UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 7 → Interview-Übersicht → STREAM (CDN)-Interview last update: 20.05.2022, 17:47:01  

”UNDERGROUND EMPIRE 7”-Datasheet

Contents:  STREAM (CDN)-Interview

Date:  21.05.1993 (created), 03.11.2012 (revisited), 29.01.2022 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 7

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue sold out! Several earlier issues still available; find details here!

Comment:

Es liegen etliche Stories und Reviews schon seit Jahren unveröffentlicht auf Halde, weil eigentlich der damalige Autor noch ein "Extra-Info" hätte verfassen sollen. Doch diese Idee soll nun in die Tonne gekloppt werden, weil auf diese Weise diese alten Artikel vielleicht nie online gehen. Daher wird meine Wenigkeit - sofern möglich - ein "Ersatz-'Extra-Info'"verfassen. Sollte der damalige Autor doch noch Lust verspüren, etwas zu diesem Kasten beizusteuern, so werde ich das dann eben hinzufügen.

 


Das STREAM-Logo hatten wir in gedruckten Heft farbig unter den Text gelegt. Dabei lief es teilweise über den linken oberen Rand des Bandphoto. Da das Original nicht mehr aufzufinden war, mußte ich das Photo aus dem Heft rausscannen. Als Ausgleich gibt es heuer ein zweites Bandphoto. Im gedruckten Heft gab es eine andere Zugabe, nämlich ein selbstgebautes Logokonstrukt, in das dann auch noch Farbe eingedruckt wurse, und um das sich der Interviewtitel wand. Da ein Bild oft mehr sagt als tausend Worte, haben wir das damalige Design einfach wiederbelebt, um es hier abzubilden:

STREAM [CDN]-Design

Supervisor:  i.V. Stefan Glas

 
 

STREAM (CDN)-Logo

STREAM (CDN)-Bandphoto

Bis jetzt konnte dieses in Montreal beheimatete Trio international noch nicht in dem Masse auf sich aufmerksam machen, wie es ihm eigentlich aufgrund seiner Discographie zustehen würde. Hinter STREAM stehen neben Drummer Stephen Black vor allem das Brüderpaar Jeff und Burn Byron, welches für sämtliches Songmaterial zuständig ist. Erstmalig veröffentlichte die Band 1988 die 4-Track-EP »Outside World Within«, der zwei Jahre später abermals auf dem bandeigenen Label BYRON RECORDS die Kassetten-EP »Treats Of The Mystery Sky« folgte. Mit diesem Tape konnten die Jungs erstmals auch außerhalb ihrer Heimat begrenzt Aufmerksamkeit ernten. Nachdem aber mittlerweile wieder fast zwei Jahre vergangen sind, hat man sich entschlossen, durch ein komplettes Studioalbum dem Fluch der Anonymität zu entfliehen. »Alien State«, so der Titel dieser CD, ist schlicht ein kleines Meisterwerk progressiven Metals geworden, welches einfach zu gut ist, um abermals in der Masse der Neuveröffentlichungen unterzugehen. Da ich die Bandhistory bereits in groben Zügen umrissen habe, möchte ich mir im folgenden Gespräch mit Jeff Byron weitere Einzelheiten dazu sparen und lieber sofort direkt auf das neue Album zu sprechen kommen.

STREAM (CDN)-Headline

Von Eurer ersten EP »Outside World Within« zu Eurem neuen Album »Alien State« blieb Eure Musik zwar melodiös, doch wurden die Songs in sich wesentlich anspruchsvoller, teils sogar komplex arrangiert!

Genau kann ich es auch nicht sagen, warum sich unsere Musik einmal mehr in diese, dann wieder mehr in jene Richtung verändert, aber wir versuchen, unser musikalisches Verständnis beständig zu erweitern, so daß es dann in dem resultiert, was Du gesagt hast. Wer weiß, wie das nächste Material klingen wird...

So etwas ähnliches habe ich schon einmal von SACRED BLADE vernommen, nur daß der gute Jeff Ulmer im Gegensatz zu Euch nicht in der Lage zu sein scheint, seine Wundertaten mittels eines Silberlings dem Hörer zu vermitteln. Ähnliche Dynamik vermitteln mir da Eure Texte, die ich mir schon mehr als einmal mit Erstaunen durchgelesen habe! Ich glaube mittlerweile, daß hinter »Alien State« so etwas wie eine Konzeptstory steht! Auch fiel mir auf, daß all Eure Veröffentlichungen "all the warriors of the mind" gewidmet sind. Wenn ich es richtig interpretiere, legst Du viel Wert darauf, Dich mittels Gedanken, Ideenreichtum dem Herkömmlichen zu widersetzen und möglicherweise dadurch etwas zu verändern!

Ja, ich denke, es ist wichtig, den Leuten, die sich frei entfalten, die sich auf ihre Art herausarbeiten und dafür auch leiden, mitzuteilen, daß sie nicht allein sind, daß wir uns mit ihnen verbunden fühlen. Es ist eine Art Propaganda für die intellektuelle Evolution und die Aufgeschlossenheit gegenüber dem Leben. Der Hintergrund zu »Alien State« ist nicht ganz genau eine zusammenhängende Geschichte, aber einige Songs verbinden auf ihre Weise außergewöhnliche Phänomene, während andere die Menschheit dazu einladen, sich auf geistiger Ebene zu entfalten, beziehungsweise Vorurteile abzubauen.

Ein anderes Wort, welches Du relativ häufig in Deinen Texten verwendest, ist der Begriff "free". Wie lautet demnach Deine Definition von Freiheit, und was ist für Dich das wahre "land of the free"?

Was ich meine, wenn ich das Wort "free" benutze, ist eigentlich nur, sich selbst gut zu fühlen. Dies ist der einzige Weg, wirklich frei zu sein, indem Du Dein Innerstes findest, das "Land der Freiheit"!

Auf welche Art wirst Du beeinflußt, neue Texte zu schreiben?

Durch das Wetter, die Konversation mit Freunden, den Fakten des Lebens und durch viele andere Dingen dieser Art...

Ich hoffe, Du bist mir nicht böse, wenn ich Euren Musikstil als eine Mischung aus Vais Gitarrenarbeit mit der Harmonie von RUSH, in der sich Eure eigene Identität widerspiegelt, beschreibe. Was beeinflußt Dich, beziehungsweise welche Gefühle und Visionen sind dabei für Dich ausschlaggebend, diese Musik zu schreiben?

Als erstes sind einmal die Richtlinien der Industrie zu beachten, die sogenannten "Standards", die festlegen, daß ein Song nicht zu lang, aber auch nicht zu kurz ausfallen sollte. Ferner darfst Du einen Song nach deren Meinung nicht zu abgedreht gestalten, er muß den allgemeinen Musikgeschmack des Konsumenten treffen. Wenn Du Dich nicht an diese Regeln hältst, will einfach niemand Deine Songs hören - kein Journalist, keine Plattenfirma, ebensowenig die Radiostationen, die auf Airplay verzichten. Das geht sogar so weit, daß sich Plattenläden weigern, Deine Produkte zu verkaufen. Erst an zweiter Stelle kommt dann, was Du selbst wirklich machen möchtest. Trotzdem würde ich am liebsten nur das tun, was ich wirklich gerne mache - Metal-Konzerte geben, Soundtracks schreiben und noch mehr an experimentellem Stoff arbeiten. Zumindest versuche ich jedoch, das Beste, in dem, was ich mir wünsche und vollbringe, zu realisieren.

STREAM (CDN)-Bandphoto

Bis jetzt habt Ihr all Eure Veröffentlichungen auf Eurem eigenen Label BYRON RECORDS veröffentlicht. Ich kann gar nicht glauben, daß bis jetzt noch keine Anfragen von Indielabels oder auch größeren Companies vorliegen! Was ist der Grund für diese entmutigende Lage?

Momentan arbeiten wir mit verschiedenen Vertriebspartnern zusammen. Für Amerika haben wir einen Verleger an der Hand. Ich glaube, bis jetzt haben wir gute Arbeit geleistet, und alles, was wir daraus lernen, wird uns in der Zukunft zugute kommen. Wir versuchen, unseren Musikstil so gut wie möglich zu promoten, so daß sich daraus auch Geschäftsmöglichkeiten ergeben. Bis jetzt hat uns allerdings noch keine seriöse Plattenfirma kontaktet, aber wir bekommen ständig mehr und mehr Fans, die ihre Köpfe in Richtung STREAM wenden und natürlich auch mehr von uns hören wollen. Daraus ergibt sich mehr Aufmerksamkeit, welche wiederum mehr Geschäftsaktivitäten bringt und uns vielleicht einen Deal einbringt. Wenn wir an diesen unseren Zielen weiter festhalten - und glaube mir, wir werden es!!! - noch bessere Produktionen liefern, die Promotionarbeit noch mehr verstärken, werden wir es schaffen.

Seid Ihr mit der kanadischen Hard and Heavy-Szene zufrieden?

Kanada ist nicht unbedingt der beste Markt für Metalmusik, aber es gibt schon einige gute Bands hier.

Habt Ihr Kontakt zu anderen Kanada-Bands wie SWORD, ZERO OPTION, DDT oder VOIVOD?

SWORD existieren nicht mehr (Der Sänger ist nun bei SAINTS & SINNERS. - Red.). D.D.T. haben sich in ADAM'S APPLES umbenannt. Sie sind wirklich eine ziemlich gute Band, haben aber Probleme, sich am Markt zu behaupten. Wir kennen sie recht gut. VOIVOD sind in den Staaten ziemlich angesagt. Ihr neuer Bassist Pierre St. Jean ist einer meiner besten Freunde. Ich hänge oft zusammen mit ihm rum und produziere außerdem sein Soloprojekt.

Was sind die nächsten Aktivitäten, die bei STREAM angesagt sind?

Noch besser werden und vor allem bekannter. Wo auch immer dies hinführen wird!

Gibt es sonst noch etwas, das Du unseren Lesern mitteilen möchtest?

Wir erhalten oft großartige Briefe aus Deutschland. Dafür möchten wir uns ganz herzlich bedanken, und wir hoffen, daß sich Euer Support noch verstärkt, weil wir so ehrgeizig sind, vielleicht eines Tages auch in Eurem Land zu spielen. An die unter Euch, die mehr Informationen von uns möchten oder Alben, Merchandise, etc. ordern wollen, schreibt an:

http://myspace.com/streampowertrio

Vorbereitung, Interview & Bearbeitung:
Gerald Mittinger

STREAM (CDN) im Überblick:
STREAM (CDN) – Alien State (Do It Yourself-Review von 1992)
STREAM (CDN) – UNDERGROUND EMPIRE 7-Interview
© 1989-2022 Underground Empire


Impressum, Haftungsausschluß, Datenschutzerklärung
Button: hier