, da wir zwar auch sehr gitarrenorientiert sind, aber dennoch richtige Songs haben.

Es ist bekannt, da├č SHRAPNEL fast keine Promotion macht. Ich sch├Ątze, da├č auch Ihr solche Probleme mit ihnen habt.

Gigi: Das ist zweifelsohne richtig, aber ohne Mike Varney w├Ąren wir nicht da, wo wir heute sind. Daher sind wir ihm trotzdem dankbar.

Linda: Thanks, Mike. (Ist sie nicht lieb? - Red.)

Linda hatte gestern Geburtstag, wie wir gerade festgestellt haben. Sagt uns in diesem Zusammenhang bitte, wie alt Ihr seid und wie lange Ihr bisher Euere Instrumente spielt.

Linda: Michelle, Nikki und ich spielen seit etwa sechs Jahren unsere Instrumente, Kim seit 14 Jahren.

Gigi: Und ich habe schon begonnen, unter der Dusche zu singen, als ich noch ein kleiner Knirps war.

PHANTOM BLUE-Liveshot: Kim Nielson

Eine befriedigende Antwort hierzu, aber ├╝ber Ihr Alter schwiegen sich die beiden aus. Das mu├č wohl das sein, was man als weibliche Eitelkeit bezeichnet. Dennoch ist dieses Schweigen ein Beweis daf├╝r, da├č die M├Ądel schon ├╝ber 30 alt sein m├╝ssen, denn schlie├člich ist bekannt, da├č man Frauen ab 30 nicht nach dem Alter fragen darf, bzw. da├č sie dann darauf keine Antwort geben. (Bin ich heute wieder geh├Ąssig - Red.)

Als wir vor dem Gig in dieser Kneipe sa├čen, (man rufe das Spiegelbild aus der Einleitung ins Ged├Ąchtnis zur├╝ck - Red.) habt Ihr nur Salat gegessen. Seid Ihr Vegetarier?

Gigi: Nikki und Michelle sind Vegetarier. Kim versucht, so wenig Fleisch wie m├Âglich zu essen, aber wir beiden sind echte Fleischfresser.

PHANTOM BLUE-Liveshot

Mit diesem leicht blutr├╝nstigen Kommentar endete das Interview leider schon. Ich finde es schade, da├č das Interview nicht so intensiv wurde, wie ich das erhofft hatte. Wir wurden n├Ąmlich immer wieder trotz eines T├╝rstehers von Autogrammj├Ągern unterbrochen, und zudem war die Zeit der beiden M├Ądel knapp bemessen. Dadurch wurde ich nicht alle meine Fragen los, und das Interview blieb nat├╝rlich etwas oberfl├Ąchlich. Dennoch kam einiges r├╝ber, so da├č das Interview dieser wirklich sehr talentierten Nicht-Weichsp├╝ler-All-Girl-Band nicht ganz gerecht wird, aber dennoch kein Rohrkrepierer geworden ist. Was auf jeden Fall bliebt, das ist der Schock!

Vorbereitung, Interview & Bearbeitung:
Stefan Glas

Photos: Stefan Glas [Photo 2-7]

PHANTOM BLUE im ├ťberblick:
PHANTOM BLUE – UNDERGROUND EMPIRE 2-Interview
PHANTOM BLUE – News vom 27.10.1998
PHANTOM BLUE – News vom 17.11.1998
PHANTOM BLUE – News vom 06.03.1999
PHANTOM BLUE – News vom 03.08.2002
PHANTOM BLUE – News vom 05.05.2009
andere Projekte des beteiligten Musikers Linda "Nikki McBurrain" McDonald:
CRABBY PATTY – News vom 21.07.2009
HALF-COCKED – News vom 21.07.2009
THE IRON MAIDENS – ONLINE EMPIRE 26-Special
THE IRON MAIDENS – News vom 19.09.2005
THE IRON MAIDENS – News vom 04.07.2008
THE IRON MAIDENS – News vom 27.10.2008
THE IRON MAIDENS – News vom 05.05.2009
THE IRON MAIDENS – News vom 21.07.2009
THE IRON MAIDENS – News vom 15.03.2010
THE IRON MAIDENS – News vom 22.07.2010
THE IRON MAIDENS – News vom 31.01.2013
THE IRON MAIDENS – News vom 03.07.2014
THE IRON MAIDENS – News vom 03.07.2014
THE LITTLE DOLLS – News vom 19.04.2007
THE LITTLE DOLLS – News vom 21.07.2009
VALLEY DOLLS – News vom 04.10.2008
andere Projekte des beteiligten Musikers Michelle Meldrum:
MELDRUM – Loaded Mental Cannon (Rundling)
MELDRUM – ONLINE EMPIRE 11-Interview
MELDRUM – ONLINE EMPIRE 12-Special
MELDRUM – News vom 15.09.2007
MELDRUM – News vom 30.04.2008
MELDRUM – News vom 30.04.2008
MELDRUM – News vom 03.08.2008
siehe auch: Michelle Meldrum verstirbt am 21. Mai 2008
andere Projekte des beteiligten Musikers Kim Nielsen:
WRAITH (GB, Nottingham) – Schizophrenia (Rundling)
WRAITH (GB, Nottingham) – News vom 26.07.2006
┬ę 1989-2017 Underground Empire


SPV-Promoter Mirko Marten ├╝berraschend verstorben. Mehr dazu in den News.
Button: News