UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 7 → Review-Überblick → Demo-Review-Überblick → MADISON (D) – Â»Demo 1992«-Review last update: 01.06.2020, 17:53:54  

”UNDERGROUND EMPIRE 7”-Datasheet

Contents:  MADISON (D)-Demo-Review: »Demo 1992«

Date:  08.01.1994 (created), 16.05.2020 (revisited), 16.05.2020 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 7

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue sold out! Several earlier issues still available; find details here!

Comment:

Wir befinden uns im Jahr 1989. Die Gitarristen Rainer Rick (auf dem Photo in der Mitte) und Thomas Becker (r.) sowie Schlagzeuger Dietmar Schatte spielen - teilweise mit dem Keyboarder Kai Raglewski, spĂ€ter bei Axel Rudi Pell oder THE DUNE - unter dem Namen WIZDOM zusammen. Im MĂ€rz 1991 kommt Jenny Jenken (2.v.l.) hinzu - vermutlich jene Dame, die 2000/2001 bei den AXXIS-Scheiben »Back To The Kingdom« und »Eyes Of Darkness« als BackingsĂ€ngerin zu hören ist. Als man einen Bassisten gefunden hatte, benannte man die Band in MADISON um. Im Juni schrumpft die Band wieder zum Trio, dann werden Bassist Bernd Glodek (r.) und Drummer Manni D'Angelo (2.v.r.) die neue Rhythmusmannschaft von MADISON. In dieser Besetzung spielt die Truppe die drei Songs â€șComing Backâ€č, â€șI Still Love Youâ€č und â€șLove And Hopeâ€č ein, die auf diesem Demo zu hören sind.

Inwiefern MADISON in den kommenden Jahren noch etwas "verhexen" konnten, entzieht sich meiner Kenntnis.

Supervisor:  Stefan Glas

 
 

last Index next

MADISON (D)-Logo

Demo 1992

MADISON (D)-Bandphoto

Eine Runde Midtempo-Heavy Rock gibt es von der MADISON Square Box (=MADISON-Demokassette) zu hören. Die Band stammt aus Castrop-Rauxel und ist noch eher als Teenie anzusehen. Dieser AnfĂ€ngerstatus ist in den drei Demosongs auch deutlich zu spĂŒren, und ein bißchen haftet auch noch der Provinz-Geruch dem Ganzen an. Das heißt jedoch nicht, daß das MADISON-Demo schlecht wĂ€re. Im Gegenteil, mir gefĂ€llt es sogar recht gut, jedoch offenbart es deutlich, wo noch zu arbeiten ist. Das Songwriting ist eben noch sehr brav und vorhersehbar. Ein paar Überraschungen wĂŒrden da Abhilfe schaffen. In Sachen Instrumentenbeherrschung zeigt man eine solide Leistung, auf der sich aufbauen lĂ€ĂŸt. Eine weitere stabile Grundlage fĂŒr die Zukunft ist SĂ€ngerin Jenny, die sehr gut ins Bild paßt und sicher noch entwicklungsfĂ€hig ist. Ich bin gespannt, was MADISON in den nĂ€chsten JĂ€hrchen noch alles verhexen werden.


Stefan Glas

 
MADISON (D) im Überblick:
MADISON (D) – Demo 1992 (Demo)
© 1989-2020 Underground Empire


last Index next

RUSH-Drummer Neil Peart verstorben Mehr dazu in den...
Button: News