UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → News 2007 → SAMSON (GB)/Lisa Hartman/Lisa Price/DNA (US)/AVIARY (US)/LE GRIFFE/SNOW WHITE (US, AK)-News vom 02.02.2007 last update: 04.11.2018, 00:42:39  

Titel: News
Dekolinie

*** SAMSON (GB)/Lisa Hartman/Lisa Price/DNA (US)/AVIARY (US)/LE GRIFFE/SNOW WHITE (US, AK) ***
(02.02.2007)

Der "The New & Improved Live & Otherwise Blog" widmete sich bis dato quasi ausschließlich Livebootlegs, so daß unser Einstieg auch bei einer Liveaufnahme erfolgt: SAMSON beim "Reading"-Festival 1981. Ob es sich bei dem Upload um exakt jene Aufnahmen handelt, die 1990 auch offiziell veröffentlicht wurden, heute aber schon längst nicht mehr erhältlich sind, ist nicht so klar festzustellen. Auf alle Fälle ist diese Aufnahme metalgeschichtlich so interessant, weil man hierbei SAMSON in einem Übergangsstadium erlebt: Es war nämlich einer der letzten Auftritte von Bruce Dickinson mit der Band, während Drummer Thundersticks hier schon nicht mehr an Bord gewesen war. Stattdessen sitzt hier Mel Gaynor an den Kesseln, während allerdings im Studio für die nächste Platte »Before The Storm« dann Pete Jupp der neue SAMSON-Trommler wurde. Ergo: ein Livedokument der Band um den 2002 verstorbenen Paul Samson, das man kennen sollte.

http://liveandotherwise.blogspot.com/2007/01/only-beginning.html

Doch in diesem Riesenposting befinden sich noch einige andere interessante Uploads, die wir uns anschauen wollen. So stoßen wir auf das 1979er Album von Lisa Hartman, das vor allem aufgrund der Nummer ›Hidin' From Love‹ ins Auge sticht: Selbiger Track wurde nämlich von PRISM-Drummer Jim Vallance (bei PRISM unter dem Pseudonym Rodney Higgs) und Bryan Adams komponiert, der die Nummer auch auf seinem Debutalbum verbraten sollte, das ein Jahr später erschien. Warum die gute Lisa, die übrigens hauptsächlich als Schauspielerin bekannt wurde, auf den Photos für das Album allerdings im Negligé vor einer alten Rostlaube post, ist nicht ganz klar, ändert aber nix dran, daß »Letterock« über weite Strecken hörenswerten AOR enthält!

Und wenn wir gerade bei den Lisas sind, paßt uns Miss Price und »Priceless«, ihr einziges Album von 1983, bestens in den Kram, bei dem Lee Aarons Partner John Albani mitwirkte. Schöne AOR-Platte!

http://liveandotherwise.blogspot.com/2007/01/getting-to-middle.html

Kurz zuvor hatte der Blog auch noch ein echtes Special auspackt: »Party Tested« von DNA, wobei diese Abkürzung für "Derringer and Appice" stand. Es war die einzige Platte dieses Projekts, das aber gewissermaßen seine Fortsetzung bei DBA fand.

Außerdem erwähnenswert sind AVIARY, die tollen Bombastrock bis AOR spielten, der an STYX erinnerte und den man mal gehört haben sollte. Sie befinden sich ebenfalls in diesem Blogeintrag:

http://liveandotherwise.blogspot.com/2007/01/only-beginning.html

Ein paar Tage später entdecken wir dann die NWoBHM-Truppe LE GRIFFE mit ihrer '84er »Breaking Strain«-EP, deren bekanntestes Mitglied Bassist Kevin Collier war, der später bei ROGUE MALE einstieg, oder die Alaska-Metaller SNOW WHITE mit ihrer einzigen Vinyl-EP, die 1985 erschien:

http://liveandotherwise.blogspot.com/2007/01/from-gutter-to-starz.html

 
 
››› Quelle ‹‹‹
››› zur Newsübersicht 2007 ›››
 

 
 
››› weitere Artikel über AVIARY (US) ›››
 
 
››› weitere Artikel über DNA (US) ›››
 
 
 
 
››› weitere Artikel über LE GRIFFE ›››
 
 
››› weitere Artikel über Lisa Price ›››
 
 
››› weitere Artikel über SAMSON (GB) ›››
 
 
 
 

Impressum, Haftungsausschluß, Datenschutzerklärung
Button: hier