UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 7 → Review-Überblick → Demo-Review-Überblick → SEVENTH SIGN (A) – »Demo Mai '92«-Review last update: 29.01.2023, 21:40:36  

”UNDERGROUND EMPIRE 7”-Datasheet

Contents:  SEVENTH SIGN (A)-Demo-Review: »Demo Mai '92«

Date:  05.01.1994 (created), 03.10.2020 (revisited), 22.01.2022 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 7

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue sold out! Several earlier issues still available; find details here!

Comment:

Über SEVENTH SIGN ist heute kaum etwas bekannt, so daß es also Sinn macht, in das UNDERGROUND EMPIRE-Archiv hinabzusteigen und zu graben.

Die vier Songtitel hat Thomas schon in seinem Review enthüllt, der Demotitel verrät den Entstehungszeitpunkt - wobei wir im gedruckten Heft keinen Titel angegeben hatten, weil "Demo Mai '92" doch etwas zu deskriptiv ist, um als "echter" Titel durchzugehen.

Doch das Bandinfo spuckt noch weitere Details aus: So wurde die Band Ende 1991 aus Musikern der Salzburger und südbayerischen Szene gegründet. Mitte 1992 ging es dann ins Studio, um vorliegendes Demo aufzunehmen - das meines Wissens der einzige Schaffenbeweis von SEVENTH SIGN blieb.

Die Band bestand aus Sänger Thomas Kufner, den beiden Gitarristen Hannes Ritl und Markus Hirth, Bassist Wolfgang Juratsch sowie Drummer Wolfgang Schatzl. Allerdings heißt es im Info auch, daß kurz nach Fertigstellung des Demos der Schlagzeuger gewechselt wurde. Ob aber der Schatzl-Meister der Drummer auf dem Demo war oder der Neuling, haben SEVENTH SIGN nicht präzisiert, doch es ist wohl wahrscheinlicher, daß die Band ihre zu diesem Zeitpunkt gültige und nicht die vorhergehende Besetzung genannt hat.

Für drei respektive vier Musiker ging es mit der Band CHALIZE weiter, die vermutlich parallel zur Veröffentlichung von UNDERGROUND EMPIRE 7 ihr einziges Demo veröffentlichten. Bei CHALIZE fungierte Wolfgang Juratsch als Sänger und Bassist, dem Markus Hirth als Klampfer und Wolfgang Schatzl als Drummer zur Seite standen, wobei allerdings auf besagtem Demo Wolfgang Krug als Gastschlagwerker fungierte. Außerdem beteiligte sich Hannes Ritl bei CHALIZE am Songwriting.

Wolfgang Juratsch könnte übrigens bis heute aktiv sein, denn er schloß sich 2004 den bayerischen Death-Thrashern SERAPH an, und diese Band könnte noch existieren - oder zumindesthat sie nie offiziell ihre Auflösung verkündet. Wolfgang spielte auf alle Fälle noch zwischen 2006 und 2008 bei FLOOD OF AGES, der STYGMA IV-Nachfolgeband von Günter Maier.

Supervisor:  i.V. Stefan Glas

 
 

last Index next

SEVENTH SIGN (A)-Logo

Demo Mai '92

Auf dem Cover des SEVENTH SIGN-Demos wird als Stilrichtung der Power Metal angegeben. Dies trifft zwar zu, dennoch lassen sich die vier Demosongs nicht in die gleiche Schublade stecken, da sie doch ziemlich unterschiedlich sind. Live müssen die Stücke auf jeden Fall gut rüberkommen, da sie eine grundsätzliche Gemeinsamkeit aufweisen, einen Mitgrölrefrain, der von Sänger und Background abwechslungsreich gestaltet wird. Während ›Legacy‹ ziemlich schleppend daherkommt, ist ›Confession‹ voller aggressiver Tempowechsel. Der geilste Song, ›Seventh Sign‹, reißt einem dann total vom Hocker. Sein Hauptmerkmal ist ein geiler Spannungsaufbau, der in einem Gesangsteil gipfelt, der nicht nur zum Mitschreien anregt, sondern einem dazu zwingt! Der letzte Song des Demos, ›Waiting‹, steht seinem Vorgänger in nicht viel nach und überzeugt durch gelungene Breaks und eine zum Schluß gegensätzlich laufenden Gesangsstruktur. Man muß also sagen, daß die fünf Musiker optimal zusammenspielen und sich folglich der Kauf des Demos für 10,- DM lohnt!


Thomas Mitschang

 
SEVENTH SIGN (A) im Überblick:
SEVENTH SIGN (A) – Demo Mai '92 (Demo-Review von 1994 aus Underground Empire 7)
© 1989-2023 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here