UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 7 → Review-Überblick → Re-Release-Review-Überblick → CULPRIT – »Guilty As Charged«-Review last update: 03.02.2023, 18:16:54  

last Index next

CULPRIT – Guilty As Charged

HELLION RECORDS

Hier wird uns ein weiterer Meilenstein amerikanischen Metals auf dem Silbertablett serviert: CULPRIT aus Seattle veröffentlichten dieses Kleinod 1983 auf SHRAPNEL RECORDS, wurden von der Presse in den siebten Himmel gelobt, verschwanden dann nach einem eher kommerziell ausgerichteten Demo von 1985 wieder von der Bildfläche (Die komplette Story findet Ihr in unserem "Cult Complete"-Artikel über CULPRIT).

Ende der Neunziger gab es plötzlich ein paar Reunionshows, die Hoffnung auf einen Neuanfang boten. Für diejenigen unter euch, die CULPRIT bis jetzt nur namentlich kennen, sei hier der Versuch einer Soundbeschreibung angeboten: Neben dem, für US-Metal typischen hervorragenden Gitarrenspiel der Herren Kjartan Kristoffersen und John DeVol ragt hier vor allem das zersetzende Baßspiel von Scott Earl Maßstäbe, die bis heute unerreicht geblieben sind. Wieso dieser später mit den weniger technisch angelegten TKO glücklicher wurde, wird für mich ein ewiges Rätsel bleiben. Nicht umsonst wurde er unter die Top Ten-Basser des Jahres '83 im deutschen AARDSHOK-Magazin gewählt! Wenn ich bisher vergaß, die knüppelnde Arbeit von Bud Burrill zu erwähnen, liegt dies einzig und allein daran, daß eigentlich klar sein muß, daß bei so einem Bassisten auch nur ein ebenbürtiger Taktgeber mithalten kann. Über Jeff L'Heureux muß ich wohl nix sagen. Bis auf die Tatsache, daß er nur selten tief singt - dies allerdings genauso überzeugend vermag - finde ich auch hier keinerlei Angriffsfläche. Diese Platte bekam damals 9.99 von 10 Punkten im bereits erwähnten AARDSHOK. Und egal ob man das eingängige ›Ambush‹ (Hit!!!), den Genickbrecher ›Tears Of Repentance‹, den Nackenspalter ›Ice In The Back‹ oder die Halbballade ›Players‹, die in einer anderen Version auf dem legendären »U.S. Metal Vol. II«-Sampler vertreten war, anspielt, hier rotiert der Schädel. Die drei, während der Reunionshows im Quartett ohne Kjartan eingespielten Livesongs fallen zwar soundmäßig deutlich ab, überzeugen aber musikalisch. Auch wenn ich mich frage, warum man hier ausgerechnet eine Coverversion eines in dieser Beziehung eh' schon überstrapazierten QUEEN-Songs ›Stone Cold Crazy‹ zurückgreifen mußte. Anyway, Kaufpflicht! Demnäxt auch livehaftig auf deutschen Bühnen: CULPRIT sind für das "Wacken"-Festival bestätigt.

Die CD erhaltet Ihr bei:

HELLION RECORDS
Sandberg 13
D - 25524 Itzehoe

http://www.culpritlives.com/

genial 18


Holger Andrae

 
CULPRIT im Überblick:
CULPRIT – Guilty As Charged (Re-Release-Review von 2001 aus Online Empire 7)
CULPRIT – Heavy, oder was!? 59-Interview (aus dem Jahr 2001)
CULPRIT – Online Empire 5-"Cult Complete"-Artikel (aus dem Jahr 2000)
CULPRIT – Online Empire 8-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2001)
CULPRIT – Online Empire 9-Interview (aus dem Jahr 2001)
CULPRIT – News vom 10.08.2010
CULPRIT – News vom 27.12.2011
CULPRIT – News vom 28.09.2018
CULPRIT – News vom 07.02.2019
CULPRIT – News vom 23.07.2020
CULPRIT – News vom 26.10.2021
Playlist: CULPRIT-Album »Guilty As Charged« in "Playlist Heavy, oder was!? 59" auf Platz 1 von Stefan Glas
Playlist: CULPRIT-Liveshow Wacken, "Wacken Open Air"-Festival 04.08.2001 in "Jahrescharts 2001" auf Platz 1 von Stefan Glas
© 1989-2023 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here