UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 1 → Editorial last update: 11.09.2022, 21:54:59  

Willkommen im digitalen Imperium!

Geschlagene dreieinhalb Jahre hat es gedauert, bis UNDERGROUND EMPIRE sich auf dem Parkett der harten Klänge zurückmelden kann. Dennoch hoffe ich, daß die Wartezeit durch unsere neuen Aktivitäten gerechtfertigt werden, die sich folgendermaßen darstellen:

Titel: Kompaß
Dekolinie

    Hyperlink: Cover    
  Hyperlink: Interviews   Hyperlink: Reviews  
Hyperlink: Rubriken       Hyperlink: Specials
  Hyperlink: News   Hyperlink: History  
    Hyperlink: Impressum    

Es begab sich nach dem Release von UNDERGROUND EMPIRE 7 im Oktober 1994, daß die Ausgabe binnen acht Wochen ausverkauft war, so daß unser erstes Projekt den Namen "Nachdruck" trug. Es wurden weitere 750 Exemplare gefertigt, um die Nachfrage zu befriedigen. Doch schon zu diesem Zeitpunkt war klar, daß das nächste UNDERGROUND EMPIRE nicht "einfach so" dort ansetzen würde, wo wir mit unserer 200-seitigen Mammutausgabe aufgehört hatten. Schon im Schlußwort wurden Veränderungen angedeutet: Wir trugen uns schon zu diesem Zeitpunkt mit dem Gedanken, UNDERGROUND EMPIRE "digitaler" zu machen. Damals entstand ein hübsches Programm, das das Magazin "in den Computer quetschte." Doch leider erlangte dieser Prototyp nie Serienreife - er wird aber demnächst in der History an dieser Stelle zu finden sein.

In den letzten Jahren wurde das Internet ein immer wichtigeres Medium, so daß wir uns letztendlich entschieden, den Schritt in "das Netz der Netze" zu wagen. Das UNDERGROUND EMPIRE wird also ab sofort an dieser Stelle herumgeistern, wobei wir uns entschieden haben, lieber häufiger mit einer schlanken Ausgabe paratzustehen, anstatt wie beim analogen Bruder alle Schaltjahre ein neues Postleitzahlenbuch zu editieren.

Ich brauche gewiß nicht zu betonen, daß sich das ONLINE EMPIRE durch alle Tugend seines großen Bruders auszeichnen wird: Wir werden uns unsere stilistische Offenheit bewahren, und unser Hauptaugenmerk wird nachwievor auf unbekannten Acts liegen. Die bekannten Rubriken werden sich immer wieder bei Euch vorstellen, und der angeborene Wahnsinn des UNDERGROUND EMPIRE wird nicht zu kurz kommen!

Dennoch wird es einige Neuerungen geben: Die News werden einen ganz anderen Stellenwert erhalten, denn einer der größten Vorteile der elektronischen Medien ist die Geschwindigkeit, mit der man Neuigkeiten in die Welt hinausposaunen kann.

Dies bedeutet jedoch nicht das Aus für die Papyrusvariante des UNDERGROUND EMPIRE. Nein, es wird zu gegebener Zeit ein UNDERGROUND EMPIRE im alten Stil erscheinen, das teilweise Material aus den Online-Ausgaben übernehmen, aber auch Artikel enthalten wird, die nicht ins Netz stürmen werden. Gleichfalls wird es Stories geben, denen der Sprung von Pixel zu Papier verwehrt sein wird.

So bleibt nur der Wunsch, daß Ihr viel Vergnügen mit dem neu-alten, modern-altbackenen UNDERGROUND EMPIRE habt, und zugleich die Bitte, daß Ihr unsere Adresse fleißig publikmacht, auf daß wir tagtäglich massenhaft zu Tode ge-hit-tet werden.

Wer regelmäßig informiert werden möchte, sobald wir eine neue Ausgabe ins Netz geworfen haben, möge einfach den E-Mail-Button auf der Frontseite betätigen. Wir hoffen, daß Ihr uns die gleiche unbeschreibliche Treue halten werdet wie in der Vergangenheit.

Tschüß!

Stefan Glas

P.S.: Unser Dank für das Covergemälde gilt Andy Kuntz. Seines Zeichens Sänger der Progressive-Combo VANDEN PLAS ist Andy gleichfalls ein sehr talentierter Maler. Ein Ausschnitt seines Werkes "Eisgewitter" diente uns als Schmuck der Frontseite des ersten UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE! Wer mehr über den Künstler erfahren möchte, braucht nur hier zu klicken.

 
Stop This War! Support The Victims.
Button: here