UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 8 → Review-Überblick → Do It Yourself-Review-Überblick → END (D) – »End«-Review last update: 11.04.2021, 19:51:58  

last Index next
END (D)-CD-Cover

END (D)

End

(6-Song-CD-R: 10,- DM)

Diese Band fällt auf. Und zwar aufgrund ihres brillanten Logodesigns. Besser kann man diesen Bandnamen graphisch nicht auf den Punkt bringen! Musikalisch hingegen entpuppt sich ihre Promo-CD als enorm schwierig: Die beiden Mitwirkenden Josch (v, g) und Eike (b, k) produzieren mit END depressiven Todesdoom, der sich beim Opener ›My Sweet ViolaNCE‹ keinen Millimeter von der Stelle bewegt und nur aus undefinierbarem Gebrummel sowie superextrem langsamen Gitarrenakkorden besteht. Zwar wird man im weiteren Verlauf der CD immer flotter und erreicht bei ›Meine Jägerin‹ vermutlich 30-40 bpm und läßt sich zum Abschluß bei ›Autumned Inside‹ mit etwa 50-60 bpm zu purer Raserei hinreißen. Dennoch können auch die bei ›Meine Jägerin‹ eingeflochtenen ansatzweise melodischen und lebensbejahenden Keyboards nichts daran ändern, daß diese CD nur für Ultra-Doom-Freaks hörbar ist. Für 99,99 Prozent aller Metalfreaks wird END einfach too much sein, zumal erschwerend hinzukommt, daß die Songs allesamt circa fünf Minuten andauern, die bei END wie eine Ewigkeit anmuten.

END
Wiembecker Driften 51
D - 32657 Lemgo

http://www.end-music.net/

info@end-music.net

ENDe


Stefan Glas

 
END (D) im Überblick:
END (D) – End (Do It Yourself)
END (D) – Out Of Eden (Do It Yourself)
© 1989-2021 Underground Empire



last Index next

Wir gedenken Paul Raymond, heute vor 2 Jahren verstorben. Unsere Berichterstattung über das Lebenswerk findet Ihr
Button: hier