UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → News 2008 → APHRODITE/TIME GALLERY/SONS OF ANGELS (N)/SONS OF ANGELS (J)/Ken Tamplin/Richrath/Dwayne Ford/THRUSTT/BILLIONAIRES BOYS CLUB/ESCAPE (US, VA)/SHELTER (US, NY)-News vom 17.02.2008 last update: 08.05.2019, 06:30:14  

Titel: News
Dekolinie

*** APHRODITE/TIME GALLERY/SONS OF ANGELS (N)/SONS OF ANGELS (J)/Ken Tamplin/Richrath/Dwayne Ford/THRUSTT/BILLIONAIRES BOYS CLUB/ESCAPE (US, VA)/SHELTER (US, NY) ***
(17.02.2008)

Klasse Eröffnung des heutigen "Kissmar"-Trips: die '86er EP der schwedischen All-Girl-Truppe APHRODITE. Hierbei treffen wir nämlich auf einen frühen Ausläufer der Band DRAIN: Die Truppe hatte unter dem Namen LIVIN' SACRIFICE begonnen, schwenkte dann für diese EP auf den Namen APHRODITE um, der etwa 1989 leicht zu AFRODITE abgeändert wurde. Manche Quellen sprechen davon, daß sich diese Band auflöste und die zukünftigen DRAIN-Mädels eine neue Gruppe namens RAG DOLL gründeten, die sich dann 1994 vor dem ersten Album in DRAIN umbenannte, während andere Quellen einen direkten Übergang von LIVIN' SACRIFICE bis hin zu DRAIN sehen. Dabei handelt es sich wohl hauptsächlich um Interpretationssache, während hier aber noch unbedingt hinzugefügt werden sollte, daß die Truppe quasi eine weitere "Halbumbenennung" durchmachte, da man sich in den USA aufgrund einer anderen Band gleichen Namens DRAIN STH nannte. Anway - waren DRAIN doch eher modern angehaucht, orientierten sich APHRODITE eindeutig am klassischen und melodischen Hard Rock.

http://kissmar.blogspot.com/2008/02/aphrodite-aphrodite-1986_03.html

Johan Stentorp (k) und Carl Colt (d) waren Mucker bei der schwedischen Kapelle TIME GALLERY, die 1989 eine schicke AOR-Platte veröffentlichten. Darüber hinaus durften die beiden auch 1997 bei Pete Sandbergs Soloscheibe »Back In Business« mitwirken.

http://kissmar.blogspot.com/2008/02/time-gallery-st-1989-aor.html

SONS OF ANGELS waren eine norwegische AOR-Kapelle, die Metallern vielleicht aufgrund der Mitwirkung von Staffan William-Olsson als Keyboarder auf der ersten CONCEPTION-Platte »The Last Sunset« ein Begriff sein könnte. Doch auch ohne diese Querverbindung ist das '90er Album der Truppe sehr hörenswert:

http://kissmar.blogspot.com/2008/02/sons-of-angels-sons-of-angels-1990.html

Und weil es mit den norwegischen SONS OF ANGELS so schön war, geht es im "Kissmar"-Blog gleich mal mit der gleichnamigen japanischen Truppe weiter...

http://kissmar.blogspot.com/2008/02/sons-of-angels-thrill-of-feel-2000.html

Daß Ken Tamplin vielseitig talentiert ist, bewies er 1991 mit seiner Soloplatte »Soul Survivor«, wo er mit Ausnahme der Gitarre alle Instrumente selbst in die Hand genommen hatte. Äh, und auch eingespielt hatte...

http://kissmar.blogspot.com/2008/02/ken-tamplin-soul-survivor-1991-ccm-hard.html

Nach seinem Ausstieg bei REO SPEEDWAGON startete Gary Richrath seine Solokarriere. Doch wie so oft wenn die magische Besetzung einer Ausnahmeband zerstört wird, geht es für alle Teile nur noch bergab. Während REO SPEEDWAGON nicht mal ansatzweise an ihre Erfolge Mitte der Achtziger anknüpfen konnten, sollte auch Gary Solotrip nicht gerade sonderlich erfolgreich verlaufen: 1992 erschien die einzige Platte »Only The Strong Survive«, die heute zwar sehr gesucht ist, aber letztendlich sollte Garys Truppe Ende der Neunziger zerfallen.

http://kissmar.blogspot.com/2008/02/richrath-only-strong-survive-1992-aor.html

Dwayne Ford hatte auf dem '76er APRIL WINE-Album »The Whole World's Goin' Crazy« ein paar Pianopassagen eingespielt, doch 1981 ließ er spielen: Auf seinem Soloscheibchen »Needless Freaking« gabensich Musiker wie Steve Lukather, Mike Baird, David Foster, oder Mike und Jeff Porcaro die Instrumente in die Hand:

http://kissmar.blogspot.com/2008/02/dwayne-ford-needless-freaking-1981.html

Ganz besonders energisch waren offensichtlich die Amis THRUSTT drauf, die 1986 ihr einziges Album »Call The Boyz Out« in den Orbit schoben. Dabei handelt es sich um ein hörenswertes Hard Rock-Scheibchen, welches jetzt einen Platz im "Kissmar"-Blog gefunden hat:

http://kissmar.blogspot.com/2008/02/thrustt-call-boyz-out-1986.html

Einst ein Majorthema, heute nicht mehr erhältlich: der BILLIONAIRES BOYS CLUB und sein »Something Wicked Comes«-Album von 1993. Bei dieser All-Star-Truppe waren Mark Boals, Jörg Fischer, Marcel Jacob, und Anders Johansson beteiligt.

http://kissmar.blogspot.com/2008/02/billionaires-boys-club-something-wicked.html

ESCAPE war und ist zweifelsohne ein beliebter Name bei härter ausgerichteten Band. So auch bei dieser Kapelle, die 1989 ihr Platte »Running In The Night« veröffentlichte. Produziert wurde die Scheibe übrigens von dem Gitarristen und Solokünstler Michael Fath, der auch schon im "Kissmar"-Blog zu Gast gemacht wurde...

http://kissmar.blogspot.com/2008/02/escape-running-in-night-1989.html

Bei SHELTER (nicht die Krishna-Truppe!) tobte sich Ex-STEEPLECHASE-Shouter Joe Lamente aus, doch nach nur einem Album - mit echt pannigem Cover, aber großartigem AOR - war leider der Ofen aus.

http://kissmar.blogspot.com/2008/02/shelter-first-stop-1983.html

 
 
››› Quelle ‹‹‹
››› zur Newsübersicht 2008 â€ºâ€ºâ€º
 

 
 
››› weitere Artikel über APHRODITE ›››
 
 
››› weitere Artikel über BILLIONAIRES BOYS CLUB ›››
 
 
››› weitere Artikel über ESCAPE (US, VA) ›››
 
 
››› weitere Artikel über Dwayne Ford ›››
 
 
››› weitere Artikel über Richrath ›››
 
 
››› weitere Artikel über SHELTER (US, NY) ›››
 
 
››› weitere Artikel über SONS OF ANGELS (J) ›››
 
 
››› weitere Artikel über SONS OF ANGELS (N) ›››
 
 
››› weitere Artikel über Ken Tamplin ›››
 
 
››› weitere Artikel über THRUSTT ›››
 
 
››› weitere Artikel über TIME GALLERY ›››
 
 

Impressum, Haftungsausschluß, Datenschutzerklärung
Button: hier