UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 46 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → APERION – »Act Of Hybris«-Review last update: 10.04.2019, 06:10:39  

last Index next

APERION – Act Of Hybris

G-RECORDS/ROUGH TRADE

Seit der Veröffentlichung von »Act Of Hybris«, das in der slowenischen Heimat der Band bereits im letzten Sommer erschienen war, sind APERION durch Hinzunahme eines festen Didgeridoo-Spielers zum Oktett angewachsen - ein Umstand, der dokumentiert, daß wir es hier nicht mit einer Band von der Stange zu tun haben. Schon auf »Act Of Hybris« gesellten sich zu den rocküblichen Instrumenten eine Flöte, eine Viola und ein Cello, die für eine sehr klassische Ausrichtung des Gothic Metal-Gewands sorgen. Passend dazu kommt die Stimme von Zala Hodnik, die extrem operesk singt - oder jodelt, wie Gothic-Hasser sagen würden... Aber APERION haben es ohnehin nicht auf einen Mainstreamkurs angelegt, denn mit den modernen Ranzfettgitarren und vor allem dem Scratching bei ›Maya‹ werden sich APERION keine Freunde bei traditionellen Gemütern machen. Dennoch: Wer offene und tolerante Ohren hat, sollte in diese Platte mal reinlauschen!

http://www.aperion.org/

booking@aperion.org

gut 10


Stefan Glas

 
APERION im Überblick:
APERION – Act Of Hybris (Rundling-Review von 2011)
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Eines der von Euch meistgelesenen Reviews im letzten Jahr (Platz 2):
Button: hier