UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 36 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → ARS MACABRA – Â»Hate Induced Trance«-Review last update: 15.06.2018, 17:53:22  

last Index next

ARS MACABRA – Hate Induced Trance

SINISTER SOUNDS INC. (Import)

Sie machen es dem Zuhörer alles andere als einfach, die Burschen von ARS MACABRA aus Rom. Zwar kommt ihre Art von Black Metal keineswegs primitiv und rumpelig aus den Boxen, doch schon allein die Tatsache, daß die drei Italiener fĂŒr den Einstieg den politisch nicht gerade unbedenklichen Titel â€șAhnenerbeâ€č gewĂ€hlt haben, lĂ€ĂŸt den Zuhörer sauer aufstoßen, was sich bei â€șLagerlandschaft 41â€č in Folge wiederholen wird. Ich will der Formation keineswegs Zugehörigkeit zum rechten Rand unterstellen, aber: Erst denken, dann sich fĂŒr einen deutschsprachigen Titel zu entscheiden, wĂ€re dennoch angebracht gewesen, zumal die Texte generell nicht unbedingt auf eine feine Klinge schließen lassen und derlei Titel vor allem hier bei uns von Beginn an fĂŒr Kontroversen sorgen werden. Dieser negative Beigeschmack ist insofern bitter, da es das Quartett an sich nicht notwenig hĂ€tte, auf Provokationen zu setzen. Vielmehr sind ARS MACABRA ĂŒber jeden Zweifel erhaben und lassen ihren pechschwarzen Metall mit zahlreichen technischen Finessen versehen erklingen. Zudem gibt es vor allem rifftechnisch mitunter fast schon frickelige Death Metal-Sequenzen zu vernehmen, die »Hate Induced Trance« sehr abwechslungsreich und kurzweilig werden lassen. Von chaotischen Rumpelsounds sind ARS MACABRA demnach meilenweit entfernt, in erster Linie ist es aber Gitarrist Sathor, der zusammen mit seinem baßspielenden Kollegen Nero Baratro vor gut zehn Jahren die Band aus der Taufe gehoben hat, der mit rasenden Riffs und wieselflinken Leads zu beeindrucken weiß. Außerdem muß erwĂ€hnt werden, daß die Jungs mit Herebus seit JĂ€nner letzten Jahres einen neuen SĂ€nger in ihren Reihen haben, der ungemein fies und aggressiv kreischt und zudem ĂŒber die gesamte Spielzeit regelrecht hysterische Laute von sich gibt, die in Summe ein perfektes und harmonisches Gesamtbild abgeben.

Purer, haßerfĂŒllter Black Metal ist hier Programm, von der Spieltechnik her einwandfrei und auch soundtechnisch gut in Szene gesetzt, da muß man sich doch fragen, wozu etwaige Provokationen nötig sein sollen?

http://www.arsmacabra.com/

info@arsmacabra.com

ordentlich 8


Walter Scheurer

 
ARS MACABRA im Überblick:
ARS MACABRA – Hate Induced Trance (Rundling)
© 1989-2018 Underground Empire


last Index next

Impressum, Haftungsausschluß, DatenschutzerklĂ€rung
Button: hier