UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 28 → Rubriken-Übersicht → ''Living Underground''-Artikel-Übersicht → DIO-''Living Underground''-Artikel last update: 29.01.2023, 21:40:36  

DIO

Offenbach, Capitol

03.06.2006

Was tut man(n), wenn man als älterer Herr (wie alt genau weiß wohl nur er selbst - sehr empfehlenswert ist da: http://en.wikipedia.org/wiki/Ronnie_James_Dio) Zeit und Lust hat, mal wieder auf Tour zu gehen? Man(n) schnappt sich ein paar Musiker, mit denen man(n) schon seit Jahren unterwegs ist, und macht sich auf den Weg. Das wären dann: Drummer Simon Wright (bekannt geworden Mitte der 80er bei AC/DC), Keyboarder Scott Warren (erinnert der eigentlich nur mich tierisch an Phil Lanzon von URIAH HEEP?), Bassist Rudy Sarzo (sehr schickes rosa (!) Instrument, hopst und grinst auf der Bühne als wäre er nicht der zweitälteste auf selbiger) und mal wieder der wahrscheinlich am besten zu Mister Dio passende Gitarist Craig Goldy (meist still vor sich hin strahlend und für dieses Musikrichtung wenig solierend).

DIO-Liveshot

Da es kein aktuelles DIO-Album gibt, läßt man(n) die sechs Studioalben der letzten 16 Jahre auch gleich aus und sucht sich die persönlichen Highlights der Jahre 1975 bis 1992 zusammen, die da wären: RAINBOW (»Ritchie Blackmore's Rainbow«, 1975 & »Long Live Rock'n'Roll«, 1978), BLACK SABBATH (»Heaven And Hell«, 1980 & »Dehumanizer« 1992) und die Anfänge von DIO (»Holy Diver«, 1983 & »Last In Line«, 1984 & »Dream Evil«, 1987). Das resultiert dann in folgender Setlist: ›Children Of The Sea‹ (»Heaven And Hell«)‹, ›I Speed At Night‹ (»Last In Line«), ›One Night In The City‹ (»Last In Line«), ›Stand Up And Shout‹ (»Holy Diver«), ›Holy Diver‹ (»Holy Diver«), ›Gypsy‹ (»Holy Diver«), Drum-Solo (etwas extravagant: unterlegt mit Klassik vom Band!), ›Sunset Superman‹ (»Dream Evil«), ›Don't Talk To Strangers‹ (»Holy Diver«), ›Rainbow In The Dark (»Holy Diver«), ›I‹ (»Dehumanizer«), ›All The Fools Sailed Away‹ (»Dream Evil«) und ein RAINBOW-Medley mit ›Man On The Silver Mountain‹ (»Ritchie Blackmore's Rainbow«), ›Live Rock'n'Roll‹ (»Long Live Rock'n'Roll«) und einem bißchen ›Catch The Rainbow‹ (»Ritchie Blackmore's Rainbow«). Als Zugabe: ›Heaven And Hell‹ (»Heaven And Hell«), ›We Rock‹ (»Last In Line«) und ›Last In Line‹ (»Last In Line«). Letzteres angekündigt mit: "Do not believe in any lies your government tells you"... Überhaupt scheint Dio gewisse sehr un-US-amerikanische Wesenszüge zu haben, so dankt er nicht nur mit "Thank you, Offenbach" sondern fügt an, daß es wohl genauso viele Leute aus Frankfurt im Publikum geben würden. Ein Ami, der außerhalb der USA halbwegs weiß, wo er ist - es geschehen noch Zeichen und Wunder... Ein mittelmäßiges Wunder ist vor allem die viel zitierte große Stimme des kleinen Mannes. Aber auch ich komme nicht umhin, mich zu wundern, wie er es eigentlich geschafft hat, seine Stimme über mittlerweile fünf Jahrzehnte (wenn auch "nur" dreieinhalb davon im Rampenlicht) so zu erhalten! Irgendwas muß er kolossal anders gemacht haben als 95 Prozent seiner Kollegen.
Auch wenn ich persönlich bei so einer Setlist auch gern noch älteres Material (ELF, 1972-1975 oder sogar einen der drei »Butterfly Ball«-Songs, Roger Glovers Solodebut von 1974) gehört hätte, ließ die Show kaum Wünsche offen. Nur das Fehlen von ›Rock'n'Roll Children‹ hat mich überrascht - schließlich dürfte das der bis heute am meisten gespielte Video-Clip von DIO und somit so etwas wie der größte Hit sein.
Ein großer Teil des Publikums im gut gefüllten zugänglichen Bereich des "Capitols" (für Ortskundige: Es war nur der untere Bereich geöffnet, auf dem Rang zeigten sich nur ganz ein Schluß ein paar Gestalten mit Pässen - wer sich die offensichtlich nicht nur für Konzerte genutzte, ursprünglich als Synagoge erbaute, Örtlichkeit mal ansehen will: http://www.capitol-online.de) erwies sich als recht textsicher und sangesstark (und das auch schon ganz allgemeingebildet im "Vorprogramm": Wir wurden mit einer Art "Best of Late 80ies" beschallt: Bruce Dickinson, Alice Cooper, KISS, BLACK SABBATH (mit Martin), WHITESNAKE (mit Sarzo)...) Und sehr begeisterungsfähig: Die begeisterten Rufe nach weiteren Zugaben wurden erst durch das Einschalten des Saallichts (und dem sofortigen Abtransport des Equipments) unterbunden. Ronnie James Dio selbst balancierte gegen Ende immer häufiger am Bühnenrand, um ausgiebig Hände zu schütteln - faszinierenderweise mitsamt in Benutzung befindlichem Kabel-Mikro. Aber Metal-Fans sind ja nette, kultivierte Leute und schlagen zwar sich gegenseitig, um ihren Göttern nahe zu sein, versuchen aber nicht, diesen irgendwelche Gegenstände zu entwenden oder sonst wie von ihrer Arbeit abzuhalten...


Catrin Thul

Photo: Stefan Glas

DIO im Überblick:
DIO – Angry Machines (Re-Release-Review von 2006 aus Online Empire 27)
DIO – Angry Machines (Re-Release-Review von 2006 aus Y-Files)
DIO – Angry Machines (Re-Release-Review von 2020 aus Online Empire 82)
DIO – Angry Machines (Rundling-Review von 1996 aus Y-Files)
DIO – Dio's Inferno - The Last In Live (Re-Release-Review von 2006 aus Online Empire 27)
DIO – Dio's Inferno - The Last In Live (Re-Release-Review von 2006 aus Y-Files)
DIO – Evil Or Divine - Live In New York City (Rundling-Review von 2005 aus Online Empire 23)
DIO – Killing The Dragon (Re-Release-Review von 2020 aus Online Empire 82)
DIO – Magica (Re-Release-Review von 2020 aus Online Empire 82)
DIO – Master Of The Moon (Re-Release-Review von 2020 aus Online Empire 82)
DIO – Master Of The Moon (Rundling-Review von 2004 aus Online Empire 21)
DIO – Online Empire 16-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2003)
DIO – Online Empire 17-"Eye 2 I"-Artikel: »Evil Or Divine« (aus dem Jahr 2003)
DIO – Online Empire 20-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2004)
DIO – Online Empire 24-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2005)
DIO – Online Empire 24-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2005)
DIO – Online Empire 28-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2006)
DIO – News vom 05.05.2003
DIO – News vom 07.10.2003
DIO – News vom 19.03.2004
DIO – News vom 23.04.2004
DIO – News vom 24.10.2005
DIO – News vom 28.03.2006
DIO – News vom 06.04.2008
DIO – News vom 11.09.2009
Soundcheck: DIO-Album »Killing The Dragon« im "Soundcheck Heavy, oder was!? 64" auf Platz 7
Soundcheck: DIO-Album »Lock Up The Wolves« im "Soundcheck Metal Hammer 11-12/90" auf Platz 4
Playlist: DIO in der Kategorie "All-Time-Faves" auf Platz 1 von Walter Scheurer
Playlist: DIO-Liveshow Balingen, "Bang Your Head!!!"-Festival 27.06.2003 in "Jahrescharts 2003" auf Platz 5 von Stefan Glas
siehe auch: DIO als Bestandteil der Storyline einer Episode der dritten Staffel der TV-Serie "South Park"
siehe auch: Musik von DIO im Film "Bad Teacher"
siehe auch: Musik von DIO im Film "Kings Of Rock - Tenacious D"
siehe auch: Ursprünglich geplantes, dann jedoch nicht verwendetes Coverartwork von Paul Raymond Gregory für '96er DIO-Platte als Cover von ONLINE EMPIRE 44
© 1989-2023 Underground Empire


Stop This War! Support The Victims.
Button: here