UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 23 → Review-Ãœberblick → Do It Yourself-Review-Ãœberblick → DIRTY BLACK – Â»Post-War«-Review last update: 18.04.2021, 21:54:52  

last Index next

DIRTY BLACK

Post-War

(4-Song-CD-R: Preis unbekannt)

Die Geschichte von DIRTY BLACK begann im Jahre 2001, als Sinan Celik (v, g) und Volkan Güney (d) beschlossen, ihre damalige Formation LEGACY zu verlassen, um fortan in Eigenregie ein neues musikalisches Projekt zu starten. Schon bald war das Line-up gefestigt und ein erstes Demo eingespielt. Mit ›Sit On‹, einem Song dieses Demos war man auf türkischen Compilation-Alben vertreten und bei einer lokalen Radiostation sogar in den Charts. Im letzten Jahr wurde schließlich vorliegendes zweites Demo eingespielt. »Post-War« besticht in erster Linie durch begnadetes Riffing, das nicht selten an METALLICA zu deren bester Zeit erinnert. Dazu gesellen sich prägnante, eingängige Gesangsmelodien gekoppelt mit ebensolchen Refrains, wobei der Gesang an sich zwar rauh, aber nicht unmelodiös klingt. Der Sound, vor allem was die Drums betrifft, könnte zwar bei weitem druckvoller sein, allerdings geht er für Demo in Ordnung.

Im Moment scheint sich die Band gerade im "Umbau" zu befinden, denn seit dem letzten Juni mußten ein neuer Bassist sowie ein zweiter Gitarrist gefunden und ins Line-up integriert werden. In eben dieser Besetzung sollte es aber demnächst ins Studio gehen, um ein drittes Demo einzuspielen. Songs wie der Opener ›Skeleton Toys‹ oder ›Fresh Smoke‹ lassen schon einmal Großes erwarten.

kirlisiyah@mynet.com

begnadet


Walter Scheurer

 
DIRTY BLACK im Ãœberblick:
DIRTY BLACK – Post-War (Do It Yourself)
© 1989-2021 Underground Empire



last Index next

Where am I? What is this place? A few details about the history of the magazine you just stranded in:
Button: here