UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 25 → Interview-Übersicht → WOLVERINE (S)-Interview last update: 23.04.2017, 19:17:09  

WOLVERINE (S)-Logo

Wer dachte, progressive Sounds wären ausschließlich mit klaren Ge­sangs­passagen und durch die Bank mit üppiger Schönheit ausgestattet, sollte sich eingehend mit einer schwedischen Formation namens WOLVERINE auseinandersetzen.
Die Band wurde 1995 in von Marcus Losbjer (d) und den Gebrüdern Stefan (b, v) und Mikael Zell (g) gegründet und fabrizierte damals melodiösen Todesmetall. Nach einigen Umbesetzungen und Demos kristallisierte sich mit Andreas "Bagge" Baglien (k) und dem Gitarristen Carl-Henrik Landegren ein stabiles Line-up heraus - zwar nicht von langer Dauer, da Carl-Henrik recht bald durch Per Broddesson ersetzt werden mußte, aber unheimlich ambitioniert. Mit Thomas Jansson konnte im Jahre 2001 ein hauptberuflicher Bassist gefunden werden, durch den es Stefan von diesem Zeitpunkt an möglich war, sich ausschließlich auf den Gesang zu konzentrieren. In dieser Besetzung wurde auch »The Window Purpose« eingespielt, das erste vollständige Album der Schweden, das im Jahre 2001 veröffentlicht wurde. Im Gegensatz zu den Demos und der EP »Fervent Dream« waren die Death Metal-Elemente in den Hintergrund gerückt worden und durch unzählige Versatzstücke aus dem progressiven Metal-Bereich, die gekonnt in das Klangbild integriert wurden, ersetzt worden. In späterer Folge konnte das renommierte Label ELITIST, ein Sublabel von EARACHE, als Partner gefunden werden, das auch »Cold Light Of Monday«, den Nachfolger, in die Regale stellen ließen. Die musikalischen Extremitäten im Sinne von progressiven Anteilen auf der einen, und todesmörtel-verdächtigen Elementen auf der anderen Seite wurden noch weiter ausgereizt und sowohl Presse wie auch Fans zeigten sich hocherfreut vom zweiten WOLVERINE-Album. Sowohl tolerante Todesmetaller fanden Gefallen an WOLVERINE, aber auch Proggies konnten über ein cooles Werk jubeln.

WOLVERINE (S)-Bandphoto 1

Damit die Wartezeit für das in Bälde erscheinende nächste Album aus dem Lager der Schweden nicht zu lange wird, wagte sich das englische Label vor kurzer Zeit an den Re-Release von »The Window Purpose« heran. Neben neuem Cover und Artwork wurde die Scheibe auch mit einem Bonus-Track versehen und von Eroc, dem schon zu Zeiten der Erstauflage erwünschten Produzenten, neu abgemischt. Im Rahmen der Promotätigkeiten für besagte Wiederveröffentlichung fand Stefan die Zeit für das berüchtigte Frage-Antwort-Spielchen.

Eure Musik hat sich im Laufe der Zeit recht heftig verändert. Gibt es eine Erklärung dafür?

Unsere Stiländerung ist im Prinzip als "natürlicher" Prozeß zu betrachten. Als wir damals die Band ins Leben gerufen hatten, war es nichts anderes als ein Ventil, um unseren Frust abzubauen. Wir waren allesamt in anderen Bandprojekten involviert, allerdings lief es nicht gerade zufriedenstellend. Schon in jenen Tagen war es aber so, daß Marcus und ich neben aggressiven Klängen auch ein Faible für melodischen Metal hatten. Genau aus diesem Grund schwebte uns eine Band vor, die, um es ganz kraß auszudrücken, wie eine Mischung aus MORBID ANGEL und RICHARD MARX klingen sollte. Das Resultat klang dementsprechend wüst, aber dennoch nicht uninteressant, weshalb wir diese Linie auch weiterverfolgt haben. Damals haben wir auch entschieden, Gesangspassagen, die sehr melodiös klingen, mit Death Metal-Gesang zu kombinieren, was wir auch weiterhin beibehalten werden. Früher hatten wir die Extreme noch nicht so ausgereizt, weshalb unsere Musik auch wie ständiger Reifeprozeß zu sehen ist. Unser Debut »Fervent Dreams« klang noch wesentlich stärker vom Death Metal beeinflußt, während später auch unsere Vorliebe für FATES WARNING, DREAM THEATER und QUEENSRYCHE mit ins Klangbild integriert worden sind. Genau diese Mischung macht WOLVERINE aus.

Inwiefern waren etwaige Besetzungswechsel mit dafür verantwortlich, daß Ihr nun nahezu völlig anders klingt als anno dunnemals?

Das spielte bestimmt eine große Rolle. Im Prinzip besteht der Kern der Band seit Jahren aus Marcus, Mikael und mir. Wir drei sind seit den Anfangstagen dabei und kommen persönlich wie auch musikalisch perfekt miteinander klar. Als Per zu uns gestoßen ist, waren wir drei bereits einem gewissen "Reifeprozeß" unterlegen, doch er hatte kein Problem sich einzufügen. Leider ist er in der Zwischenzeit nicht mehr bei WOLVERINE, was uns sehr leid tut. Die technischen Fähigkeiten, die wir uns angeeigneten hatten, sind auf jeden Fall auf »The Window Purpose« nachzuhören. Bagge bringt zahlreiche symphonische Einflüsse mit, da er ein großer SAVATAGE-Fan ist und Thomas hat ebenfalls ein ausgeprägtes Gefühl für derlei Klänge. Unsere Rhythmusabteilung ist technisch definitiv besser als wir jemals zuvor waren, wodurch es möglich sein sollte, die Musik von WOLVERINE noch mannigfaltiger zu gestalten.

Zu Eurer Vergangenheit fällt mir noch etwas ein, daß es zu klären gibt. Ihr wart bei einem Label mit dem Namen ZIZANIA unter Vertag, wo auch Euer viertes Demo erschienen ist. Weder Demo noch Label sind mir ein Begriff, sollte man diesbezüglich näheres wissen?

Bei ZIZANIA war auch Rene Janssen, der Macher des "ProgPower"-Festivals hier in Europa involviert. Zu dieser Zeit waren wir auf der Suche nach Auftrittsmöglichkeiten und so traten wir mit Rene in Kontakt. Rene war offensichtlich von unserer Musik angetan, denn wir erhielten nicht nur die Chance, das erste dieser Festivals im Jahre 1999 zu eröffnen, sondern konnten auch noch »Fervent Dream« als EP veröffentlichen. Beim "ProgPower" stellte sich dann heraus, daß Rene ZIZANIA verlassen würde, was wir im Endeffekt ebenfalls getan haben, schließlich bekamen wir die Geschäftsführung noch nicht einmal zu Gesicht.

WOLVERINE (S)-Bandphoto 2

Weil wir gerade beim Thema Konzerte sind, Euer Live-Debut außerhalb Schwedens habt ihr erst 1999 gegeben. War es so schwierig, schon früher im Ausland auftreten zu können?

Leider ist es uns bisher generell noch nicht gelungen, sehr oft aufzutreten. Wenn es nach uns ginge, wären wir wesentlich öfter auf Bühnen präsent. Aber bisher war uns diese Möglichkeit noch nicht gewährt. Zu den wichtigsten Konzerten bislang sind sicherlich die beiden Auftritte bei den "ProgPower"-Festivals 1999 und 2001 zu sehen. Dazu kommt auch noch ein Gig in London als Vorgruppe von ANATHEMA im Dezember 2003. Erst vor kurzer Zeit hatten wir unsere Release-Party für »The Window Purpose«, wobei wir zum ersten Mal als Quintett aufgetreten sind. Trotz aller Nervosität war das Konzert sehr erfolgreich für uns. Vielleicht läßt sich ja in Zukunft sogar eine Tournee auf die Beine stellen. Das wäre ebenfalls ein weiterer wichtiger Schritt für WOLVERINE.

Für eine Tour bedarf es aber auch der finanziellen Unterstützung eines Labels. Diesbezüglich scheint Ihr ebenfalls schon ziemlich "erfahren" zu sein. Schließlich seid Ihr bereits bei mehreren Labels, wenn auch immer nur für kurze Zeit, unter Vertag gewesen.

Die Sache mit ZIZANIA kennst Du bereits, auch mit EMERALD FACTORY haben wir eher schlechte Erfahrungen gemacht, zumal der Besitzer mittlerweile untergetaucht ist. Aus welchen Gründen auch immer, weiß ich zwar auch nicht, aber er wird definitiv polizeilich gesucht.
Als die Sache mit EMERALD FACTORY zu Ende war, trat abermals Rene Janssen in unsere Karriere. Sein kleines, aber feines Label DVS RECORDS veröffentlichte die Original-Version von »The Window Purpose«, allerdings war beiden Seiten von Anfang an klar, daß es zu keiner langfristigen Zusammenarbeit kommen würde. Nichtsdestotrotz sind wir mit Rene und seiner Familie mittlerweile gut befreundet, wir wissen seine Hilfe über all die Jahre sehr zu schätzen. Seither sind wir also bei ELITIST/EARACHE unter Vertrag und als "Einstand" wurde »Cold Light Of Monday« veröffentlicht. Weiters haben sie »The Window Purpose« nochmals veröffentlicht, um den Fans ein zusätzliches Präsent zu machen. Mittlerweile arbeiten wir an einem weiteren Album. Es scheint, als ob diese Kollaboration von längerer Dauer sein sollte, was wir zumindest schwer hoffen.

Wie seid Ihr überhaupt mit ELITIST/EARACHE in Kontakt gekommen?

Das ist eine recht witzige Geschichte. Bagge ist begeisterter Sammler aller nur erdenklichen Veröffentlichungen auf dem Metal-Sektor und so hat er auch Kontakt zu unzähligen Leuten weltweit. Unter anderem auch mit einem Typ namens Lee Barrett, dem er ebenso wie seinen anderen "Partnern" auch immer wieder Flyer von WOLVERINE zukommen ließ. Lee war derart an WOLVERINE interessiert, daß Bagge ihm auch ein Demo zuschickte. Nun ja, Lee Barrett arbeitet ja zufälligerweise bei EARACHE, so daß sich der Kreis nun schließen konnte. Die Ironie an der Sache ist jene, daß wir knapp zuvor alle möglichen Labels mit Demos bemustert hatten, nur nicht EARACHE.

Was erwartet Ihr von der Zusammenarbeit mit diesem, doch recht renommierten Label?

Ich denke, unsere Veröffentlichungen sollten so auf ein breiteres Echo stoßen, schließlich investieren Labels in der Größenordnung von EARACHE wesentlich mehr in Promotionarbeit als kleinere Plattenfirmen. Unsere größte Hoffnung besteht jedoch darin, daß es uns durch diese Liaison möglich sein sollte, eine Tournee finanzieren zu können.

WOLVERINE (S)-Headline

Und aus welchem Grund genau erscheint »The Window Purpose« nochmals? Ist die Erstauflage vergriffen?

Gründe gibt es genug: Zunächst muß gesagt werden, daß die Scheibe nach dem neuerlichen Mastering nun besser klingt als zuvor. Eroc, der nun das Mastering erledigt hat, sollte schon seinerzeit für uns arbeiten, war aber unbezahlbar. EARACHE haben diese Rechnung nun übernommen, was uns sehr freut. Dazu muß noch erwähnt werden, daß die Original-Mastertapes in der Zwischenzeit unauffindbar sind und zwar seit jenen Tagen als wir uns von EMERALD FACTORY getrennt hatten. Eroc mußte also mit einer Art "Vorab-Version" arbeiten, hat seinen Job aber zu unserer vollsten Zufriedenheit erledigt. Als Bonus haben wir ›Again!‹, das ursprünglich nur auf »Fervent Dreams« zu hören war, neu eingespielt, wodurch der Kauf von »The Window Purpose« noch attraktiver erscheinen sollte. Marcus hat außerdem noch das Artwork neu gestaltet und zuletzt muß noch erwähnt werden, daß wir durch diesen Re-Release Zeit für die Produktion des Nachfolgewerkes gewinnen konnten.

Wann dürfen wir mit brandneuem Material rechnen?

Vielleicht schaffen wir es bis zum "ProgPower"-Festival im Oktober, das Album fertiggestellt zu haben. Über einen Veröffentlichungstermin kann ich aber leider keinerlei Auskunft geben, denn das obliegt dem Label.

Aber neue Songs werden doch schon geschrieben sein? Worauf darf man den gespannt sein?

Wir arbeiten wirklich hart an neuen Songs, wobei in der Tat schon ein Teil fertig ist. Gesang und Keyboards fehlen zwar noch zur Gänze, aber generell traue ich mich schon zu behaupten, daß wir so etwas wie den logischen Nachfolger von »Cold Light Of Monday« veröffentlichen werden. Allerdings werden manche Songs wesentlich schneller, heftiger und vor allem aggressiver klingen, als man es bisher von WOLVERINE gewohnt war. Bei unserer Release-Party konnten wir den Fans bereits einen "Appetizer" bieten und den Reaktionen des Publikums nach zu schließen, ist dieser Song verdammt gut angekommen.

Um Unwissende von Eurer Musik zu überzeugen, bedarf es einer Stilbeschreibung, die zumindest mir nicht gerade leichtfällt. Wie würdest du die Musik von WOLVERINE bezeichnen?

Das ist wahrlich nicht einfach. Ich würde einfach sagen, wir machen melodiösen, dunklen Metal mit jeder Menge progressiver Elemente. Ich denke, damit bin ich unserer Musik recht nahegekommen.

Was erwartet Ihr vom Auftritt beim "ProgPower"-Festival, für das Ihr abermals bestätigt seid?

Unseren bisherigen Erfahrungen nach sollte es auch 2005 ein erfolgreicher Auftritt werden. Ich hoffe, dadurch wieder einige Fans auf uns aufmerksam machen zu können. Ehrlich gesagt bin gespannt und ein wenig aufgeregt wenn ich an diesen Auftritt denke.

Wird schon klappen. Zum Abschluß darf auch noch ein Blick in die Kristallkugel getan werden, um den Fans zu verraten, was uns denn in Bälde von WOLVERINE erwarten wird.

Zunächst liegt unsere oberste Priorität ganz klar bei der Fertigstellung des kommenden Albums. Nach der Veröffentlichung hoffe ich, daß uns eine Tournee ins Haus steht, da ich vor allem in den Staaten ungemein gerne auftreten würde. Vielleicht wird dieser Traum ja schon sehr bald Wirklichkeit.

Zu vergönnen wäre es den Schweden, daß sie ihre Träume verwirklichen können, denn "traumhaft" sind ihre Werke allesamt geworden.

http://www.wolverine-overdose.com/

contact@wolverine-overdose.com

Vorbereitung, Interview & Bearbeitung:
Walter Scheurer

WOLVERINE (S) im Überblick:
WOLVERINE (S) – ONLINE EMPIRE 4-"Upcoming Internationals"-Artikel
WOLVERINE (S) – ONLINE EMPIRE 25-Interview
WOLVERINE (S) – News vom 15.09.2004
WOLVERINE (S) – News vom 24.04.2006
andere Projekte des beteiligten Musikers Thomas Jansson [I]:
GRIFTEGÅRD – News vom 15.05.2010
GRIFTEGÅRD – News vom 19.05.2015
© 1989-2017 Underground Empire


Neue Erkenntnisse zum Tod des ehemaligen TUFF- und PARADISE-Bassisten Danny Wilder! Mehr dazu in den News.
Button: News