UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 5 → Editorial last update: 10.04.2019, 06:10:39  

”UNDERGROUND EMPIRE 5”-Datasheet

Contents:  Editorial & Gebrauchsanweisung UNDERGROUND EMPIRE 5

Date:  1991 (created), 13.05.2010 (revisited), 19.02.2017 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 5

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue still available, order here!

Comment:

Wie "umseitig" schon erklärt, sollte das DREAM THEATER-Interview nicht klappen. Da in dieser Hinsicht alles so extrem kurzfristig verlief - wie Ihr bei der JAG PANZER-Story detailiert erfahren könnt - waren die Reprofilme für diese Seite aber schon belichtet worden, so daß an dieser Stelle ebenso wie im Inhaltsverzeichnis der Name DREAM THEATER auftauchte, nicht jedoch im Heft. Doch immerhin sollte die Titelstory mit dem Traumtheater eine Ausgabe später erfolgen, wobei allerdings - wie auch zuvor schon erwähnt - ab UNDERGROUND EMPIRE 5 keine Bandphotos mehr den Umschlag unseres Zines zierten.

Ansonsten kann man in dieser Ausgabe einen weiteren Schritt in der Entwicklung der deutsch-deutschen Geschichte sehen, der wir ja schon in UNDERGROUND EMPIRE 2 die Special-Frage gewidmet hatten, die jeder Band gestellt wurde, oder in UNDERGROUND EMPIRE 3 mittels des BIEST-Interviews an einem Einzelfall beleuchetet hatten: Da wir nun auch von Bands aus den neuen Bundesländern mit ihren Werken bedacht wurde, tauchten nun erstmals bei den Adressen der Bands die beiden "Übergangskürzel" bis zur Einführung der fünfstelligen Postleitzahlen auf: "W" für den Bereich des einstigen Westdeutschlands und "O" für den Bereich des einstigen Ostdeutschlands.

Nett auch der Hinweis, daß "wohl niemand auf 25 Demoseiten Bock habe", denn zwei Ausgaben später sollten wir mit 33 Demoseiten mit Minischrift anrücken. Ebenfalls schmunzeln muß man bei der Erörterung zum Thema Veröffentlichungsflut, die sicherlich damals schon gegeben war, aber natürlich nur ein laues Lüftchen war, wenn man es mit der heutigen Situation vergleicht...

Die erwähnte Überarbeitung des Bewertungsschemas sollte übrigens die einzige bleiben, denn diese Neuversion wird bis heute bei uns verwendet. Auch war der Hinweis auf die verstärkte Nutzung der computertechnischen Möglichkeit richtig, was man gerade bei so manchen Schrift- und Logodesigns sah. Man spürte aber auch, das ich generell mit mehr Sicherheit beim Layout hantierte, so daß das Heft auch optisch einen Fortschritt machte - mal ganz abgsehen davon, daß wir bei einigen Seiten mit einer zusätzlichen, eingedruckten Farbe arbeiteten, was für ein Fanzine damals recht einzigartig war. Wie früher schon erwähnt, war es utopisch, mehr als das Cover vierfarbig zu drucken - und sollte es auch während der gesamten Geschichte der UNDERGROUND EMPIRE bleiben - doch eine solche Zusatzfarbe brachte einfach etwas mehr Leben ins Spiel. Bei der Aufbereitung des Heftinhalts fürs Internet gehen solche Dinge zwar notgedrungen unter, aber zum einen könnt Ihr Euch das Original ja noch nachbestellen und zum anderen werden wir in den "Extra-Infos" auf solche Dinge verweisen.

 


Die dritte Seite - also dort wo man in England die barbusigen Mädels findet... - sollte in bekanntem Muster ablaufen, doch es gibt einen Punkt, zu dem es noch ein paar Hinweise geben soll: Nein, es dreht sich nicht darum, daß der Rubrikname "Upcoming Internationals" eine extrem dußlige Wortschöpfung war, sondern wir wollten uns nämlich in Sachen investigativer Journalismus betätigen, so daß ich eine Story über INLINE MUSIC angeleihert hatte, die jedoch aus dem Heft gekickt werden mußte; eine Ausgabe später gab es im "Speaker's Corner" einen weiteren Querverweis auf diese Story - wer seinerzeit fähig war, zwischen den Zeilen zu lesen, konnte sich ausmalen warum die Story nicht im heft auftauchte. Vielleicht werde ich sie eines Tages nochmal in ihrer ganzen Pracht und mit allen Hintergründen für die "Y-Files" ausgraben. Ebenfalls sehr interessant wäre sicherlich die Story rund um NO REMORSE RECORDS gewesen; Danni vom ROCK HARD arbeitete zu diesem Zeitpunkt als Sekretärin für das Label und hat mir schon einige Stories erzählt, bei denen meinereiner aus dem Staunen und Lachen nicht mehr rausgekommen ist. Die definitive Fußnote hierzu ist allerdings, daß sich NO REMORSE-Chef Charly Rinne, der zuvor METAL HAMMER-Chefredakteur gewesen war, später mit Rave und Tekkno gesundstoßen sollte, da er ein Label gründete, das sich dieser Musik widmete...

 

P.S.: Natürlich ist es uns bewußt, daß die untenstehende Seitenübersicht zu Online-Zeiten keinen Sinn mehr macht, aber wir haben sie trotzdem beibehalten (und beim Redesign 2016/2017 sogar etwas schick designt) - quasi als kleiner nostalgischer Anachronismus. Mal abgesehen davon sollte an dieser Stelle ohnehin erwähnt werden, daß die Seitenübersicht in der abgedruckten Form damals schon nicht wirklich Sinn gemacht hatte; sehr viel hilfreicher beim Suchen bestimmter Stories wäre natürlich eine alphabetische Sortierung der Interviewthemen gewesen. Anyway...

Supervisor:  Stefan Glas

 
 

Design: International

anders kann das erste Wort dieses Heftes eigentlich gar nicht lauten! In UNDERGROUND EMPIRE 5 finden sich Bands von allen Ecken und Enden dieser Welt - Skandinavien, Schweiz, USA, Belgien, Türkei, England, Deutschland oder auch Japan - echt international! Und als Krönung des Ganzen die DREAM THEATER-Titelstory. Man kann eigentlich gar nicht in Worte fassen, wie stolz wir sind, diese hypertalentierte Band ganz vorne zu haben!

Mittlerweile ist ja das UNDERGROUND EMPIRE wieder ziemlich allein, aber nein, ganz so alone ist es doch nicht, denn schließlich gibt es da ja noch Gerald, der auch diesmal wieder ein paar Answers bereithält. Eigentlich wollte auch Markus nochmal aktiv werden und mit einem furiosen HEATHEN-Interview seine Abschlußvorstellung liefern. Das Interview war bereits gemacht, doch dummerweise hat der liebe Markus die Aufnahme seines Smalltalks verlegt, so daß wir in die Röhre gucken müssen und ich frustriert einige echt geile Livefotos nur in mein Fotoalbum kleben kann. So ganz ohne DEADLINE sind wir dennoch nicht, denn Jürgen Katzke, ehemaliger DEADLINE-Schreiber, hat Interesse bekundet, beim UNDERGROUND EMPIRE mitzumischen und hat für den Anfang mal ein paar Reviews zum besten gegeben. Er sei gegrüßt in unserer Mitte!

Nachdem ich in UNDERGROUND EMPIRE 4 unendlich lang gelabert habe, will ich mich diesmal etwas kürzer fassen. Den gewonnenen Platz nutzen wir lieber für einige Playlists von UNDERGROUND EMPIRE-Schreiberlingen, denn nach solchen hattet Ihr auch schon öfter gefragt. Dennoch haben sich während der letzten Monate einige Dinge ereignet, die man nicht einfach unter den Tisch kehren kann. Zum einen stürzten so viele Demos auf mich ein, daß es inzwischen unmöglich ist, alle in UNDERGROUND EMPIRE zu besprechen, denn auf 25 Demoseiten hat wohl keiner von Euch Bock. Wir haben es diesmal trotz aller Streichungen auf unglaubliche 16 Seiten Demokritiken gebracht. Da wird sich in Zukunft noch was ändern müssen. Überflüssig zu sagen, daß die fähigen Bands nach wie vor den Platz eingeräumt bekommen, den sie verdienen. Außerdem sei zu den Demos noch angemerkt, daß sich meine Wenigkeit bewußt etwas mehr zurückgehalten hat und stattdessen die Demos an verschiedene Mitarbeiter geschickt hat, die sie dann inklusive Besprechungen wieder zurückschickten. An dieser Stelle auch ein herzliches Dankeschön an die Deutsche Bundespost für die sorgfältige Behandlung der (wohlgemerkt ordnungsgemäß und sicher verpackten) Päckchen - bis auf eine sind immerhin die Kassetten heil angekommen. Somit hat diese Aktion vier Vorteile: 1. Die Demobesprechungen sind variabler in der Meinungsvielfalt ihrer Verfasser; 2. Ich bin dank der Post wieder einen Schritt meinen ersten Magengeschwüren nähergekommen; 3. Die Wirtschaft wurde angekurbelt, weil ich Unmengen Kassettenhüllen kaufen mußte; 4. Ich werde bald eine Karriere als moderner Künstler starten, denn ich werde aus den mikro- bis makroskopisch kleinen Teilen der Kassettenhüllen demnächst ein abstraktes Kunstwerk zusammenkleben.

Ein anderes Thema, das diesmal wieder einige Worte wert ist, sind die Platten. So muß man feststellen, daß eine bislang nicht gesehene Masse an Neuveröffentlichungen auf uns losgelassen wurde, die fast nicht zu bewältigen war. Glücklicherweise waren auch einige Bonbons unter den Releases dabei. Um etwas mehr Farbe ins Spiel zu bringen, hat meine Wenigkeit mal wieder am Bewertungssystem der runden Scheibchen mit Loch rumgedoktert und eine kleine Verfeinerung vorgeschlagen, die von allen Mitarbeitern einstimmig für besser empfunden und somit angenommen wurden. Das Prinzip, auf dem diese Neuerung beruht, ist die Tatsache, daß die Spaltenbreite der einzelnen Bewertungsniveaus verringert wurde, so daß wir im Endergebnis noch einige Abstufungen im positiven Bereich erzielen konnten. Somit besteht nun die Möglichkeit, die Bewertungen noch präziser auf den Punkt zu bringen. Der zur Verfügung stehende Spielraum ist auf jeden Fall vergrößert.

Wie Ihr seht, sind wir stets um sinnvolle Wandlungen bemüht, denn nur Flexibilität kann das UNDERGROUND EMPIRE am Leben erhalten. Hüftsteife Dinosaurier werden auf die Dauer aussterben. Mit diesem prähistorischen Vergleich wollen wir die einleitenden Worte auch schon abschließen und Euch auf den Rest des neuen Heftes loslassen, den ihr hoffentlich so gelungen findet wie wir! Wie Ihr sicher erkennen könnt, beginnt sich allmählich die Technik in Form eines Computers so langsam aber sicher auszuwirken, da er fürs Layout ganz neue Möglichkeiten erschließt. Nachdem ich nun mittlerweile per Autodidaktik so einige Tricks und Raffinessen der entsprechenden Programme gelernt habe, ist es mir auch möglich, diese gezielt einzusetzen. Selbstmurmelnd entwickelt sich auch der Schreibstil der einzelnen Schreiber aufgrund des durchlaufenen Trainings immer weiter. Wie Ihr seht, die Sache entwickelt sich, macht Fortschritte, gibt immer noch 'ne Menge Spaß und wird auch hoffentlich noch gerne von Euch gelesen. In diesem Sinne sage ich nur noch:

Ran an die Bouletten!

Imperium


Redaktionsanschrift:

UNDERGROUND EMPIRE
c/o Stefan Glas
Seufzerweg 5
W - 6792 Ramstein-Miesenbach
Germany


Erscheinungsdatum:

15.10.1991


Auflage:

2.000 Stück


Coverphoto:

Stefan Glas


Layout:

Stefan Glas


Satz:

Stefan Glas in Zusammenarbeit mit Gerhard Burkhart


Druck:

Druckstudio BÜCKER & MÜLLER
Barbarossastraße 16
6790 Landstuhl


Filmbelichtung & Scannerarbeiten:

Fotosatz BURKHART
Hackstraße 10
6750 Kaiserslautern


Redaktion:

Gerald Mittinger, Stefan Glas


Mitarbeiter dieser Ausgabe (in alphabetischer Reihenfolge):

Holger Andrae, Ralf Henn, Thomas Heyer, Jürgen Katzke, Thomas Mitschang, Markus Müller, Holger Schroth, Heiko Simonis, Jens Simon, Andreas Thul, Heinz-Günter Weber, Axel Westrich


Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der gesamten Redaktion wider. Die Autoren sind für den Inhalt ihrer Beiträge selbst verantwortlich.

Für unverlangt eingesandtes Material wird keine Haftung übernommen.

 

Playboylist
Holger Andrae
1. I LOVE YOU – I Love You (LP)
2. GYPSY KYSS – Colors Can Stain (Song)
3. TRIBE AFTER TRIBE – Tribe After Tribe (LP)
4. NEVERLAND (US, CA, Los Angeles) [I] – Ten Thousand Years (Song)
5. ANACRUSIS (US) – Manic Impressions (LP)

Playboylist
Stefan Glas
1. DREAM THEATER – When Dream And Day Unite (LP)
2. XERXES – Only A Dream..? (Demo)
3. SEREMON HEIGHTS – Holy War (Song)
4. SURVIVOR (US, IL) – How Much Love (Song)
5. TRIBE AFTER TRIBE – The Mode (Song)

Playboylist
Ralf Henn
1. WARRIOR SOUL (US) – Drugs, God & The New Republic (LP)
2. LAST CRACK – Burning Time (LP)
3. THE END OF MUSIC – Travelling Through Time (Song)
4. RUSH – Permanent Waves
5. UNLEASHED – Where No Life Dwells (LP)

Playboylist
Thomas Heyer
1. Melissa Etheridge – Melissa Etheridge (LP)
2. AC/DC (AUS) – If You Want Blood (LP)
3. METALLICA – One (Song, Videoversion)
4. WHITESNAKE – 1987 (LP)
5. MOTÖRHEAD – 1916 (Song)

Playboylist
Gerald Mittinger
1. PARALYSIS (NL) – Arctic Sleep (CD)
2. TRYTON (CDN) – Sylent Tiger (CD)
3. STATUE – Comes To Life (CD)
4. ZERO OPTION – Gates Of Utopia (CD)
5. RUSH – Roll The Bones (LP)

Playboylist
Holger Schroth
1. BADLANDS (US) – Soul Stealer (Song)
2. SUPERIOR (D, Kaiserslautern) – neue Songs
3. PSYCHOTIC WALTZ – I Remember (Song)
4. MALLET (D) – Everybody Needs Somebody (LP)
5. MYSTIC-FORCE – Awakened By The Dawn (Song)

Playboylist
Heiko Simonis
1. PRIMUS – Sailing The Seas Of Cheese (LP)
2. MYSTIC-FORCE – Stagestruck Live! (Demo)
3. LIFE ARTIST – Faith (Demo)
4. MASSACRE (US, FL) – From Beyond (LP)
5. SKID ROW (US) – Slave To The Grind (LP)

Playboylist
Heinz-Günter Weber
1. BLIND GUARDIAN – Tales From The Twilight World (LP)
2. ADRAMELCH – Irae Melanox (LP)
3. KANSAS – Leftoverture (LP)
4. RAGE (D) – Secrets In A Weird World (LP)
5. CLANNAD – Past Present (LP)

Playboylist
Axel Westrich
1. WARRIOR SOUL (US) – Drugs, God & The New Republic (LP)
2. R.E.M. – Out Of Time (LP)
3. TITAN FORCE – Winner/Loser (LP)
4. RUSH – Caress Of Steel (LP)
5. NEW MODEL ARMY – Impurity (LP)

 

...bitte umblättern...

Titel: Man nehme...

UNDERGROUND EMPIRE 5, gute Laune, Lust zum Lesen, Bereitschaft zum Schwachsinn sowie das nun folgende Rezept und schon kann nix mehr schiefgehen - hoffe ich...

German Metal

Weit über 20 Konkurrenten waren für dieses Heft in der engeren Auswahl für unsere "German Metal"-Rubrik. Aus diesem Grund wurden Bands, die schon mal größer in UNDERGROUND EMPIRE gefeatured wurden (beispielsweise DOOMSDAY, LORIAN oder MEDUSA) von vorneherein ausgeschlossen. Aufgrund der Tatsache, daß wir diese Bands bereits interviewten, sollte sich von selbst verstehen, daß wir diese Bands zu den besten Deutschlands zählen. Eine Ausnahme machten wir da nur bei VANDEN PLAS, deren Vorstellung aus UNDERGROUND EMPIRE 1 gewissermaßen verjährt ist.

Die Sagen von Dawnia

Im fünften Kapitel unserer Fantasystory, die wie immer UNDERGROUND EMPIRE abrundet, erfahren wir nun endlich, was Emra, dem Zwerg, nach seiner Erscheinung im Hodru-Paß, von der wir im ersten Kapitel hörten, so getan hat.

Remember

Es werden wieder die grauen Zellen nach dem Motto "Kennt Ihr die noch?" geprüft. Sollte diese Frage mit "Nein!" zu beantworten sein, so wäre dringendst empfohlen, da etwas nachzuarbeiten.

Über-, Ein-, Durchblick

Diese Rubrik hat uns dieses Mal ziemlich Kopfzerbrechen bereitet. Zunächst war da eine Story über INLINE geplant, die auch schon interviewtechnisch erledigt war, daß es dann doch noch schiefging, ist wohl irgendeiner höheren Gewalt zuzuschreiben. In letzter Minute entdeckten wir in der Person von Charly Rinne noch eine heiße Kartoffel, die sich an einem Interview über die ganzen Zusammenhänge in Sachen NO MOOS RECORDS interessiert zeigte, und die sich meine Wenigkeit wagemutig aus dem Feuer zu klauben bereiterklärte. Als es dann darum ging, einen Termin für die Diskussion zu fixieren, blies Charly die ganze Sache ab. Schade, weil's erstens ein interessantes Thema gewesen wäre und weil dadurch zweitens keinen "Über-, Ein-, Durchblick"-Artikel in diesem Heft zu finden ist. So spielt das Leben eben.

Cult Complete

"Was soll da noch folgen?", fragte ich beim letzten Mal mehr rhetorisch. Als ich mir die Frage dann konkret stellte, war meine Wahl recht schnell getroffen, denn ich hatte da einen meiner All-Time-Faves erwählt, welcher durch seine Auflösung vor einiger Zeit sogleich ins Reich des Kults entschwebt ist.

It's No Metal... But I Like It

"Be open-minded", heißt es auch diesmal wieder, und wir knallen Euch einen Act ohne Metalliclackierung vor den Latz. Eigentlich war der Kandidat diesmal wirklich fix gefunden. Mir schwebte da der Name einer der fähigsten Bands der Musikgeschichte vor und als ich ihn in Gegenwart von Heinz-Günter erwähnte, fingen seine Augen sofort an, begierig zu glitzern, und er nötigte mich dazu, ihm die schreiberische Arbeit zu überlassen. Bin ja 'n netter Mensch und ließ ihm die Freude.

Known'n'new

Die Bekannten und die, die's eigentlich nur bedingt sind. Aber das sehen wir nicht so eng und behaupten einfach, daß eine Band, deren Name sich bereits halbwegs im Underground rumgesprochen hat, in selbigem auch bekannt ist. Und so solltet Ihr Euch nicht wundern, daß Ihr einen solchen "bekannten" Act mal nicht kennt. Erstens mal erfahrt Ihr in unserer Rubrik schon mal einige Neuigkeiten über ihn, und dann ist der Underground so grenzenlos, daß man gar nicht überall den Durchblick haben kann. Ansonsten haben wir an unseren Zungenbrecher auch noch einige Kurztelex aus aller Welt angefügt.

Once Upon... A Zine

Vielleicht nichts anderes als die Suche nach den eigenen Wurzeln und das auch noch ohne Schaufel. Auf jeden Fall wird auch in unserer Nummer 5 auf den Anfang eines Zines eingegangen, das heute aus der Presseszene überhaupt nicht mehr wegzudenken ist.

Upcoming Internationals

So heißt unser neuster Neuankömmling, der eigentlich das Pendant zu "German Metal" darstellt. Warum sollten nur acht sehr talentierte deutsche Bands hervorgehoben werden, während die Ausländer in der Masse versinken? Folglich werden nun auf zwei Seiten einige extrem empfehlenswerte Acts gesondert hervorgehoben. Es ergibt sich natürlich das gleich Problem wie beim "German Metal": zu viele Anwärter, so daß die Kriterien ziemlich knallhart sein müssen. Allerdings ist niemand perfekt, denn mittlerweile bin ich überzeugt, daß beispielsweise BRICK MISTRESS eindeutig bei den "Upcoming Internationals" fehlen.

Und dat wär's auch schon für UNDERGROUND EMPIRE 5, was man so in Sachen Rubriken anzumerken hätte. Wie Ihr seht gibt's einen Zugang, mit dem das Pensum aber noch nicht erschöpft ist, denn es gibt immer noch ein paar Ideen, die bislang noch an der fehlenden Möglichkeit der Ausführung scheitern. Außerdem sollte man nie einen hellen Moment ausschließen, in dem noch so ein Neuling das Licht der Welt erblicken wird.

Und somit will ich mal alles, was bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht geäußert wurde, auf sich beruhen lassen. Sollte sich noch etwas Wichtiges ereignen, so gibt's da ja immer noch das Schlußwort als letzte Mitteilungsmöglichkeit. Jetzt kriegt Ihr noch den Gesamtüberblick über das, was wir in den letzten fünf Monaten für Euch angerichtet haben, damit Ihr dann einen Plan für die Bearbeitung von UNDERGROUND EMPIRE 5 entwerfen könnt. Ich empfehle, einfach vorne anzufangen und hinten aufzuhören, will Euch da aber nicht ins Handwerk pfuschen. Wenn Euch dann schon bei der Speisekarte hoffentlich das Wasser im Mund zusammenläuft, freue ich mich tierisch darüber und will umgehend die Klappe halten, um Euch nicht den Appetit wieder zu verderben. Guten Hunger!

Thema Seite
Cover: Des Tages letztes Feuer 1
Einleitung 2
Man nehme... 3
JAG PANZER 4
MEGORA (CH) 6
TOKYO BLADE/MR. ICE 8
Known'n'new 10
BLIND GUARDIAN 12
RAVING MAD 13
RHED ASPHALT 15
RIGID DOMAIN 17
It's No Metal... But I Like It: KANSAS 19
SYSTEM DECAY (D) 19
Sampler-Special 21
PENNY LANE (D) 23
SERPENT (N) 24
PRIMUS 26
Once Upon... A Zine: METAL FORCES 28
THE OBSESSED 29
PETRA (US) 31
NORTHERN EMPIRE 32
German Metal 33
METAL CHURCH 36
FORTÉ 37
Demos 40
CHANNEL ZERO 57
Upcoming Internationals 58
UNDERGROUND EMPIRE-Angebot x 2 60
NON-FICTION 61
DEADCLAW 63
Cult Complete: YESTERDAY AND TODAY/Y&T 64
Remember: RUFFIANS 65
THE BOMBSHELLS 66
Demoklassiker 68
ATROCITY (D) 70
HAZY HILL 72
Rundlinge 73
OZ 82
Die Sagen von Dawnia: Ithyn Luin 84
Schlußwort 86
PSYCHOPATH-Poster 87
UNDERGROUND EMPIRE-T-Shirt 88

Stefan Glas

 
Einen Schuß ins Blaue wagen? Zu einer zufälligen Story geht's...
Button: hier