UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 41 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → SUBSIGNAL – »Beautiful & Monstrous«-Review last update: 20.11.2022, 22:24:48  

last Index next

SUBSIGNAL – Beautiful & Monstrous

GOLDEN CORE/ZYX

Es sollte sich herumgesprochen haben, daß bei SUBSIGNAL die beiden ehemaligen SIEGES EVEN-Musiker Markus Steffen und Arno Menses am Start sind, die sich im Herbst des letzten Jahres mit den Holzwarth-Brüdern überworfen hatten und dadurch das Thema SIEGES EVEN einmal mehr für beendet erklärt wurde. Für Menses und Steffen war klar zusammen weiterzumachen, da sie ohnehin schon seit längerer Zeit gemeinsame Sache machen und SUBSIGNAL seit dem Jahr 2007 quasi als "Nebenbaustelle" am Start haben.

Aus musikalischer Sicht stellt »Beautiful & Monstrous« einen nahezu logischen Nachfolger zum letzten SIEGES EVEN-Album »Paramount« dar und läßt zudem den Titel als Programm durchgehen. Selbstredend klingt die Truppe jedoch nicht wie ein SIEGES EVEN-Klon, denn SUBSIGNAL zeigen sich über weite Strecken zugänglicher als die genannte deutsche Prog-Ikone. Inwiefern der Umstand, daß es den beiden Musikern einst danach gelüstet hatte, ihre Tracks melodischer und griffiger zu gestalten, mit ein Grund für die berühmt-berüchtigten "musikalischen Differenzen", die im Endeffekt das Ende von SIEGES EVEN manifestiert haben, ausschlaggebend gewesen ist, vermag ich im Nachhinein nicht zu beurteilen, Tatsache ist allerdings, daß exakt dieser Umstand auf »Beautiful & Monstrous« zum Tragen kommt und das Album regelrecht belebt. Anstelle ausschließlich in progressiven Fahrwässern zu schippern, kredenzen SUBSIGNAL immer wieder markante Hooks und lassen den Zuhörer dadurch wesentlich schneller in ihre "Welt" eintauchen. Bitte mich nicht falsch zu verstehen, »Beautiful & Monstrous« ist alles andere als "Easy Listening", aber dennoch von der teilweise kopflastigen Vorgangsweise mancher später SIEGES EVEN-Kompositionen entfernt.

Auch wenn mitunter die kanadischen Großmeister RUSH als Inspirationsquelle nicht von der Hand zu weisen sind, haben SUBSIGNAL ein Album abgeliefert, mit dem sich die Band in der Szene etablieren können wird und das zudem die Protagonisten davor schützt, daß ihr momentanes Unternehmen in Zukunft lediglich als "Nachfolgeformation" von SIEGES EVEN abgehandelt wird. "Monströs schön" lautet meine, dem Titel gerechtwerdende, Kurzfassung eines Fazits zu diesem Album, das die Prog-Gemeinde mit Sicherheit in die engere Auswahl für ihr Album des Jahres ziehen wird.

http://www.subsignalband.com/

super 14


Walter Scheurer

 
SUBSIGNAL (vorhergehende Besetzung) im Überblick:
SUBSIGNAL – Beautiful & Monstrous (Rundling-Review von 2009)
SUBSIGNAL – La Muerta (Rundling-Review von 2018)
SUBSIGNAL – La Muerta (Rundling-Review von 2018)
SUBSIGNAL – The Beacons Of Somewhere Sometime (Rundling-Review von 2015)
SUBSIGNAL – News vom 20.08.2008
SUBSIGNAL – News vom 20.09.2008
SUBSIGNAL – News vom 25.09.2008
SUBSIGNAL – News vom 19.12.2008
SUBSIGNAL – News vom 07.05.2009
SUBSIGNAL – News vom 12.06.2012
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here