UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 36 → Review-√úberblick → Rundling-Review-√úberblick → ODIN'S COURT (US) – ¬ĽDeathanity¬ę-Review last update: 07.03.2021, 11:26:36  

last Index next

ODIN'S COURT (US) – Deathanity

PROGROCK RECORDS/H'ART

Auch wenn der Bandname eher traditionellen und der Titel dieses Albums gar todesbleihaltigen Metal verhei√üen, zelebrieren die Amis von ODIN'S COURT auf ¬ĽDeathanity¬ę getreu ihrem Label progressiven Rock, und das auf sehr abwechslungsreiche Art.

Das aus Maryland stammende Quintett hat auf seinem dritten Longplayer Anleihen so unterschiedlicher Acts in petto, da√ü ein Aufz√§hlen dieser fast einem Auszug aus einem Lexikon f√ľr Rockmusik gleichkommt. Ich pers√∂nlich kann hier neben alteingesessenen Formationen des Genres wie RUSH, YES und PINK FLOYD, sehr wohl auch die schwermetallische Prog-Abteilung wie DREAM THEATER oder SYMPHONY X heraush√∂ren, zudem aber auch die angesagte Variante von derlei Kl√§ngen und werfe deshalb auch die Namen TOOL, Devin Townsend oder PORCUPINE TREE in den Ring, um die Kl√§nge von ODIN'S COURT abdecken zu k√∂nnen. Aber auch das ist noch nicht alles. Diese Amis lassen zudem auch symphonischen Rock und Metal erklingen, und deshalb d√ľrfen auch Formationen wie KANSAS, BOSTON oder KAMELOT durchaus als Referenzen genannt werden.

ODIN'S COURT gehen immerzu sehr dynamisch zu Werke, wissen heftigere Passagen durch flie√üende √úberg√§nge perfekt mit melancholischen und gef√ľhlvollen Elementen zu kombinieren und haben zudem mit Matt Brookins einen sehr ungew√∂hnlich klingenden Frontmann in ihren Reihen. Neben seinem akzentuierten und pr√§genden Gitarrenspiel verschafft Matt der Band als S√§nger eine ganz eigene Note. Mitunter klingt der Kerl n√§mlich derma√üen dreckig, da√ü man fast meinen k√∂nnte, er w√§re in einer deftig aufrockenden Formation viel besser aufgehoben.

Speziell deshalb ist es durchaus √ľberlegenswert, ob man ODIN'S COURT nicht gleich als "Prog-Rotzer" durchgehen lassen k√∂nnte, jedenfalls w√§re diese Bezeichnung ob der Gesangsdarbietung mitunter angebracht. Neben den rockenden Passagen wissen die Jungs aber auch mit sehr relaxten, ungemein intensiven und gen Art- und Jazzrock der Vergangenheit angelehnten Passagen zu √ľberzeugen, spielen und improvisieren zu klassischen Themen (‚ÄļOde To Joy‚ÄĻ), und zudem bekommt die Band nebst Zuh√∂rerschaft im Verlauf der Spielzeit sogar des√∂fteren einen geblasen. Keine Bange, ich will euch hier keineswegs Schweinereien aus dem Leben der Band mitteilen, ein Gastmusiker namens Bill Green sorgt mit seinem Saxophon f√ľr dieses Gebl√§se und lockert die Songs dadurch zus√§tzlich auf. Weitere Gastbeitr√§ge, unter anderem von den Herren Tom Englund und Tony Kakko am Mikro, runden das Werk ab und sorgen f√ľr ein rundum gelungenes Erscheinungsbild von ¬ĽDeathanity¬ę.

Auch wenn es nicht ganz einfach ist, den Jungs auf ihrer musikalischen Reise zu folgen, sei der Prog-Fraktion der Name ODIN'S COURT wärmstens empfohlen.

http://www.odinscourtband.com/

band@odinscourtband.com

beeindruckend 12


Walter Scheurer

 
ODIN'S COURT (US) im √úberblick:
ODIN'S COURT (US) – Deathanity (Rundling)
ODIN'S COURT (US) – Deathanity (R3) (Re-Release)
ODIN'S COURT (US) – Human Life In Motion (Rundling)
ODIN'S COURT (US) – ONLINE EMPIRE 62-"Known'n'new"-Artikel
ODIN'S COURT (US) – News vom 29.08.2013
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

UNDERGROUND EMPIRE vor zehn Jahren!
Button: hier