UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 36 → Review-Ãœberblick → Do It Yourself-Review-Ãœberblick → KORIGANS – Â»The Prophecy«-Review last update: 05.11.2020, 18:45:40  

last Index next
KORIGANS-CD-Cover

KORIGANS

The Prophecy

(6-Song-CD-R: Preis unbekannt)

Wie man sich vom ersten Augenblick an aus dem Rennen schießen kann, beweisen die Italiener KORIGANS perfekt: Nicht etwa weil die auf dem Cover ihrer Demo-CD - ganz aus Versehen, hüstel... - die IRON MAIDEN-Schrift verwendet haben, sondern weil sie sich beim Intro ›Prologue‹ für einen Sprecher entschieden haben, der des Englischen in etwa so mächtig ist wie eine italienische Bergziege. Erinnert mich ein wenig an die Voiceover, mit denen die ebenfalls in Italien ansässige Plattenfirma FRONTIERS neuerdings ihre Promo-CDs versieht, aber das ist ein ganz anderes Thema...

Ansonsten ist es einfach festzustellen, daß diese Combo große NIGHTWISH-Verehrer sind, was man nicht allein an der Coverversion von ›Ever Dream‹ sowie der Tatsache, daß sie zusätzlich exakt jenes Lied gecovert haben, das die Finnen ebenfalls neu interpretiert hatten, ›Over The Hills And Far Away‹ von Gary Moore, ablesen kann. Nein, auch die Eigenkomposition ›Devil's Temptation‹ ist ein mehr als offensichtlicher Versuch, NIGHTWISHs ›She Is My Sin‹ zu imitieren (mit dem unbedeutenden Unterschied, daß das Gitarrenthema hier vom Keyboard gespielt wird...), was natürlich glatt in die Hosen geht. Liebe KORIGANS, Ihr seid Euch hoffentlich darüber bewußt, daß NIGHTWISH-Kopf Tuomas Holopainen eines der größten musikalischen Genies unserer Zeit ist, den man nicht eben mal einfach so aus dem Stehgreif nachempfinden kann! Daß ganz abgesehen davon nicht nur die kompositorischen, sondern auch die handwerklichen Fähigkeiten schlicht fehlen, beweist auch eben jener Coverversuch von ›Ever Dream‹, der im Hörer lediglich den Wunsch aufbringt, mal schnell wieder eine NIGHTWISH-Platte aufzulegen. Am wenigsten desaströs im Hinblick auf KORIGANS ist noch Sängerin Luisa, die an sich eine recht schöne Stimme besitzt, sie auch halbwegs im Griff hat, der es jedoch ganz frappierend an Ausdruck fehlt.

So gesehen sind KORIGANS eindeutig eine Nachwuchsband, die sich für ihre erste Demo-CD die Latte einfach viel zu hoch gelegt haben und sie dementsprechend gnadenlos gerissen haben.

http://www.korigans.com/

korigans@libero.it

wenn der NIGHTWISH der Vater des Gedankens ist...


Stefan Glas

 
KORIGANS im Ãœberblick:
KORIGANS – The Prophecy (Do It Yourself)
KORIGANS – News vom 13.10.2008
© 1989-2020 Underground Empire



last Index next

Ein geniales, superwitziges Buch, das jeder Metaller kennen muß!
Button: hier