UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 7 → Review-Überblick → Demo-Review-Überblick → DARK (D) – »Visions«-Review last update: 09.12.2022, 21:16:33  

”UNDERGROUND EMPIRE 7”-Datasheet

Contents:  DARK (D)-Demo-Review: »Visions«

Date:  20.06.1994 (created), 25.05.2021 (revisited), 22.01.2022 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 7

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue sold out! Several earlier issues still available; find details here!

Comment:

Nach dem Abschluß der regulären Demoseiten gab es eine weitere Doppelseite, über der "Die Nachzügler" und unter der "Die Nachträge" stand. Diese Abteilung, in der sich auch das hier zu sehende Demoreview befand, wurde mit diesen Worten eingeleitet: Der nett grinsende junge Herr, seines Zeichens Maskottchen von YEAH RIGHT, beendet 33 Seiten Demobesprechungen in UNDERGROUND EMPIRE 7 mit etwa 555 Demos und demonstriert zugleich perfekt den geistigen (und körperlichen) Zustand, in dem ich mich zur Zeit befinde. Doch während ich diesen schier endlosen Kampf führte, stand die Welt natürlich nicht still, sondern es kamen etliche weitere Demos, die wir mit Rücksicht darauf, daß es kaum zu timen ist, wann UNDERGROUND EMPIRE 8 erscheinen wird, hier in Kurzform noch vorstellen möchten!

Da die ganze Sache natürlich möglichst fix gehen mußte, wurden hier keine Logos verwendet, sondern stattdessen hatte ich einen effektvollen Font ausgewählt, in dem die Bandnamen abgedruckt wurden. Zudem sparte dies Platz: In der regulären Demoabteilung fanden zwischen 15 und 20 Demos pro Seite Platz, die Doppelseite mit den Nachzüglern beherrbergte 66 Demos - um den Schnapszahlen-Overkill perfekt zu machen...

Natürlich werden die Nachzügler in der Onlineversion ins Alphabet einsortiert und auch mit Logo versehen, doch durch diesen Eröffnungstext im "Extra-Info" sind sie trotzdem gekennzeichnet. Aber die indivduellen Infos zu den einzelnen Bands gibt es nun natürlich auch noch.


Während die "Nachzügler/Nachträge"-Sektion fast ausschließlich von mir befüllt wurde, war dies einer der spät eintrudelnden Beiträge aus anderer Feder. So waren die Herren Westrich und Henn nämlich derart begeistert von DARK - und zwar völlig zu recht! - so daß »Visions« einfach noch ein Plätzchen in diesem letzten Abteil von UNDERGROUND EMPIRE 7 eingeräumt wurde, was einige Zeilen weiter auch mit Geralds DREAMSCAPE-Review passieren sollte.

Supervisor:  i.V. Stefan Glas

 
 

last Index next

DARK (D)-Logo

Visions

DARK (D)-Bandphoto

Du lieber Gott, daß wir auf unsere alten Tage noch einmal stolz auf eine Band aus unserer Umgebung in und um Kaiserslautern sein dürfen, ist sehr schön. Die Doublebass-Killer ODIOUS und die Prog-Band DIVIDING HORIZONS haben in der letzten Zeit bewiesen, daß im Kreis K-Town nicht nur das Motto "Das Ende der Musik" vorherrscht - gemeint sind da unter anderem auch die Masse der Coverbands, die man alle Wochen wieder in denselben Läden bewundern kann!

Gottseidank gibt es ja noch die genannten Ausnahmebands, die eigene Ideen haben und uns mit ihren köstlichen Weisen ergötzen. Ein Lichtblick in Kaiserslauterns Dunkelszene sind auf jeden Fall DARK, obwohl sie duster (logisch - deshalb heißen sie ja schließlich DARK - Stefan Glas) und förchterrlich greulich sind. Melodic Death Metal, der mehr Wert auf düstere und bedrohliche Atmosphäre legt als auf Knüppelattacken, ist das Markenzeichen dieser noch sehr jungen Kapelle. Der Gesang von Ultra-Hüne Lutscher, die filigrane Gitarrenarbeit von Matze und Sam, Krischans präzise Viersaitenakrobatik, Knippelmanns fröstelnde Synthieparts und Jochen (Uhrwerk) Donauers verhexte Schlagzeugeskapaden bringen jeden Anspruchsdeather und Musikfreund auf die Palme. Wir (AW/RH) sind von der selbigen wieder runtergeklettert und erfreuen uns genialen Kompositionen wie »n The Eyes Of A Dead‹ (slower Song mit fesselnder Melodie), ›Brainsickness‹ (wipp 'til death), ›Dawn Of The Gods‹ (etwas komplexer), sowie dem außergewöhnlich romantischen Instrumental ›Visions‹, welches Dir hypnotische Schauer über den Rücken heruntertreibt und Dich berechtigterweise fragen läßt, ob man es nun wirklich mit einer Deathband zu tun hat, bei dieser PSYCHOTIC WALTZ- meets SACRED BLADE-Nummer. Angesichts der Tatsache, daß 80 Prozent der Lautrer Gruppen scheiße sind, erweisen sich dark als eine der wenigen Lichtblicke unserer pfälzischen, apokalyptischen Umwelt. Kaufen!


Ralf Henn + Axel Westrich

 
DARK (D) im Überblick:
DARK (D) – Visions (Demo-Review von 1994)
DARK (D) – Visions (Demo-Review von 1994)
DARK (D) – Y-Files »UE«-"Living Underground"-Artikel
DARK (D) – Y-Files »UE«-Special
DARK (D) – FEEDBACK 27-"Living Underground"-Artikel
DARK (D) – FEEDBACK 27-Special
Playlist: DARK (D)-Album »Revolution« in "Jahrescharts 1999" auf Platz 3 von Stefan Glas
Playlist: DARK (D)-Album »Revolution« in "Playlist Heavy, oder was!? 56" auf Platz 1 von Stefan Glas
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here