UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Metal Hammer 06/91 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → PRESTIGE – »Selling The Salvation«-Review last update: 02.12.2021, 17:38:12  

”Y-Files”-Datasheet

Contents:  PRESTIGE-Rundling-Review: »Selling The Salvation«

Date:  11.04.1991 (created), 18.02.2010 (revisited), 23.05.2011 (updated)

Origin:  METAL HAMMER

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue possibly still available, check here!

Comment:

PRESTIGE sollten es zwar nur noch zu einer weiteren Platte bringen, »Parasites in Paradise« von 1992, doch Gitarrist Jan "Örkki" Yrlund sollte der Szene in doppelter Hinsicht erhalten bleiben: Daß er seither bei vielen Bands aktiv war, könnt Ihr an unserer Übersichtsbox ablesen, doch zudem ist er auch als Künstler aktiv, der vielen Bands schon zu Coverartwork verholfen hat und auch uns für Ausgabe 28 eines seiner Werke gestiftet hat. Cheers, you rule, Örkki!

PRESTIGE haben übrigens nicht mehr komplett inaktiv, denn 2007 hat man eine Best Of-Zusammenstellung namens »Decades Of Decay« veröffentlicht, 2008 ist die Combo beim "Jalometalli"-Festival und 2009 beim "Sauna Open Air" aufgetreten.

Supervisor:  Stefan Glas

 
 

last Index next

PRESTIGE – Selling The Salvation

POKO REKORDS (Import)

Als vor knapp zwei Jahren »Attack Against Gnomes«, das Debut von PRESTIGE, erschien, gab es neben dem lustigen Cover kaum Punkte, die der besonderen Erwähnung wert gewesen wären. Man bot akzeptablen Standardthrash, der aber nicht richtig zu überzeugen wußte. 1991, zwei Jahre später, sieht das aber ganz anders aus. Inzwischen ist der Nachfolger zu jener Scheibe erschienen, der seinen Vinylahnen um Längen schlägt. Nicht nur daß man sich thematisch einer ernsteren Substanz zugewendet hat, nein, auch die Musik von PRESTIGE ist erwachsen geworden und wirkt ausgereift. »Selling The Salvation« bietet zehn saubere Thrashsongs, gekonnt arrangiert und druckvoll eingespielt, so daß sie sich nicht hinter den Erzeugnissen anderer Thrashcombos verstecken brauchen.

PRESTIGE haben sich mittlerweile zu einer Band entwickelt, die jeden Fan thrashorientierter Musik interessieren dürfte. Wer sich die Platte zulegen will, schicke 20.- DM an:

http://www.prestige.fi/

gut, absolut hörenswert 5


Stefan Glas

 
PRESTIGE im Überblick:
PRESTIGE – Selling The Salvation (Rundling-Review von 1991)
PRESTIGE – UNDERGROUND EMPIRE 4-"Known'n'new"-Artikel
PRESTIGE – UNDERGROUND EMPIRE 7-Special
PRESTIGE – News vom 17.06.1991
PRESTIGE – News vom 22.02.2008
PRESTIGE – News vom 31.08.2020
Soundcheck: PRESTIGE-Album »Attack Against Gnomes« im "Soundcheck Metal Hammer/Crash 10/90" auf Platz 10
andere Projekte des beteiligten Musikers Jan "Örkki" Yrlund:
ANCIENT RITES – And The Hordes Stood As One (Rundling-Review von 2003)
ANCIENT RITES – ONLINE EMPIRE 18-"Eye 2 I"-Artikel: »And The Hordes Stood As One«
ANCIENT RITES – News vom 08.06.2003
ANGEL (NL) – A Woman's Diary - Chapter 1 (Rundling-Review von 2005)
DANSE MACABRE – Matters Of The Heart (Rundling-Review von 2002)
DANSE MACABRE – Totentanz (Rundling-Review von 2000)
IMPERIA – Flames Of Eternity (Rundling-Review von 2019)
IMPERIA – Tears Of Silence (Rundling-Review von 2015)
IMPERIA – ONLINE EMPIRE 22-Interview
IMPERIA – News vom 16.06.2004
IMPERIA – News vom 27.06.2008
IMPERIA – News vom 28.01.2011
LACRIMOSA – Inferno (Rundling-Review von 1995)
LACRIMOSA – News vom 10.03.2009
SATYRIAN – Dark Gift (Rundling-Review von 2006)
SATYRIAN – Eternitas (Rundling-Review von 2006)
SATYRIAN – News vom 20.03.2008
SINMASTERS – Seducer (Do It Yourself-Review von 2001)
siehe auch: Jan "Örkki" Yrlund als Coverkünstler für ONLINE EMPIRE 28
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

Wir gedenken Glenn Martin Christopher Francis Quinn, heute vor 19 Jahren verstorben. Unsere Berichterstattung über das Lebenswerk findet Ihr
Button: hier