UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 54 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → AVENTYR – Â»Driven«-Review last update: 12.10.2019, 22:48:46  

last Index next

AVENTYR – Driven

MIGHTY MUSIC/SOULFOOD

Vor etwas mehr als zehn Jahren schon wurde der Grundstein fĂŒr das Unternehmen AVENTYR gelegt, doch die erste Phase war eher von einem Kommen und Gehen der beteiligten Musiker gekennzeichnet. Darunter befanden sich zwar unter anderem auch frĂŒhere Mitglieder von TAAKE oder FUNERAL, mit AVENTYR sollte aber dennoch nicht viel weitergehen. So kam es, daß man die Formation 2004 vorĂŒbergehend beerdigte und es bis 2008 dauern sollte, ehe Gitarrist Steinar Aven und SĂ€nger Roger Olsen mit der Reanimation des Unternehmens begannen. Mit einer Horde junger, hungriger Rocker im Schlepptau ging es alsbald ans Aufnehmen erster Songs, die man 2011 dann von Norwegen gen US of A schickte, um sich von Star-Knöpfchendreher Beau Hill, der unter anderem schon mit WARRANT, RATT, EUROPE und Alice Cooper gearbeitet hat, den Feinschliff geben zu lassen.

Mit dem Ergebnis kann man durchaus zufrieden sein, denn Beau hat es blendend verstanden, den durchweg knackigen Hard Rock der Burschen zeitlos klingen zu lassen. Mehr noch, die Nummern klingen von den Aufbauten her so, daß man sowohl als Freund der erwĂ€hnten Referenzformationen durchaus etwas mit »Driven« anfangen kann, sehr wohl aber auch als eher "spĂ€tberufener" Rocker, der beispielsweise erst ĂŒber AUDREY HORNE zum Rock'n'Roll gestoßen ist.

Das Quintett versteht es aber nicht nur blendend, die alte und die neue Schule des Hard Rocks zu vereinen, darĂŒber hinaus kann man sowohl knarzig und mit Referenz zu MOTÖRHEAD loszulegen, hat aber auch reichlich Rotz-Rock anzubieten und sogar radiotauglichem Stoff im Talon, den man auch ganz ordentlich umzusetzen weiß. Ein "allumfassendes" Rockalbum also, das uns AVENTYR hier vorlegen, warten wir ab, was die Truppe damit erreichen kann. Die Chancen fĂŒr einen Achtungserfolg stehen mit potentiellen Chartbreakern wie dem sleazigen Titelsong, dem wohl in BĂ€lde zum US-Radiosmasher avancierenden â€șTroubleâ€č, sowie dem mĂ€chtig Laune machenden, punkig anmutenden â€șEmpty Bottlesâ€č jedenfalls nicht ĂŒbel.

http://www.facebook.com/aventyrband

gut 11


Walter Scheurer

 
AVENTYR im Überblick:
AVENTYR – Driven (Rundling)
© 1989-2019 Underground Empire


last Index next

† Wir gedenken Thorsten Reissdorf, heute vor 27 Jahren verstorben. Unsere Berichterstattung ĂŒber das Lebenswerk findet Ihr
Button: hier