UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 32 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → MORIAN – »Sentinels Of The Sun«-Review last update: 10.04.2019, 06:10:39  

last Index next

MORIAN – Sentinels Of The Sun

DYNAMIC ARTS RECORDS/AL!VE

"Anything We'll Do Is Worth The Pain" prangt auf der Rückseite des Covers von »Sentinels Of The Sun«, dem ersten Full-Length-Album des finnischen Sextetts MORIAN. Soll so sein, Jungs, eure Einstellung stimmt schon einmal. Nach ihrer Gründung im Jahre 2002 sollte es zunächst einige Monate dauern, bis ein stabiles Line-up gefunden werden konnte, doch schon bald danach waren erste Songs von MORIAN im Netz im Umlauf. Die vier Songs ihres ersten Demos »Firewalkers« wurden nämlich als Gratis-Download auf der bandeigenen Website zur Verfügung gestellt und konnten dieser Formation offenbar jede Menge Lorbeeren, aber auch Freunde einbringen. Jedenfalls wird vorliegender Silberling von den zahlreichen Fans bereits sehnsüchtig erwartet, auch wenn die Klientel vor kurzer Zeit bereits die Single-Auskopplung ›Away From The Sun‹ beklatschen durfte.

Mit »Sentinels Of The Sun« werden MORIAN mit ziemlicher Sicherheit ihren Ruf ausbauen können, wenn es nicht sogar zu Chartplatzierungen, zumindest in der Heimat, reichen wird. Ich weiß, Propheten gibt es ausreichend, als daß ich mich auch noch in diesem Metier versuchen müßte, aber mit ihrer immer wieder an HIM erinnernden Melange aus dezent düsterem Rock und melodiösem Metal sollten MORIAN den Geschmack jener Zielgruppe exakt treffen. Allerdings wirken MORIAN zumindest auf mich deutlich intensiver als Ville und seine Truppe. Wo HIM, zumindest in letzter Zeit, offenbar nur noch in Richtung Charts geschielt haben und ihre Kompositionen genau darauf ausgelegt haben, lassen MORIAN überschüssigen Pomp komplett weg. Vor allem gitarrentechnisch geht durch das Duo Sami Niittykoski und Mika Laitinen bei MORIAN einiges, während Keyboarder Antti Simonen, ohne dabei seine Leistung irgendwie schmälern zu wollen, zumeist eher im Hintergrund agiert. Wenn er in den Vordergrund tritt, was vor allem in den eher getrageneren Nummern der Fall ist, dann schafft er es zum Glück, auf jeglichen Kitsch zu verzichten.

Sehr viel zum positiven Gesamteindruck von »Sentinels Of The Sun« haben sicher auch die amtliche Produktion und der Endmix beigetragen: Diesbezüglich haben Hiili Hiilesmaa und Mika Jussila im "Finnvox"-Studio einmal mehr ihre Kompetenz unter Beweis gestellt haben. Aber Produktion, Sound und sonstiges sind nur schmuckes Beiwerk, in erster Linie machen die durch die Bank als "Ohrwürmer" zu bezeichnenden Songs »Sentinels Of The Sun« zu einem sehr gelungen Album, das nicht nur der Zielgruppe zu empfehlen ist.

Ich bin jedenfalls schon jetzt gespannt, inwiefern sich meine Prophezeiung bewahrheiten wird und ob wir von MORIAN in Bälde tatsächlich etwas zum Thema "Charts" zu hören bekommen.

http://www.morianband.com/

gut 11


Walter Scheurer

 
MORIAN im Überblick:
MORIAN – Sentinels Of The Sun (Rundling-Review von 2007)
MORIAN – News vom 28.11.2006
andere Projekte des beteiligten Musikers Antti Simonen:
ALGHAZANTH – Promo '97 (Demo-Review von 2000)
ALGHAZANTH – The Polarity Axiom (Rundling-Review von 2004)
ALGHAZANTH – News vom 20.02.2006
...AND OCEANS – News vom 30.09.2018
...AND OCEANS – News vom 08.06.2019
...AND OCEANS – News vom 20.08.2019
...AND OCEANS – News vom 04.09.2019
OBSCURANT – News vom 15.02.2006
OBSCURANT – News vom 20.10.2007
SOULFALLEN – News vom 18.12.2009
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Wir gedenken Peter Leslie "Dino" Dines, heute vor 18 Jahren verstorben. Unsere Berichterstattung über das Lebenswerk findet Ihr
Button: hier