UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 13 → Review-Überblick → Do It Yourself-Review-Überblick → ABYSSARIA – »Beyond The Darklands«-Review last update: 20.11.2022, 22:24:48  

last Index next

ABYSSARIA

Beyond The Darklands

(6-Song-CD: Preis unbekannt)

"Abyss" - hat das nicht irgendetwas mit Abgrund und Hölle zu tun? Tja, dieses Wort taucht doch immer wieder bei Bands der düsteren Metalszene auf. Es soll sich wohl jedem Hörer ein Abgrund auftun, der die Band höllisch böse erscheinen läßt. Doch Spaß beiseite: ABYSSARIA bezeichnen ihre Musikrichtung selbst als "Gothic Black Metal", und mich erinnerte die Demo-CD »Beyond The Darklands« doch stark an Bands wie beispielsweise DIMMU BORGIR, jedoch wohl eher in deren Kinderschuhen. Es fällt mir schwer, ABYSSARIA nicht in eine jener Schubladen zu stecken, von denen eine momentan Gothic Black Metal wäre. Das soll aber nicht heißen, daß in ABYSSARIA kein Potential stecken würde! Die Band aus Dormagen bestand zum Zeitpunkt der Aufnahme von »Beyond The Darklands« immerhin nur aus drei Personen, während Schlagzeug und Keyboard wohl oder übel mit technischer Hilfe generiert wurden. Dennoch ist es der Band gelungen, trotz dieser äußeren Umstände ein gelungenes Demo einzuspielen. »Beyond The Darklands« vermittelt eine düstere "Winterlandschaftsatmosphäre", unterstrichen von schwermütigen Klängen, die einem das Blut in den Adern gefrieren läßt. Besonders erwähnenswert ist hierbei der Titelsong, in dem ABYSSARIA mit sonst eher seltenen Rhythmuswechseln überraschen. Der Track weist alle Klischees auf, von langsamen, schleifenden Melodien bis hin zu schnellem, gnadenlosen Geknüppel.

Resümee? In ABYSSARIA steckt viel mehr, als sie auf »Beyond The Darklands« zeigen. Schade ist vor allem, daß genau die Instrumente, bei denen es an personeller Besetzung mangelt, oft zu stark in den Vordergrund rücken. Da es der Band aber nicht an Ideen für stimmige Songs und klangvolle Melodien mangelt, kann man nur hoffen, daß die leeren Posten bald besetzt sind. Vielleicht kristallisiert sich dann ja doch noch ein ganz eigener Stil heraus, der es nicht mehr zuläßt, ABYSSARIA so einfach in eine Schublade zu stecken... Für Liebhaber düsteren, melancholischen Metals ist »Beyond The Darklands« auch jetzt schon mal das Reinhören wert!

ABYSSARIA
c/o S. Hoffrichter
Wilhelm-Zaun-Straße 35a
D - 41542 Dormagen

http://www.abyssaria.de/

info@abyssaria.de

abgründig


Tanja Schwarz

 
ABYSSARIA im Überblick:
ABYSSARIA – Beyond The Darklands (Do It Yourself-Review von 2002)
© 1989-2022 Underground Empire



last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here