UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 7 → Review-Überblick → Demo-Review-Überblick → OMEGA POINT (US) – »Infinite Rhyme«-Review last update: 12.08.2022, 06:52:50  

”UNDERGROUND EMPIRE 7”-Datasheet

Contents:  OMEGA POINT (US)-Demo-Review: »Infinite Rhyme«

Date:  08.01.1994 (created), 18.07.2020 (revisited), 22.01.2022 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 7

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue sold out! Several earlier issues still available; find details here!

Comment:

OMEGA POINT wurden im April 1991 von Sänger Jeff Grove und Gitarrist Mike Donahoo gegründet. Nach und nach gesellten sich Gitarrist Mark Champlin und Drummer Criss Mayfield zu ihnen, bevor dann im Februar 1993 Rodney McGlothlin die Band komplettierten.

Soweit das Info - warum aber wird das »Infinite Rhyme«-Demo sowohl im Demoeinleger (wo exakt jene oben aufgeführte Besetzung genannt wird) als auch beim Aufdruck auf der Kassette auf 1991 datiert? Diese Widersprüchlichkeit können wir wohl kaum klären.

Dafür animierten mich OMEGA POINT zu überschäumender Kreativität: So war nämlich auf dem Democover der Bandname in einer Times-artigen Schrift plus das Symbol für Unendlichkeit (was natürlich bestens zum Demotitel paßte) zu sehen. Also baute ich den Namen kurzerhand nach und gab ihm den gleichen Verlaufsraster wie auf dem Cover (dort allerdings in Cyantönen). Doch das reichte mir nicht, sondern ich setzte noch das griechische Omega-Symbol dazwischen, bei dem der Raster in die andere Richtung verlief. Zugleich entstand noch das nun zu sehende Design, das aber letzten Endes nicht im Heft Platz fand:

OMEGA POINT [US]-Logoentwurf

Dort hatte ich aber auch das Unendlichkeitszeichen nachgebaut und unter den Demotitel gelegt; heuer ist es unter dem Demoreview zu finden.

Zusammen mit der Belegausgabe fragte ich bei der Band wegen eines Interviews an, doch ich erhielt nur eine kurze Nachricht, daß die Band sich aufgelöst habe.

Supervisor:  Stefan Glas

 
 

last Index next

OMEGA POINT (US)-Logo

Infinite Rhyme

OMEGA POINT [US]-Bandphoto

Da staunte der Herr Glas nicht schlecht, als er zum ersten Mal das OMEGA POINT-Demo auflegte. Von all' den tausenden Bands, die den Herren Tate, DeGarmo, Wilton, Jackson und Rockenfield huldigen, sind OMEGA POINT nicht nur die frechsten, sondern auch die perfektesten. Was mein fassungsloses Ohr da auf »Infinite Rhyme« vernahm, klang nahezu identisch wie die QUEENSRŸCHE'schen Künste. Jedoch nicht nur, daß OMEGA POINT von QUEENSRŸCHE praktisch nicht zu unterscheiden sind, sie zeigen die gleiche Meisterklasse beim Komponieren. Ja, man könnte sich gar vorstellen, daß die Stücke des OMEGA POINT-Demos auf dem »Empire«-Nachfolger stehen! Sänger Jeff Grove klingt Geoff Tate zum Verwechseln ähnlich, und als er dann in ›Was It Me?‹ noch anfängt, wie der Meister selbst zu pfeifen, geht man das Risiko ein, wegen geistigen Raubes des Feldes verwiesen zu werden. Doch auch die instrumentalen Herren haben genau zugehört, wenn die Kollegen aus Seattle in Action gehen, wie bei den fünf Stücken kaum zu überhören ist. So verstehen sie es, eine ähnliche knisternde Spannung aufzubauen und unbeschreibliche Emotionen zu kreieren, die den Hörer bis an jenen Punkt bringen, an dem er sich extatisch windet, verkrampft und meint, explodieren zu müssen.

OMEGA POINT sind zweifelsohne eine Wahnsinnsband, wenngleich zwiespältig. Einerseits ist jegliche Originalität auf der Strecke geblieben, aber andererseits beweist eine solche Leistung, eine herausragendes musikalisches Talent und Potential, denn die überirdischen Qualitäten von QUEENSRŸCHE so präzise nachzuempfinden ist sicherlich alles andere als einfach. Nein, ich war bis heute davon überzeugt, daß dies unmöglich sei. So ist »Infinite Rhyme« ein Demo, das ich jedem mit gutem Gewissen empfehlen kann, da es höchstklassige Musik bietet (für 13,- DM bei Andreas Reißnauer von CONCRETE RECORDS), aber letztendlich sind OMEGA POINT nicht in "Upcoming Internationals" gelandet, obwohl sie dort aufgrund ihres Können sicher optimal untergebracht gewesen wären, doch da hat die nicht vorhandene Eigenständigkeit leider einen Strich durch gemacht.


Stefan Glas

OMEGA POINT [US]-Design

 
OMEGA POINT (US) im Überblick:
OMEGA POINT (US) – Infinite Rhyme (Demo-Review von 1994)
OMEGA POINT (US) – News vom 20.05.1995
andere Projekte des beteiligten Musikers Jeffrey H. "Jeff" Grove:
ALLOY 20 – News vom 09.01.2012
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here