UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 18 → Review-Ãœberblick → Rundling-Review-Ãœberblick → Sampler – Â»The Second Wave - 25 Years Of NWoBHM«-Review last update: 05.11.2020, 18:45:40  

last Index next

Sampler – The Second Wave - 25 Years Of NWoBHM

COMMUNIQUÉ RECORDS (Import)

Oje, wäre die erste Welle der NWoBHM so flau gewesen, wie sich diese angebliche zweite Welle hier präsentiert, wäre es nie zu einer NWoBHM gekommen: Auf diesem Sampler können einzig GIRLSCHOOL überzeugen, die drei Songs von ihrem überraschend starken 2002er Album »21st Anniversary - Not That Innocent« sowie die beiden neuen, ebenfalls gelungene Stücke ›Passion‹ und ›Believe‹ beisteuern. Ein ernüchterndes Hörerlebnis bescheren uns TYGERS OF PAN TANG (mit ihrem neuen Sänger Rich Wilks, der früher bei ANGEL WITCH den Baß bediente und zwischenzeitlich kurz bei SHADOW KEEP sang), denn sowohl die drei neuen Songs als auch 2003er Versionen von ›Love Potion No 9‹ (das im Original natürlich von dem legendären Schreiberduo Mike Leiber und Jerry Stoller stammt, von denen beispielsweise auch die BEATLES am Anfang ihren Karriere eine Menge Songs nachgespielt hatten) und ›Hellbound‹ klingen wie eingeschlafene Füße. Das absolute Fiasko erlebt man jedoch bei OLIVER/DAWSON SAXON: Nachdem die Herren sich endlich mal dazu durchgerungen haben, nicht ausschließlich von ihrer Vergangenheit zu zehren, sondern eigene Songs zu schreiben, muß man diese als echte Katastrophe bezeichnen (›World's Gone Crazy‹ - was für furchtbarer Break!) Doch der ultimative Tiefpunkt stellt die ›Raeder aus Stahl‹-Moderno-Verunglimpfung von ›Wheels Of Steel‹ dar - ohne Worte! Ich glaube, es wird dringend Zeit, daß sich einige Veteranen aufs Altenteil zurückziehen, denn eine solche zweite Welle brauchen und wollen wir nicht...


Stefan Glas

 
© 1989-2020 Underground Empire


last Index next

Rockendes Filmreview gefällig?
Button: hier