UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → News 2007 → CHINA SKY/HARLOT (DK)/WHAT IF/TALK OF THE TOWN/AFTER HOURS/LOSTBOYS/MAMA'S BOYS/HEAVENS EDGE/Steve Stevens-News vom 09.10.2007 last update: 27.11.2017, 21:07:19  

Titel: News
Dekolinie

*** CHINA SKY/HARLOT (DK)/WHAT IF/TALK OF THE TOWN/AFTER HOURS/LOSTBOYS/MAMA'S BOYS/HEAVENS EDGE/Steve Stevens ***
(09.10.2007)

Der "Kissmar"-Blog liefert den Beweis, daß Southern Rocker auch AOR machen können: CHINA SKY war ein Projekt von MOLLY HATCHET-Gitarrist Bobby Ingram, der bei der Wahl von Sänger Ron Perry einen Volltreffer landete, doch das selbstbetitelte '88er Album sollte keine Nachfolger haben. Sehr schade, denn die Scheibe kann mit Fug und Recht als hundertprozentiger AOR-Klassiker bezeichnet werden, und ›Winner Takes It All‹ ist - inmitten von ausschließlich superstarkem Songmaterial - nicht mehr und nicht weniger als eine Hymne für die Ewigkeit! Unglaublich, daß diese Platte immer noch nicht wiederveröffentlicht wurde!

http://kissmar.blogspot.com/2007/10/china-sky-st-1989-aor.html

Zum absolute Melodic-Pflichtprogramm zählen natürlich auch die Dänen HARLOT, die es zwar nur zu einem Album, »Room With A View« von 1989, gebracht haben, doch selbiges ist ein wahrer Klassiker die mit Ausnahme von zwei "nur" sehr guten Songs ausschließlich Megahits enthält:

http://kissmar.blogspot.com/2007/10/harlot-room-with-view-1989-8aor.html

Er war auf dem gigantischen AIRPLAY-Album zu hören, anschließend hatte er mit Bob Wilson ein Projekt namens THE FRONT und 1987 folgte WHAT IF, wobei es auch in diesem Fall bei einem einzigen Album bleiben sollte. Auf selbigem, selbstbetitelten Rundling waren unter anderem Bob Wilson, Michael Landau, Bill Champlin oder Dann Huff beteiligt:

http://kissmar.blogspot.com/2007/10/what-if-st-1987-aor.html

TALK OF THE TOWN hatten gleich zwei noch heute aktive und recht bekannte Sänger: Conny Lind (GREAT KING RAT, Masi) und Thomas Vikström, der auch das ge-"Kissmar"-te Debut eingesungen hatte. Zuvor hatte die Band übrigens noch SCANDINAVIAN DYNAMITE geheißen:

http://kissmar.blogspot.com/2007/10/talk-of-town-st-1989-aor.html

AFTER HOURS waren die Band um Ex-MICHAEL SCHENKER GROUP-Keyboarder Andy Nye. Die Band hatte zuvor unter dem Namen XS firmiert und damals drei Soon-to-be-Halbpromis beheimatet: Sänger Mark Thompson-Smith, der später kurz bei PRAYING MANTIS auftauchte und die eineiigen Zwillinge Mark (g) und Steve Owers (b), die Steve Grimmet halfen, LIONSHEART zu gründen. Doch alle drei waren nicht mehr an Bord, als die Band zu ihrem endgültigen Namen wechselte und ihre beiden Platte aufnahm. Hier die '89er Scheibe von AFTER HOURS, die saurar ist, da die Band während der Aufnahmen zerbrach und die verbleibenden Musiker die Studiosession mit Mühe und Not beenden konnten; allerdings sollte diese zweite AFTER HOURS-Scheibe lediglich in geringen Stückzahlen in Deutschland und Japan auf den Markt kommen, so daß sie fast als verschollen gelten darf:

http://kissmar.blogspot.com/2007/10/after-hours-st-1989-aor.html

Zwischen ODIN und ARMORED SAINT lagen für Jeff Duncan die LOSTBOYS, bei denen ODIN-Sänger Randy O. Roberg ebenfalls an Bord war. 1990 erschien eine Platte namens »Lost And Found« und dann war die Truppe auch schon ein Thema fürs Fundbüro...

http://kissmar.blogspot.com/2007/10/lostboys-lost-and-found-1990-melodic.html

Okay, es war eines ihrer schwächsten Alben - logo, denn die Plattenfirma, wollte, daß die Band kommerzieller klingen sollte - aber dennoch sind heute bis zu 100 Euro für die CD fällig. Da ist es doch mehr als legal, den Download im "Kissmar"-Blog zu starten, wo man nun auch die erste MAMA'S BOYS-Platte ohne Pat McManus am Gesang (anstelle des mit Stimmproblemen geschlagenen Muttersöhnchen war der ehemalige AIRRACE-Sänger Keith Murrell am Mikro zu hören), »Growing Up The Hard Way« von 1987, zu finden ist:

http://kissmar.blogspot.com/2007/10/mamas-boys-growing-up-hard-way-1987.html

Ein schönes Insiderschmankerl sind die Demos von HEAVENS EDGE - deshalb wollen wir mal nicht die Frage stellen, wie diese Aufnahmen ihren Weg hierher gefunden haben, hüstel...

http://kissmar.blogspot.com/2007/10/heavens-edge-demos-and-more.html

Als es für Billy Idol dank der abflauenden Wirkung des Rebellenschreis nicht mehr so super lief, wollte sein Gitarrist Steve Stevens es auf eigene Faust angehen. Und so entstanden 1988 die »Atomic Playboys«, deren Shouter übrigens der ehemalige WARRIOR-Mann Parramore "Perry" McCarty war:

http://kissmar.blogspot.com/2007/10/steve-stevens-atomic-playboys-1988-hard.html

 
 
››› Quelle ‹‹‹
››› zur Newsübersicht 2007 ›››
 

 
 
››› weitere Artikel über AFTER HOURS ›››
 
 
››› weitere Artikel über CHINA SKY ›››
 
 
››› weitere Artikel über HARLOT (DK) ›››
 
 
 
 
››› weitere Artikel über LOSTBOYS ›››
 
 
››› weitere Artikel über MAMA'S BOYS ›››
 
 
 
 
 
 
››› weitere Artikel über WHAT IF ›››
 
 

Update-Infos via Facebook gewünscht? Jederzeit!
Button: hier