UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 2 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → DOOMSDAY (D, Kirchlinteln) – »Steve/Forgotten«-Review last update: 18.06.2022, 10:01:29  

”UNDERGROUND EMPIRE 2”-Datasheet

Contents:  DOOMSDAY (D, Kirchlinteln)-Rundling-Review: »Steve/Forgotten«

Date:  1989/'90 (created), 29.09.2009 (revisited), 22.01.2022 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 2

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue sold out! Several later issues still available; find details here!

Comment: 

Bewertung aus heutiger Sicht:

17

Supervisor:  Stefan Glas

 
 

last Index next

DOOMSDAY (D, Kirchlinteln) – Steve/Forgotten (7'')

Eigenlabel

DOOMSDAY (D, Kirchlinteln)-Photo

Geil - ich könnte mich in die Jungs verlieben (auf dumme Bemerkungen steht der Verlust der Zunge, klar?!?)! Nicht etwa weil sie einen feierlichen Hymnus auf den ungekrönten UNDERGROUND EMPIRE-Redaktions- und Zivikönig geschrieben haben (kleiner Scherz muß sein) geschrieben haben, sondern weil ihre Musik einzigartig und zu allem Überfluß auch noch sehr sehr gut ist!

Dennoch werden DOOMSDAY vielen zu schaffen machen und beim Knabbern einige Zähne kosten - ja und wie soll ich Euch nun die Single verbal etwas näherbringen? Na ja, probieren geht über studieren!

Die Stimme klingt hypnotisch und doch kein VOIVOD-Psycho-Thrash. Filigrane Gitarrenarbeit und doch kein Gitarrengott-Egotrip. Die Keyboards spielen eine sehr wichtige Rolle und doch kein Kommerzmetal. Viele Breaks und Variationen im Rhythmusbereich und doch kein Techno-Metal. Ja, was ist es denn nun?

Wage könnte man die beiden Stücke als eigenwillige, melodische Edelmetallegierung mit hohem Keyboardanteil umschreiben. Werfen wir doch einfach mal einen Blick auf die beiden Tracks. Beginnen wir mit ›Steve‹: ein vielversprechender Anfang - Break - ein schwermütiger Part, der wie fast erkaltete Lava anmutet - Break - ein triumphaler Refrain mit Langzeitwirkung - Break - eine übermütige Keyboardeinlage - Break - eine sehr bedächtige und überaus nachdenkliche Phase - Break - die nachdrückliche Vertiefung des Chorus - Break - getragene Instrumentalvariationen, die plötzlich in schnellere Versionen übergehen - Break - eine stampfende, akzentuierte Abwandlung des Refrains - Break - ein Gitarren-Keyboard-Zwiegespräch - Fade Out.

›Forgotten By The World‹ ist etwas anders konzipiert. Die spritzige Einleitung wird konsequent bis zum Refrain gesteigert, und erst dann folgt ein vielfarbiges Instrumentalduell, das bis zum Ende des Songs fasziniert.

Eigentümlich - eigenwillig - eigenartig

Solche Bands sind die Diamanten im Scherbenhaufen von viel zu vielen uninspirierten und plan- und ziellos dahinspielenden Bands ohne eigene Identität. Wenn DOOMSDAY noch mehr qualitativ gleichgeartetes Material auf Lager hat, können wir uns warm anziehen. Jungs, wie wäre es mit einem Interview in der nächsten Ausgabe?

Mein ultimativer Tip: Schickt 10,- DM an folgende Adresse und laßt Euch fesseln:

DOOMSDAY's Single gehört auf jeden Fall zu meinen absoluten Faves der vorgestellten Vinüls in dieser Ausgabe, aber wie soll ich sie nur bewerten? Also gut, Ihr habt es verdient:

überragend 17


Stefan Glas

 
DOOMSDAY (D, Kirchlinteln) im Überblick:
DOOMSDAY (D, Kirchlinteln) – Doomsday (Rundling-Review von 1993)
DOOMSDAY (D, Kirchlinteln) – Doomsday (Rundling-Review von 1994)
DOOMSDAY (D, Kirchlinteln) – Steve/Forgotten (Do It Yourself-Review von 1990)
DOOMSDAY (D, Kirchlinteln) – Steve/Forgotten (Rundling-Review von 1990)
DOOMSDAY (D, Kirchlinteln) – The Daily Junkfood (Rundling-Review von 1994)
DOOMSDAY (D, Kirchlinteln) – Vanitas (Demo-Review von 1991)
DOOMSDAY (D, Kirchlinteln) – Vanitas (Demo-Review von 1991)
DOOMSDAY (D, Kirchlinteln) – UNDERGROUND EMPIRE 3-Interview
DOOMSDAY (D, Kirchlinteln) – News vom 19.11.1991
Playlist: DOOMSDAY (D, Kirchlinteln)-Album »Doomsday« in "Playlist Heavy, oder was!? 57" auf Platz 4 bei den Alltime-Faves von Stefan Glas
Playlist: DOOMSDAY (D, Kirchlinteln)-Album »Steve/Forgotten.....« in "Playlist Metal Hammer/Crash 9/90" auf Platz 4 von Stefan Glas
andere Projekte des beteiligten Musikers Björn Göran Detjen:
SWIMMING WITH GOD – Retoids, Gods And Mean Machines (Do It Yourself-Review von 2011)
SWIMMING WITH GOD – ONLINE EMPIRE 32-"Known'n'new"-Artikel
SWIMMING WITH GOD – News vom 17.10.2009
THE PALEO PARANOIDS – Rumspringa (Do It Yourself-Review von 2019)
THE PALEO PARANOIDS – ONLINE EMPIRE 77-"Known'n'new"-Artikel
andere Projekte des beteiligten Musikers Jacek Wohlers (geb. Becker):
SWIMMING WITH GOD – Retoids, Gods And Mean Machines (Do It Yourself-Review von 2011)
SWIMMING WITH GOD – News vom 17.10.2009
siehe auch: Jacek Wohlers als Initiator von "Musik für Menschenrechte"
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here