UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 7 → Interview-Übersicht → LAZARUS (US, OR)-Interview last update: 05.12.2021, 22:14:01  

”UNDERGROUND EMPIRE 7”-Datasheet

Contents:  LAZARUS (US, OR)-Interview

Date:  22.05.1993 (created), 25.06.2012 (revisited), 07.09.2021 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 7

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue sold out! Several earlier issues still available; find details here!

Comment:

Es liegen etliche Stories und Reviews schon seit Jahren unveröffentlicht auf Halde, weil eigentlich der damalige Autor noch ein "Extra-Info" hätte verfassen sollen. Doch diese Idee soll nun in die Tonne gekloppt werden, weil auf diese Weise diese alten Artikel vielleicht nie online gehen. Daher wird meine Wenigkeit - sofern möglich - ein "Ersatz-'Extra-Info'"verfassen. Sollte der damalige Autor doch noch Lust verspüren, etwas zu diesem Kasten beizusteuern, so werde ich das dann eben hinzufügen.

 


Wenn es schon kranke Musik sein soll, dann muß es auch ein krankes Layout geben. Zumindest dachte meinereiner sich das damals so, denn der Interviewtitel war in einer krakeligen Schrift gestaltet, wobei das Wort "sick" den Vogel abschoß, das in der exzentrischsten Schrift zu sehen war, die damals in CorelDraw vorhanden war. Außerdem wurde das Bandphoto gewissermaßen gespalten: Der obere Teil mit den Gesichtern war normal zu sehen, die unteren zwei Drittel waren abgesoftet worden, so daß der Text darüberfließen konnte. Außerdem fungiert der Bandname als Unterlage der letzten Interviewspalte, die auf der zweiten Seite zu sehen war; da die Band kein richtiges Logo hatte, nahm ich jenen Schrifttypus, in dem der Bandname nun auch weiter unten zu sehen ist, und ordnete die Buchstaben untereinander an.

Supervisor:  i.V. Stefan Glas

 
 

LAZARUS (US, OR)-Logo

Anno 1986 rotten sich in Oregon vier Hippies unter dem Pseudonym LAZARUS SIN zusammen, um von nun an gemeinsam musikalische Wege zu beschreiten. Bereits zwei Jahre später erblickt das erste Werk »Intracranial Mass« das Licht dieser Welt und erfreut sich bei einer kleinen, aber feinen Gefolgsschar großer Beliebtheit. In sieben Liedern zelebrieren LAZARUS SIN eine depressive Messe, die sich auf die Psyche des Hörers auswirkt, ihn ergreift, zum Zuhören zwingt. Dann Stille. Gebannt warten die Jünger auf neue Predigten des kranken Sünders. Und siehe da: Anno 1992 folgt »Open Up My Mind«, der zweite Streich. Stilistisch verfeinert, eher noch komplexer, philosophieren die Vier jetzt unter gekürztem Namen LAZARUS 13 Titel lang über die Ungerechtigkeiten der Welt und ähnliches. LAZARUS erinnern mich ein wenig an Bands wie CIRITH UNGOL oder MANILLA ROAD, die ein gewisses Mysterium umgibt. DA LAZARUS auch textlich extrem interessante und nachfragenswerte Themen verarbeiten, blieb mir nichts anderes übrig, als mich mit Joseph Tierney, dem Sänger, in Kontakt zu setzen. Die logische erste Frage bezog sich natürlich auf die lange Wartezeit zwischen den beiden Alben. Ich wollte wissen, ob und was denn da bitte schiefgelaufen war!

Um ehrlich zu sein, da ist gar nichts schiefgelaufen. Wir waren etwa ein Jahr mit der Promotion für das Debutalbum beschäftigt, was eine Menge Arbeit erfordert, da wir ja alles allein managen. Wir bekamen überall sehr gute Kritiken und hier drüben sogar recht viel Airplay. Wenn man bedenkt, daß wir nicht gerade radiotaugliche Musik schreiben und quasi aus dem Nichts aufgetaucht sind, waren die Reaktionen sensationell. Vor allem auch aus Europa haben wir massiv Post bekommen. Hierfür nochmals "Vielen Dank"! 1990 sind wir wieder zurück ins Studio gegangen und haben das zweite Album eingespielt.

LAZARUS (US, OR)-Headline

Da ist es doch verwunderlich, daß »Open Up My Mind« immer noch beim bandeigenen Label erscheint. Wie sieht denn das Interesse irgendwelcher Labels aus?

»Intracranial Mass« haben wir so ziemlich jedem Label offeriert, was aber leider erfolglos blieb. Mit »Open Up My Mind« versuchen wir erst einmal, selbst auf die Leute zuzugehen. Vielleicht ergibt sich dann ja automatisch ein Labelkontakt. Bisher haben wir jedenfalls noch keine Bemusterung vorgenommen.

In Bezug darauf würde mich nun mal interessieren, wieviele Copies Ihr im Alleingang losgeschlagen habt. Außerdem muß es doch ein nicht unerhebliches finanzielles Risiko sein, alles auf eigene Kosten zu finanzieren!

Vom Debut haben wir etwa 4.000 Einheiten verkauft, von »Open Up My Mind« etwa 1.000, aber das läuft ja jetzt erst richtig an. Um auf den finanziellen Aspekt zu kommen - da hast Du natürlich recht. Es ist ein Risiko, aber wir lieben unsere Musik, und wir versuchen das Bestmögliche mit unseren Mitteln zu erreichen. Für uns ist das die Kunst, der wir versuchen, gerechtzuwerden.

Eine extrem löbliche Einstellung, wie ich meine. Ebenso, wie es für mich fast schon an ein Wunder grenzt, daß eine Band, die vier Jahre lang völlig in der Versenkung verschwindet, mit unverändertem Line-up wieder aus eben jener auftaucht. Das hat man heutzutage eher selten und zeugt von einem unerschütterlichen Glauben an die Band!

Ja, da triffst Du den Nagel auf den Kopf! [In Deutsch:] Die Band ist mein Leben!!! Obwohl in der Zwischenzeit nicht viel über uns zu erfahren war, haben wir immer an der Band gearbeitet. Irgendwie haben wir auch versucht, ein wenig abzutauchen, damit keine falschen Gerüchte in Umlauf geraten. Wir wollten erst wieder mit einem vollständigen Album auf der Bildfläche erscheinen. Wir waren allerdings mit VICIOUS RUMORS und Brad Gillis auf Tour.

LAZARUS (US, OR)-Bandphoto 1

Jetzt etwas völlig anderes. Wieso habt Ihr den Bandnamen verkürzt?

Nun ja, der Namen LAZARUS SIN geistert schon seit 1983 in meinem Kopf herum, so daß ich ihn bei meiner ersten Band gleich verwendete. Mittlerweile taucht "Sin" aber in jedem dritten Bandnamen auf und zählt zur Top Ten der Metalklischees, so daß wir 1990 beschlossen, einfach unter LAZARUS weiterzumachen!

Wir empfinden beide eine starke musikalische Veränderung zwischen beiden Alben. Wo siehst Du die gravierenden Unterschiede? Außerdem würde mich interessieren, wie Du selbst den Stil von LAZARUS beschreiben würdest! Als Vergleiche fallen mir Bands wie CIRITH UNGOL, MANILLA ROAD, MERCYFUL FATE, TROUBLE, BLESSED DEATH und natürlich BLACK SABBATH ein!

Ich denke nicht, daß wir unseren Stil verändert haben. Aus Sicht der Band ist es eher eine enorme Verbesserung, die einfach mehr Abwechslung ins Songwriting gebracht hat. Man kann unseren Stil ganz einfach umschreiben, wir sind heavy und schreiben great Songs, hahaha. Mit BLACK SABBATH verglichen zu werden, stört mich nicht.

Wo wir gerade beim Thema sind - wie beurteilst Du die Reunion von BLACK SABBATH?

Are Ozzy and Bill Ward back in BLACK SABBATH??? ...and the King is doing his thing (booooo...).

Kommen wir doch mal auf den Albumtitel »Open Up My Mind« zu sprechen!

Grob gesprochen, hat das natürlich was mit Bewußtseinserweiterung und Spiritualität zu tun, aber das ist etwas schwierig zu erklären. Wir machen halt unsere Erfahrungen und versuchen, diese in unserer Musik zum Ausdruck zu bringen. Man muß in erster Linie an sich selbst glauben. Das ist die beste Kraftquelle!

Ich dachte da eigentlich auch in Richtung Drogen...

First you find some drugs that you think might like you, then you ask them out on a date... ('n Spaßekenmacher, der kleine Joey, wie? - Red.)

Nun mal ernsthaft. Wie stehst Du zur Legalisierung von soft drugs?

Cannabis wird seit Menschengedenken konsumiert, in welcher Form und in welchen Dosen auch immer. Ich denke, die Leute werden Drogen nehmen, egal ob ihre Freiheit oder Gesundheit dadurch gefährdet ist, was natürlich traurig und nachdenklich stimmt. Aber Drogenabhängige in den Knast zu sperren ist wohl die abscheulichste Lösung zu diesem Problem.

LAZARUS (US, OR)-Bandphoto 2

Kommen wir zurück zur Musik. Für mich ist das teilweise wie eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Vor allem die immens langen Instrumentalparts haben es mir angetan. Nun würde mich interessieren, was bitte die Titel eben jener Instrumentals (›7734‹ von »Intracranial Mass« und ›T.H.C.‹ von »Open Up My Mind«) bedeuten!

›T.H.C.‹ steht für "Total Harmonic Convergence" und macht den aktiven Faktor von LAZARUS aus. ›7734‹ is just a joke. Tippt es in einen Taschenrechner und dreht ihn herum. (Contains language which may be unsuitable for some readers... - Red.)

Ihr habt Stefan ein Photo geschickt, auf dem Du Dich, mit Windeln und Mithra bekleidet, an einer Beate Uhse-Spezialpuppe vergehst. Dein handschriftlicher Kommentar auf der Rückseite, "I'm on the "Edge Of Forever"...". Man mag nun daraus schließen, daß Du irgendwelche sexuellen Probleme hast!

Nein, eigentlich nicht. Ich mag halt große Hüte, Windeln und aufblasbare Puppen. Das ist alles. (Besagtes Photo gibt's gegen Kopie des Persos oder schriftliche Genehmigung der Erziehungsberechtigten bei der Redaktionsanschrift! - Red.)

Die Texte zu »Intracranial Mass« gefielen mir bis auf das klischeehafte ›Blood For Mercy‹ sehr gut. Kannst Du mir etwas über die Lyrics des zweiten Albums erzählen, da diesmal kein Textblatt dabei ist!

Möchte ich eigentlich wenig zu sagen, da sich der Hörer lieber ein eigenes Bild machen soll. Die Texte spiegeln meine, teils recht abstrakten, Gedanken wieder. Ja, ›Blood For Mercy‹ hat einen sehr einfachen Text, aber wir spielen es gerne live, da auch der Song sehr straight ist.

Bei Betrachtung Eures Namens gewinnt man leicht den Eindruck, Ihr hättet einen religiösen Hintergrund. Dies würde im krassen Gegensatz zum Crowleyzitat auf dem Backcover des Debuts stehen. Wie stehst Du zu Aleister Crowley?

Nein, wir sind absolut keine Fans irgendeiner organisierten Religion. LAZARUS ist symbolisch zu verstehen. "Do what thou wilt, shall be the whole of the law" ist ein Eckpfeiler der Magie. Menschlicher Wille in Aktion muß nicht unbedingt respektlos sein. Mister Crowley war eine Art antikulturelles Phänomen.

Aber zurück zu den Texten. ›Idle Worship‹ dürfte von sozialen Mißständen wie Klassengesellschaften handeln!

Völlig richtig. Die Aussage dreht sich darum, daß es völlig egal ist, wer oder was Du bist, da wir am Ende alle das gleiche Schicksal erleiden werden. Vielleicht gibt es ja eine Wiederauferstehung, wer weiß. So enjoy your life while you can and get it while you can.

Auf dem Backcover von »Open Up My Mind« finden wir diesmal den Spruch "It's a sick world and we decided to participate". Wieso "sick world"?

Ich lese regelmäßig die Zeitung, schaue Fernsehen und beobachte, wie schnell wir durch die Zeiten stürzen, ohne jeglichen Schutz oder Sicherheit. Und ich denke nicht, daß wir aus dem Schlamassel allein herausfinden, den wir uns da eingebrockt haben. Wie lange kann unser Planet so viele Menschen versorgen, während er von irgendwelchen idiotischen Technologien angegriffen wird?

Betrachtet man Euer Outfit und kombiniert dies mit Deinen Statements, könnte ich mich dazu hinreißen lassen, Dich als Hippie zu titulieren. Würde Dich das kränken?

Nö, absolut nicht. Aber einige Hippies aus der Umgebung würden sich schwarz ärgern, well, fuck them. Die haben den Begriff nicht gepachtet.

Soviel von Joseph, der sich abschließend nochmals bei den deutschen Fans bedankt. By the way, der Rest der Band besteht aus Edward Cross (g), David Thorne (b) und Bolund Maice (d). Die »Open Up My Mind«-CD ist quasi ein Art Konzeptalbum, da diverse witzige Intros zwischen den Songs als Überleitung dienen. Ihr bekommt das Teil in Deutschland für 30,- DM bei:

Die Kontaktadresse der Band in Amerika direkt lautet:

http://myspace.com/lazarussin

Vorbereitung:
Holger Andrae + Stefan Glas

Interview & Bearbeitung:
Holger Andrae

LAZARUS (US, OR) im Überblick:
LAZARUS (US, OR) – UNDERGROUND EMPIRE 7-Interview
LAZARUS (US, OR) – News vom 03.02.2009
unter dem ehemaligen Bandnamen LAZARUS SIN:
LAZARUS SIN – News vom 03.02.2009
© 1989-2021 Underground Empire


Where am I? What is this place? A few details about the history of the magazine you just stranded in:
Button: here